Mitarbeiter finden: 26 Top-Methoden um 2024 Personal zu finden

von | Recruiting

Mitarbeiter finden - Ideen und Strategien
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

Wenn Sie gerade gute Mitarbeiter finden möchten, die zu Ihrem Unternehmen passen, sind Sie hier genau richtig. Gerne stelle ich Ihnen Methoden und Strategien vor, mit denen Sie kurz- und langfristig großartige Mitarbeiter finden können. Da ich die meisten Themen nur kurz anschneiden kann, verlinke ich für Sie zu jedem Thema einen ausführlichen Artikel.

Doch bevor wir zu den Strategien kommen, sollten wir zunächst darauf eingehen, was einen guten Mitarbeiter ausmacht.

26 Methoden um großartige Mitarbeiter zu finden

Um Großartige Mitarbeiter zu finden, braucht es ein bisschen mehr, als nur eine Stellenanzeige in den richtigen Jobbörsen zu veröffentlichen. Im Grunde muss die komplette Candidate Journey stimmen, damit Sie Mitarbeiter finden und halten können. Und da sind wir auch schon direkt bei meinem ersten Ratschlag:

Nr. 1. Candidate Journey

Die Candidate Journey beschreibt den kompletten Vorgang, in dem der Kandidat mit dem Unternehmen Kontakt hat. Also von der Stellenanzeige bis zum ersten Tag oder sogar noch inklusive dem Onboarding.

Gehen Sie diesen Prozess einmal durch. Bewerben Sie sich quasi einmal bei Ihrem eigenen Unternehmen. Was passiert, nachdem die Bewerbung eingegangen ist? Wie wird der Kandidat angesprochen und wie oft? Skizzieren Sie diesen Prozess am Besten auf einem White-Board oder in einer Excel-Datei. Zeigen Sie Ihren Freunden und Kollegen diesen Prozess und fragen Sie nach deren Meinung.

>> In diesem Artikel erfahren Sie ausführlich was die Candidate Journey ist und wie sie aussehen kann.

Tipp zur Candidate Journey
Schauen Sie, dass Sie die Candidate Journey automatisieren. Das können Sie entweder mit einer Bewerbermanagement-Software oder Applicant-tracking-Software machen oder selbst auflegen mithilfe von Zapier oder Make. Es ist für Unternehmen sehr ratsam, einen umfassenden Bewerbermanagement-Vergleich durchzuführen, um sicherzustellen, dass die Candidate Journey auf höchstem Niveau gestaltet wird.

Nr. 2. Eine gute Karriereseite

Ihre Karriereseite gehört zu den ersten Kontaktpunkten, den Bewerber mit Ihrem Unternehmen haben werden. Um hier gute Mitarbeiter zu finden, reicht es schon lange nicht mehr aus, einfach nur ihre offenen Stellen veröffentlichen. Eine Karriereseite muss einem Kandidaten folgende Informationen liefern:

  • Informationen gegliedert für Schüler, Studierende und Professionals
  • Einblicke in Ihr Unternehmen
  • Offene Stellenangebote
  • Wie der Bewerbungsprozess aussieht
  • Welche Karrieremöglichkeiten und Weiterentwicklung-Möglichkeiten Sie bieten

>> Wenn sie mehr über Karriereseiten erfahren möchten, kann ich Ihnen diesen Artikel empfehlen.

Nr. 3. Karriere-Blog für mehr Sichtbarkeit

Ein Karriere-Blog ist eine sehr starke Möglichkeit, um zusätzliche Interessenten zu erreichen. Gehen wir einfach ein typisches Szenario eines Kandidaten durch, der sich über einen Beruf informieren möchte. Die erste Anlaufstelle dieser Person ist das Internet, ich werde ein wenig explizierter, diese Person sucht auf Google. Nehmen wir als Beispiel einen Handwerksbetrieb der Arbeitskräfte finden möchte.

Ich habe in der folgenden Grafik eine schnelle Analyse gemacht, was Kandidaten ungefähr googeln könnten.

Mitarbeiter finden mit einem Karriere-Blog: Erste Keyword Recherche

Die wichtigsten Spalten in der Grafik ist die zweite und letzte Spalte. Die zweite steht für das monatliche Suchvolumen, während die letzte Spalte die Schwierigkeit angibt, auf Google zu ranken. Wenn Sie es nun schaffen, auf die ersten 3 Keywords in der Liste zu ranken, können Sie damit 3.330 Kandidaten monatlich erreichen. Sie können es sich selbst ausrechnen, wie viele Kandidaten Sie erreichen können, wenn Sie 50 oder sogar 100 solcher Artikel haben.

