Mitarbeiter werben Mitarbeiter: Sind Prämien lohnenswert im Recruiting?

Kann ein Bonus für Mitarbeiterempfehlungen in Ihrem Mitarbeiter werben Mitarbeiter Programm etwas bewirken? Es wäre schön, wenn die Mitarbeiter immer bereit wären zu helfen. Aber die meisten Unternehmen sind der Meinung, dass Anreize notwendig sind.

Es gibt viele verschiedene Arten von Mitarbeiterempfehlungsprämien. In der Regel werden sie in bar ausgezahlt und reichen von 300 bis 3.000€, in der Technologiebranche manchmal sogar bis zu 10.000€. Sie können auch Reisen, Geschenke, Gutscheine, Freizeit oder andere Formen der Belohnung beinhalten.

Was ist ein Mitarbeiter werben Mitarbeiter Programm?

Unternehmen, die auf der Suche nach Talenten sind, entwickeln oft ein Anreizsystem, bei dem derzeitige Mitarbeiter mit einer Empfehlungsprämie belohnt werden, wenn sie einen Kandidaten empfehlen, der schließlich eingestellt wird. Die Prämie kann in bar oder in Form einer Belohnung, z. B. in Form eines Geschenkgutscheins oder einer zusätzlichen Freistellung von der Arbeit, gezahlt werden.

Einige Unternehmen zahlen die Prämie, sobald ein Bewerber eingestellt wird. Bei anderen muss der neue Mitarbeiter eine bestimmte Zeit im Unternehmen bleiben, bevor der empfehlende Mitarbeiter Anspruch auf eine Prämie hat. In seltenen Fällen reicht es aus, dass der Bewerber beim Vorstellungsgespräch erschienen ist.

Warum zahlen Unternehmen Empfehlungsprämien?

Arbeitgeber sind oft der Meinung, dass die Nutzung der Netzwerke ihrer Mitarbeiter kosteneffizienter ist als andere Rekrutierungsmethoden, einschließlich der Inanspruchnahme von Personalvermittlungsdiensten. Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass Anreizprogramme zu einer höheren Qualität der Mitarbeiter führen und die Mitarbeiterbindung verbessern.

In jedem Fall sind Empfehlungsprogramme eine gute Möglichkeit, ein Gefühl der Gemeinschaft und der Teamarbeit aufzubauen. Es liegt im besten Interesse der Mitarbeiter, potenzielle Kollegen zu empfehlen, die qualifiziert, verantwortungsbewusst und kreativ sind. Kein Bonus ist die sozialen Folgen einer schlechten Empfehlung wert, insbesondere wenn der Empfehlende mit einem weniger guten Kandidaten zusammenarbeiten muss.

Was ist ein Empfehlungsbonus für Mitarbeiter?

Die meisten Unternehmen bieten Bargeld an. Aber unabhängig von der Art der Belohnung sind die meisten Empfehlungsprogramme in einigen Punkten ähnlich:

Die Unternehmen zahlen nur dann aus, wenn der geworbene Bewerber eingestellt wird (oder ein Vorstellungsgespräch erhält).

In den meisten Fällen müssen die geworbenen Kandidaten länger als ein paar Monate für das Unternehmen arbeiten, bevor sie die volle Prämie erhalten. In der Regel liegt die Anzahl der Dauer zwischen 1,5 und 6 Monaten. Dies kann aber von Unternehmen zu Unternehmen variieren.

Manchmal entscheiden sich die Unternehmen jedoch für eine Aufteilung der Auszahlung in Teile. Bei einer Gesamtprämie von 1.000€ könnten die Empfehlungsgeber beispielsweise 200€ erhalten, wenn ihr Kandidat ein Vorstellungsgespräch bekommt, weitere 300€, wenn er eingestellt wird, und die restlichen 500€, wenn der Kandidat länger als drei Monate bleibt. Dieses „abgestufte“ Belohnungssystem kann auch mit nicht-monetären Belohnungen funktionieren. Wie ein Mitarbeiter werben Mitarbeiter Programm aussehen kann, erfahren Sie auf der Website vom bsb-Pflegedienst (Hier klicken um zur Website zu gelangen).

Unternehmen zahlen keine Prämien für die Vermittlung von Leih- oder Zeitarbeitnehmern

In der Regel zählen nur die Empfehlungen von Festangestellten für Bonusprogramme. Bedeutet von Voll- oder Teilzeitkräften.