Brauchen Sie Unterstützung bei der Erstellung eines Karriere-Blogs? Gerne helfe ich Ihnen in der Beratung und Umsetzung eines Karriere-Blogs. Vereinbaren Sie ein erstes Gespräch mit mir, damit wir uns kennenlernen.

Nr. 4. Nutzen Sie das Praktikum

Praktika sind eine ausgezeichnete Möglichkeit, sich als Arbeitgeber bei zukünftigen Kandidaten zu bewerben. Ja Sie lesen richtig – Sie haben einen Kandidaten bei Ihnen, der sich für Ihr Unternehmen und den Beruf interessiert! Schauen Sie, dass dieser mit einem bleibendem Eindruck ihr Unternehmen verlässt. Und bitte sehen Sie diesen Kandidaten nicht als billige Arbeitskraft an, der Regale einräumen und Kaffee holen kann.

Setzen Sie sich mit Ihrem Team zusammen und planen Sie einen detaillierten Praktikumsablauf, der für die Kandidaten ein Erlebnis bietet. Vertrauen Sie mir, wenn Sie Schülern und Studenten ein gutes Praktikum bieten, werden diese in der Zukunft wieder zu Ihnen zurück kommen.

Nr. 5. Lassen Sie gute Arbeitskräfte nicht vom Hacken

Manchmal müssen Sie keine guten Mitarbeiter finden, wenn diese schon bei Ihnen gearbeitet haben. Arbeitskräfte die Ihr Unternehmen verlassen und wieder zurück kommen, sind sogenannte Boomerang Mitarbeiter. Das Mitarbeiter Ihr Unternehmen verlassen, ist nichts unübliches. Oft möchten Mitarbeiter noch Erfahrung sammeln oder mal raus aus alten Strukturen kommen. Nicht allzu selten kommt es vor, dass ein Mitarbeiter erst mit dem Jobwechsel sieht, wie gut er es in Ihrem Unternehmen hatte.

Machen Sie diesem Mitarbeiter deutlich, dass er jeder Zeit herzlich Willkommen ist, wenn er wieder zu Ihnen zurück kommt. Mit dieser Methode brauchen Sie theoretisch keine neuen Arbeitskräfte finden.

Nr. 6. Schreiben Sie keine Absagen an Bewerber

Wie bitte? Ich soll keine Absagen mehr schreiben? Nein, dass möchte ich natürlich nicht damit sagen. Wenn sich ein Kandidat bei Ihnen bewirbt, der so gar nicht in Ihr Unternehmen passt, aus welchen Gründen auch immer, kommen Sie nicht drum herum, dem Bewerber eine Absage zu schreiben. Was aber machen Sie mit den Kandidaten, die in Ihr Unternehmen passen, aber ein anderer Kandidat einfach vorgezogen wurde aufgrund der Qualifikationen?

Erst letztens war ich bei einem Kunden, der mir genau dieses Problem geschildert hat. In diesem Beispiel hat der Kunde verschiedene Einrichtungen gehabt, die teils Autark gearbeitet haben. Während der Kandidat für die eine Einrichtung nicht gepasst hat, hat sein Profil in einer anderen Einrichtung perfekt gepasst. Sie merken, in diesem Beispiel wurden Absagen viel zu früh geschrieben und viel zu spät geprüft, ob der Kandidat für eine andere Stelle optimal ist.

Oft ist ein Kandidat aber auch für eine zukünftige Stelle der perfekte Kandidat. Damit Sie hier keinen komplett neuen Recruiting-Zyklus starten müssen, kann ein Talent Pool auch dabei unterstützen offene Stellen zu besetzen.

>> Lernen Sie in diesem Artikel, was ein Talent Pool ist und wie Sie diesen in Ihrem Unternehmen integrieren.

Nr. 7. Bleiben Sie im Gedächtnis

Eine der unkompliziertesten und kostengünstigsten Methoden, um potenzielle Mitarbeiter zu finden, besteht darin, in Erinnerung zu bleiben – sei es bei potenziellen Kandidaten, Praktikanten oder ehemaligen Mitarbeitern. Aber wie erreicht man das? Eine äußerst effektive Möglichkeit ist das Versenden von einfachen Postkarten zu besonderen Anlässen, wie den großen Feiertagen.

Stellen Sie sich einen Augenblick in die Lage des Empfängers. Wie fühlen Sie sich, wenn Sie eine Urlaubskarte von Freunden erhalten? Ich persönlich freue mich jedes Mal darüber, wenn ich eine solche Karte erhalte. Tatsächlich empfinde ich auch Freude, wenn ich von einem Geschäftspartner eine Karte bekomme.

Diese kleine, aber bedeutungsvolle Geste zeigt, dass Sie als Arbeitgeber nicht nur professionell, sondern auch persönlich engagiert sind. Indem Sie diese einfache Maßnahme ergreifen, bleiben Sie als attraktiver Arbeitgeber im Gedächtnis Ihrer Kontakte und potenziellen Kandidaten haften. Bei ihrer nächsten Jobsuche werden sie zweifellos an Sie denken.

Nr. 8. Angestellte finden auf Speed-Dating Events

Dies soll jetzt keine Aufforderung sein, auf Speed-Dating Veranstaltungen nach Mitarbeitern zu suchen. Doch es gibt Speed-Dating Veranstaltungen, die meistens von der örtlichen IHK veranstaltet werden, die speziell Unternehmen und Jobsuchende Kandidaten zusammenbringen.

Bei uns in Gießen ist das eine gelungene Veranstaltung, auf denen Unternehmen Schüler und Studenten als Arbeitskräfte gewinnen können. Fragen Sie doch einfach mal bei Ihrer IHK nach, ob Sie solch ein Event veranstalten.

Nr. 9. Social Media als Bühne nutzen

Stellen Sie sich auch die Frage, auf welchen Social Media Kanälen Sie präsent sein müssen? Diese Frage wird mir häufig in Webinaren am häufigsten gestellt und meine Antwort ist immer die gleiche. “Es ist nicht wichtig, auf allen Social Media Kanälen präsent zu sein. Seien Sie aber auf den richtigen Kanälen!”

Was will ich damit sagen? Sehr oft erlebe ich Unternehmen, die gleichzeitig auf alle Kanäle vertreten sein möchten, die es gibt. Es werden voreilig Entscheidungen getroffen und der Aufritt ist somit nicht ganz rund.

Wenn Sie die richtigen Mitarbeiter finden wollen auf Social Media, beginnen Sie mit den Plattformen, auf der Ihre Zielgruppe vertreten ist. Ein einfaches Beispiel, ein IT-Unternehmen sollte rein logisch nicht mit TikTok oder Instagram beginnen, viel eher aber schauen, wie es auf Github oder Reddit präsent sein kann.

>> Erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie Mitarbeiter über Social Media finden können.

Nr. 10. Content ist King und sorgt für Sichtbarkeit

Ich habe hier die Vorteile eines Karriere-Blogs und von Social Media reingeschrieben. Für beides wird Content gebraucht. Content entweder in Form von Text, Bild oder Video. Diesen Content zu erstellen ist oft mit viel Zeit und Aufwand verbunden. Warum sollte dieser Content dann nur für eine Plattform genutzt werden?! Wenn Sie Content erstellen, dann probieren Sie, diesen auch für andere Plattformen zu nutzen.

Nehmen wir als Beispiel diesen Blog-Beitrag. All die Tipps, die ich hier für Sie niederschreibe, kann ich ebenfalls als Reel in Instagram posten. Dieses Reel kann ich dann ebenfalls auf TikTok und YouTube Shorts nutzen. Für LinkedIn wäre wohl eher ein Karussell-Post angebracht. Auf Reddit kann ich diesen Beitrag posten und für Pinterest würde ich eine Infografik designen.

Um all diese Plattformen im Blick zu behalten, müssen Sie entweder gut im Planen sein oder nutzen Online-Tools, die Ihnen dabei helfen. Zu den größten Content-Planer gehören:

Anstatt Mitarbeiter finden zu müssen, lassen Sie sich doch in Zukunft finden.

Nr. 11. Karrieremessen an der Sie jeden Mitarbeiter finden können

Sind Sie für die nächste Messe gut vorbereitet? Ich spreche nicht nur von Geschenken und Goodies, die verteilt werden. Bereiten Sie sich auf alle Szenarien vor, die eintreten können. Was machen Sie, wenn all Ihre Angestellten in einem Gespräch sind und weitere Kandidaten nicht warten möchten? Sorgen Sie dafür, dass Sie ausreichend Angestellte mitbringen, sodass der ein oder andere auch eine Pause machen kann. Aber Sie können nicht das ganze Unternehmen zur Karrieremesse mitbringen.

Kombinieren Sie den Einsatz von digitalen und nicht-digitalen Methoden. Stellen Sie zum Beispiel ein Tablet auf, bei dem sich Kandidaten eintragen können, wenn Sie weitere Informationen erhalten oder sich bewerben wollen. Gleiches kann mit einem QR-Code auf Ihrem Plakat gemacht werden.

Alternativ oder in Kombination kann auch eine Art Briefbox aufgestellt werden, bei der die Kandidaten ihre Postkarten mit Kontaktdaten einwerfen können.

Es gibt noch etlich weitere Möglichkeiten, wie der perfekte Auftritt auf einer Karrieremesse aussehen kann.

Nr. 12. Hochschulmarketing

Finden Sie Ihre zukünftigen Angestellten direkt am Campus. Es gibt eine große Auswahl an Möglichkeiten, wie Sie Studenten ansprechen können. Aber es gibt auch eben diese, wie Sie es nicht machen sollten.

Ich habe eine Reihe von Interview mit Studenten geführt. Hier wird der ein oder andere großartige Tipp gegeben, mit welchen Methoden, Sie Ihren zukünftigen Angestellten ansprechen können.

Hier die Interviews, bei den Studenten Tipps und Tricks geben, wie Sie Angestellte an Hochschulen finden können:

Nr. 13. Schulmarketing

Da auch einige von Ihnen Azubis finden müssen, möchte ich auch diesen Punkt nicht außer acht lassen. Schulmarketing ist hierbei sogar die schwierigere Art passende Mitarbeiter zu finden. Das liegt vor allem daran, dass Unternehmen nicht an Schulen werben dürfen. Welche anderen Möglichkeiten gibt es also mit den Jungen Erwachsenen in Kontakt zu kommen?

Eine hervorragende Gelegenheit bietet der Berufsinformationstag. Rufen Sie bei den Schulen an und informieren Sie sich, wann der nächste stattfindet.

Ein Kunde von hat auch eine geniale Idee gehabt. Dieser hat nämlich die Busse herausgesucht, mit denen die meisten Schüler fahren und diese dann bedrucken lassen. Diese Aktion hat aber knapp ein Jahr Anlaufzeit gebraucht, bis es funktioniert hat.

Nr. 14. Jobbörsen mithilfe von Multiposting Anbietern

Es gibt aktive und passive Kandidaten, die nach einem Job suchen. Die aktiven Kandidaten erreicht Sie am besten über die gängigen Jobbörsen. Es gibt mittlerweile viele Jobbörsen, auf denen Unternehmen Mitarbeiter finden können und sie haben alle Ihre Daseinsberechtigung. Jedoch ist es viel zu aufwändig, die Stellenanzeige in jede dieser Jobbörsen zu veröffentlichen. Aus diesem Grund ist es hilfreich Multiposting Anbieter zu nutzen. Viele ATS haben solch eine Funktion. Sollten Sie kein ATS besitzen, habe ich auch noch einen kleinen Tipp. Join ist eine Plattform mit der Sie Ihre Stellen in mehreren Jobbörsen veröffentlichen können und das sogar Gratis.

Es gibt noch weitaus mehr Multiposting Anbieter. Schauen Sie gerne in meinem ausführlichen Bewerbermanagement Systeme Vergleich rein für eine schnelle Übersicht sämtlicher Anbieter.

Nr. 15. Social Media Recruiting als wichtigste Recruiting-Strategie

Wir sehen es täglich bei unseren eigenen Kunden. Social Media Recruiting funktioniert und das ziemlich gut. Ich würde sogar meine Hand dafür ins Feuer legen, dass jedes Unternehmen mit Social Media Recruiting erfolgreich talentiertes Personal finden können.

Social-Media-Kampagnen sind eine wichtige Methode, um ein breites Publikum zu erreichen und qualifizierte Bewerber zu finden. Durch die Nutzung von Plattformen wie LinkedIn, Facebook, Twitter und Instagram können Unternehmen ihre Stellenangebote einem breiten Publikum präsentieren und potenzielle Bewerber ansprechen.

Unternehmen können auf Social-Media-Plattformen auch gezielt Werbung schalten, um ihre Stellenangebote an eine bestimmte Zielgruppe zu richten. Mithilfe von Tools wie Facebook Ads und LinkedIn Ads können Unternehmen ihre Anzeigen auf bestimmte demografische Merkmale, Interessen und Standorte ausrichten.

Social-Media-Kampagnen ermöglichen es Unternehmen auch, ihre Arbeitgebermarke aufzubauen und zu stärken, indem sie Einblicke in die Unternehmenskultur und das Arbeitsumfeld geben. Dies kann dazu beitragen, das Interesse potenzieller Bewerber am Unternehmen zu wecken und die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass sie sich auf eine offene Stelle bewerben.

Nr. 16. Mitarbeiterempfehlungsprogramm

Mitarbeiterempfehlungen sind eine wertvolle Methode, um qualifizierte Kandidaten für eine offene Stelle zu finden. Durch Empfehlungen von derzeitigen Mitarbeitern, die bereits in der gleichen Branche oder in ähnlichen Positionen tätig sind, können Unternehmen schnell und einfach potenzielle Kandidaten identifizieren. Ein großer Vorteil von Empfehlungen ist, dass die Kandidaten bereits einen Bezug zum Unternehmen haben und daher oft gut zu den Anforderungen und der Kultur des Unternehmens passen. Auch ist die Erfolgsquote der eingestellten Kandidaten, die über Referrals gefunden wurden, in der Regel höher als bei Kandidaten, die über andere Rekrutierungswege gefunden wurden. Um Mitarbeiterempfehlungen erfolgreich zu nutzen, kann ein Unternehmen ein Empfehlungsprogramm einführen, bei dem Mitarbeiter für erfolgreich vermittelte Kandidaten belohnt werden. Wichtig ist auch, dass das Unternehmen seine Mitarbeiter regelmäßig über aktuelle Stellenausschreibungen informiert und sie ermutigt, geeignete Kandidaten zu empfehlen.

>> Erfahren Sie, wie Sie erfolgreich ein Mitarbeiter werben Mitarbeiter Programm etablieren.

Nr. 17. Personalberater und Headhunter

Eine weitere erfolgversprechende Möglichkeit, qualifizierte Bewerber zu finden, ist die Einschaltung von Personalberatern oder Headhuntern. Diese Experten verfügen in der Regel über umfangreiche Erfahrungen in der Personalrekrutierung und über ein großes Netzwerk von Kandidaten, das sie nutzen können, um den idealen Mitarbeiter für das Unternehmen zu finden. Sie können das Unternehmen bei der Durchführung von Vorstellungsgesprächen und bei der Auswahl des besten Kandidaten unterstützen.
Personalvermittler und Headhunter arbeiten häufig für eine Vielzahl von Unternehmen und Branchen und haben daher ein gutes Verständnis für die Anforderungen einer bestimmten Stelle und dafür, wie man die besten Kandidaten für diese Stelle findet. Sie können auch dazu beitragen, die Rekrutierungszeit zu verkürzen und die Kosten zu senken, indem sie auf ihre bestehenden Kandidatendatenbanken und Netzwerke zugreifen. Es ist jedoch zu beachten, dass der Einsatz von Personalvermittlern und Headhuntern häufig mit höheren Kosten verbunden ist als andere Rekrutierungsmethoden.

Nr. 18. Freiberufler und Selbstständige

Die Beschäftigung von Freiberuflern oder Selbstständigen ist eine Möglichkeit für Unternehmen, sich Fachwissen und Erfahrung zu sichern, ohne die Verpflichtungen eines festen Arbeitsverhältnisses einzugehen. Freiberufler oder Selbstständige sind in der Regel Experten auf ihrem Gebiet und können für spezifische Projekte oder Aufgaben eingesetzt werden, die eine schnelle und effiziente Ausführung erfordern.

Freiberufler oder Selbstständige bieten Unternehmen auch die Flexibilität, ihre Ressourcen je nach Bedarf anzupassen, anstatt sich langfristig zu binden. Sie sind auch eine gute Wahl, wenn Unternehmen eine kurzfristige Lösung suchen, da sie in der Regel nur für die Dauer des Projekts oder der Aufgabe eingestellt werden.

Unternehmen sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass Freiberufler oder Selbstständige in der Regel höhere Stundensätze berechnen als Festangestellte und dass das Unternehmen für die Abführung von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen verantwortlich ist. Es ist auch wichtig, sicherzustellen, dass Freelancer oder Selbständige über die notwendigen Fähigkeiten und Erfahrungen verfügen, um die Aufgaben erfolgreich auszuführen, und dass die Erwartungen und die Kommunikation von Anfang an klar definiert sind.

Nr. 19. Active Sourcing auf Social Media Kanälen

Vor kurzem habe ich auch von einer ganz Neuen Methode gehört, Mitarbeiter zu finden. Ja ich weiß, Active Sourcing ist keine neue Methode. Zumindest wenn wir davon reden, diese Methode auf LinkedIn oder Xing anzuwenden.

Nein, wovon ich rede ist, Active Sourcing auf Instagram oder TikTok zu betreiben! Diese Kanäle bieten sich nämlich richtig gut an, wenn Sie auf der Suche nach Azubis oder Joungsters sind also Studenten.

Und wie funktioniert das nun in der Praxis? Sie sind ein Unternehmen, dass auf der Suche nach IT-Studenten ist. Gehen Sie nun auf den Instagram-Kanal der gewünschten Universität, an der Sie IT-Studenten gewinnen wollen. Die meisten Fachschaften haben mittlerweile sogar eigene Accounts. Im Grunde ist fast jeder Follower dieses Accounts genau Ihre Zielgruppe, die Sie suchen. Schreiben Sie nun die Personen einfach persönlich an. Sie werden sehen, dass diese Methode zwar unüblich aber dafür sehr erfolgreich ist. Vergessen Sie aber nicht, das Einmaleins des Active Sourcings zu lernen, bevor Sie diese Methode anwenden. Also das Sie schauen, wie Sie die Kandidaten richtig anschreiben.

Nr. 20. Feiern Sie Quartalsparties mit den richtigen Gästen

Die Idee, bei einer Party nicht nur zu feiern, sondern auch potenzielle neue Mitarbeiter kennenzulernen, klingt fast zu schön, um wahr zu sein, nicht wahr? Doch es ist tatsächlich möglich, wenn man die richtige Herangehensweise wählt.

Anfangs war auch ich etwas skeptisch, doch dann wurde mir auf LinkedIn eine Methode vorgestellt, die mich wirklich überzeugt hat. Ein bestimmtes Filmunternehmen veranstaltete regelmäßig Mitarbeiterpartys, die anfangs exklusiv für die Angestellten waren. Später durften dann auch die Freunde der Mitarbeiter teilnehmen. Und wer sind oft die Freunde von Filmschaffenden? Richtig, andere Filmschaffende!

Aber diese Methode funktioniert nicht nur in der Filmbranche. Stellen Sie sich vor, Sie werden als Freund zu einer Firmenparty eingeladen. Es ist beeindruckend und sympathisch zugleich, wenn das Unternehmen auch Ihre Freunde willkommen heißt. Mit einer so simplen Maßnahme wird das Unternehmen zu einem äußerst attraktiven Arbeitgeber, und eine solche Initiative spricht sich schnell herum!

Nr. 21. Der WhatsApp-Status als unterschätztes Rekrutierungsinstrument

In der Welt der Personalrekrutierung gibt es viele Wege, aber einer, der oft übersehen wird, ist der WhatsApp-Status. Vor allem bei Menschen unter 40 Jahren ist diese Plattform vielleicht weniger präsent, bietet aber eine unglaubliche Reichweite, wenn es darum geht, potenzielle Mitarbeiter zu erreichen.

Was macht den WhatsApp-Status so effektiv? Ganz einfach: Hier teilt man Stellenangebote mit Menschen, die nicht nur flüchtige Kontakte auf Plattformen wie Instagram oder LinkedIn sind, sondern echte persönliche Bekannte. Schließlich haben Sie deren Telefonnummern nicht umsonst im Handy – Sie kennen sie.

Wenn Sie eine Stellenanzeige in Ihrem WhatsApp-Status teilen, erreichen Sie durchschnittlich 300 echte Kontakte, die Ihre persönlichen Bekannten sind. Sie fungieren als authentische Multiplikatoren, die die Information weiterverbreiten können.

Manchmal sind es nicht die offensichtlichen Plattformen wie Xing oder LinkedIn, die die besten Ergebnisse liefern, sondern eher die vertrauten, alltäglichen Tools wie WhatsApp. Allein in den letzten zwei Jahren haben wir fünf Stellen in unserem Unternehmen über WhatsApp besetzt. Es lohnt sich, diese unterschätzte Social-Media-Plattform in Ihre Recruiting-Strategie einzubeziehen.

Nr. 22: Mitarbeiter finden mit Hilfe von Bierdeckeln

Begeben wir uns auf eine unkonventionelle Reise zur Mitarbeitersuche. Diese Methode ist in Deutschland bisher eher selten zu sehen und ich habe sie auf meiner Reise nach New York entdeckt.

Im Kern wird der bescheidene Bierdeckel als kreativer Werbeträger genutzt, auf dem sich Unternehmen präsentieren oder gezielt nach neuen Mitarbeitern suchen können. Besonders effektiv ist diese Methode, wenn es darum geht, Studierende oder Fachkräfte anzusprechen. In unserer Agentur haben wir sogar schon eine solche Kampagne mit großem Erfolg durchgeführt. Das hat in mir die Begeisterung geweckt, diese Idee auch für die Rekrutierung in anderen Unternehmen zu nutzen. Bisher habe ich allerdings noch kein Unternehmen gefunden, das bereit war, diese Methode auszuprobieren.

Aus unseren Versuchen konnten wir einige wichtige Regeln ableiten:

  1. Verwenden Sie die Standardgrößen für Bierdeckel (quadratisch oder rund), da die Wirte den Rand des Bierdeckels zum Schreiben benötigen.
  2. Das Design muss auffällig und originell sein, um die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu erregen.
  3. Nutzen Sie eine eigene Landingpage für die Kampagne, um Messbare Ergebnisse zu erhalten.

Nr. 23: Nutzen Sie einfach mal das schwarze Brett

Die Suche nach qualifiziertem Personal kann oft unerwartet einfach sein. Ein bewährter Ansatz, den Sie in Betracht ziehen sollten, ist die Nutzung des Schwarzen Bretts an Universitäten. Fast jede Universität verfügt über ein solches Informationszentrum, das sich in der Regel in der Nähe der Mensa oder an einem gut besuchten Ort befindet.

Das Verfahren ist denkbar einfach: Drucken Sie Ihre Stellenanzeige aus und hängen Sie sie direkt an das Schwarze Brett der Hochschule. Das bedeutet zwar, dass Sie Ihre Komfortzone verlassen und persönlich zur Universität gehen müssen, aber die Vorteile sind es auf jeden Fall wert.

Warum sollten Sie diese Methode in Erwägung ziehen? Hier sind einige Gründe:

  • Zielgerichtete Reichweite
  • Lokale Präsenz
  • Vielfalt
  • Kosteneffizienz
  • Direkter Kontakt

Nr. 24: Der Email-Footer als Recruiting Werkzeug

Es gibt sooo viele kleine Stellschrauben, an denen man drehen kann, um als Recruiter*in Mitarbeiter zu finden. einer davon ist z. Bsp. der Footer bzw. die Signatur deiner Email! In der Regel schreibst du täglich Emails mit externen Mitarbeitern anderer Unternehmen oder einfach nur auf geschäftlicher Ebene. Viele mit denen du in Kontakt bist, sind vielleicht aktuell auf der Suche nach einem neuen Job, warum also nicht bei dir?

Im Grunde reicht es vollkommen aus, wenn du in deiner Email-Signatur einen kurzen Satz schreibt wie “Starte jetzt deine Karriere bei *UnternehmenX*”. Vergiss nicht, diesen Satz zusätzlich zu verlinken, sodass er direkt auf eure Karriereseite oder Jobportal führt.

Das war auch schon der ganze Zauber dahinter, wenn du deine Email zusätzlich als Recruiting-Kanal nutzen möchtest. Einen wesentlich größeren Hebel, hat das Prinzip, wenn deine ganze Company diesen Satz mit Verlinkung in ihre Email-Signaturen einfügen.

Ich liebe ja Rechen-Beispiele: Nehmen wir an, bei dir im Unternehmen fügen 50 Personen diesen Satz inklusive Verlinkung in ihren Email-Footer ein. Diese schreiben täglich mit 10 Personen außerhalb deines Unternehmens. Dann sind das täglich 500 Kontakte, die mit deiner Karriereseite in Kontakt kommen. Wenn ein Monat 20 Arbeitstage hat, dann erreichst du mit dieser Methode ganze 10.000 Personen im Monat! Und das beste, die Methode ist komplett umsonst und kostet dich nicht einen Cent.

Nr. 25: Ein kurzes Video mit Elevator Pitch

Vor kurzem erst bin ich auf LinkedIn auf einen spannende Post gestoßen, mit einer ebenfalls super spannende Idee, wie man Mitarbeiter finden kann:

Hier nochmals der Text, sollte der Post nicht laden können:

„Super coole Ansprache! Hätte ich in meinem letzten Job auch mal verwenden sollen!“😍 Für mich das schönste Feedback seit Langem. Aber von Vorne: Ihr kennt mich – ich liebe Challenges und um unsere frisch ausgeschriebene Recruiting-Position zu besetzen, wollte ich unbedingt was Neues ausprobieren. 🔥 Meine größte Stärke: Meine Stimme & meine damit verbundene Ausstrahlung ❌ Mein größtes Entwicklungspotenzial: Wichtige Informationen kurz & prägnant auf den Punkt zu bringen. 😀 Um meine Stärke & mein Entwicklungspotenzial zu nutzen, gab es für mich nur eine Lösung: Ein Elevator-Pitch, in dem ich versuche, eine*n Kandidat*in von der Stelle & uns zu überzeugen. Meine Idee: 60 Sekunden ultra persönliche Sprachnachricht oder Video aufnehmen und direkt verschicken.🙏 Aufwand: 20 Minuten Das Ergebnis: 8 versendete Sprachnachrichten & 2 versendete Videos Innerhalb von 48 Stunden habe ich damit eine 90 %-ige Antwortquote mit 3 Interviews und unglaublich tollem Feedbaxk erhalten! 😍 Kosten: 0 Euro! Ich bin absoluter Fan geworden und werde wahrscheinlich nicht mehr anders rekrutieren, tbh. 😍 Wie findest du Videos oder Sprachnachrichten im Recruiting? 🙌

Nr. 26: Bewerber-Weihnachtsmärkte für eine festliche Jobvermittlung

Für eine einzigartige und festliche Herangehensweise an die Mitarbeitergewinnung haben einige Unternehmen Bewerber-Weihnachtsmärkte ins Leben gerufen. Inspiriert von dieser originellen Idee öffnen Firmen wie KPMG und Daimler Truck ihre Tore zu speziellen Events in Stuttgart, Berlin und Köln, um potenzielle Mitarbeiter in winterlicher Atmosphäre zu empfangen. Bei Punsch, Waffeln und einer weihnachtlichen Atmosphäre hatten Bewerber die Gelegenheit, sich in entspannter Umgebung über Karrieremöglichkeiten zu informieren und mit zukünftigen Kollegen ins Gespräch zu kommen. Diese Methode, den Bewerbungsprozess aufzulockern, zeigt, dass das Finden von Talenten nicht nur effizient, sondern auch unterhaltsam sein kann. Kleineren Unternehmen, wie der Automatisierungsfirma Weiss, dient diese originelle Idee ebenfalls als Erfolgsgarant, um in der hektischen Weihnachtszeit die Aufmerksamkeit von Bewerbern zu gewinnen. Susanne Wiesjahn, Recruiterin bei Weiss, berichtet von einem gelungenen Bewerber-Weihnachtsmarkt, bei dem nicht nur die festliche Stimmung, sondern auch die persönliche Interaktion zu 15 erfolgreichen Matches führte – eine weihnachtliche Lösung für Personalengpässe in der besinnlichen Jahreszeit.

Die Idee habe ich auf der Website der Süddeutschen Zeitung gefunden.

Aufruf: Du kennst noch weitere Ideen?

Du hast noch weitere Ideen, die hier nicht genannt wurden? Ich freue mich, wenn du mir deine Idee schreibst und dabei mithilfst, die Liste an Ideen zu erweitern. Schreib mir hierfür einfach eine Email mit dem Betreff “Mitarbeiter finden Idee” an philipp@hrtalk.de, ich freu mich von dir zu hören.

Bücher für Führungskräfte und die es werden wollen

Es gibt Sie wirklich! Bücher die deine Fähigkeiten in Führung und delegieren verbessern. Im Laufe meiner Zeit als Gründer und Führungskraft habe ich viele Bücher gelesen. Leadership Bücher, die mir bei meinen ersten Schritten geholfen haben und wieder andere Bücher, die mir schon im Fortgeschrittenen Stadium geholfen haben. Ich Stelle Dir hier meine Top 3 Leadership Bücher vor, aus denen ich noch heute vieles Lerne.

Der Chef, den ich nie vergessen werde

Ein Buch darüber, wie Sie Loyalität und Respekt Ihrer Mitarbeiter gewinnen.

Gute Chefs essen zuletzt

Das Buch, das jeder Leader kennen muss. Eines der weltweit besten Bücher, wenn es um Leadership geht.

Modern Leading

Das Praxishandbuch für Führungskräfte – Wie Sie zu einer authentischen und charismatischen Führungskraft werden, Mitarbeiter begeistern, Teams führen und Ergebnisse liefern.

HR-Whitepaper, eBooks und Studien

Das könnte dir auch gefallen

0 Kommentare

Das erhältst du vom HRtalk Newsletter!

Das erhältst du vom HRtalk Newsletter!

• Wertvolles Wissen aus erster Hand.

• Hochkarätige Artikel für deinen Erfolg.

• Regelmäßige Geschenke und Gutscheine.

• Teilnahme an spannenden Gewinnspielen.

• Teil einer dynamischen Community von HR-Experten sein.

Du hast dich erfolgreich eingetragen