Führungskräfte und HR-Mitarbeiter dürfen in der Regel keinen Empfehlungsbonus erhalten.

Dies ist eine übliche Bedingung, da Führungskräfte und HR-Mitarbeiter die Kontrolle darüber haben, wer eingestellt wird.

Empfohlene Kandidaten sollten „neu“ sein

Das bedeutet, dass die empfohlenen Bewerber vor der Empfehlung keinen anderen Kontakt mit dem Unternehmen hatten (frühere Bewerber sind z. B. nicht qualifiziert).

Sollten Empfehlungsprämien für Mitarbeiter in bar ausgezahlt werden?

Geld ist immer wichtig. Aber hilft es Ihnen wirklich, mehr oder bessere Empfehlungen zu bekommen? Der Versuch von Google, seine Prämie zu verdoppeln (von 2.000 auf 4.000 Dollar), schlug fehl. Der Domain-Registrierungsdienstleister GoDaddy hingegen verzeichnete einen Anstieg der Empfehlungen, nachdem er seinen Bonus um zwei Drittel gekürzt hatte. In vielen Fällen können nicht-finanzielle Anreize genauso gut funktionieren wie finanzielle Anreize. Manchmal sogar besser.

Wie können Mitarbeiter werben Mitarbeiter Programme noch aussehen?

Einige Unternehmen beschränken ihre Mitarbeiter werben Mitarbeiter-Programme nicht auf ihre eigenen Mitarbeiter. Manchmal erlauben sie ihrem externen Netzwerk, Kandidaten zu empfehlen. Was dann zum Beispiel „Freunde des Unternehmens werben Mitarbeiter“ heißen kann. Wenn Sie feststellen, dass sich externe Empfehlungen für Ihr Unternehmen lohnen, könnten Sie versuchen, bessere Anreize als andere Unternehmen zu bieten, um mehr externe Empfehlungen auf Ihr Programm zu lenken. Es sei denn, Sie haben eine wirklich starke Arbeitgebermarke und die Leute wissen, dass Sie ein großartiger Arbeitsplatz sind.

Vergleiche zwischen Unternehmen sind vielleicht nicht so wichtig wie das Engagement der Mitarbeiter. Aktiv unmotivierte Mitarbeiter werden sich wahrscheinlich nicht um Empfehlungen bemühen. Engagierte Mitarbeiter hingegen empfehlen Kandidaten nicht nur wegen der Aussicht auf eine Belohnung. Sie mögen ihren Arbeitsplatz und möchten diese Erfahrung weitergeben. Für die Mitarbeiter, die irgendwo dazwischen liegen, können sich Anreize als nützlich erweisen. Letztendlich kommt es aber darauf an, ob die Mitarbeiter ihr Unternehmen so mögen, dass sie jemanden empfehlen.

Was sind die Vorteile eines Mitarbeiter werben Mitarbeiter Programms?

  1. Verbessert die Qualität der Einstellungen
    Ihre derzeitigen Mitarbeiter kennen die Kultur, den Auftrag und die Vision Ihres Unternehmens aus erster Hand und können daher leicht Kandidaten empfehlen, die kulturell am besten zu Ihrem Unternehmen passen.
    Außerdem ist dies eine hervorragende (und manchmal die einzige) Möglichkeit, passive Bewerber anzusprechen. Da Ihre besten Bewerber passive Arbeitssuchende sind, kann es für die Qualität der Einstellungen einen großen Unterschied machen, sie zu erreichen.
  2. Erhöht die Mitarbeiterbindung
    Die Mitarbeiterbindung steht in engem Zusammenhang mit der Qualität der Einstellung. Je besser die Qualität der Einstellung, desto höher die Mitarbeiterbindung. Es ist von entscheidender Bedeutung, die besten Talente einzustellen, die perfekt zu Ihrem Unternehmen passen, denn dann ist es wahrscheinlicher, dass sie länger in Ihrem Unternehmen bleiben.
    Wenn Sie jemanden einstellen, der nicht gut zu Ihnen passt, wird er früher gehen. Bewerber, die aus anderen Quellen wie z. B. Jobbörsen kommen, kennen Sie als Mitarbeiter nicht so gut wie Bewerber, die mit Ihren derzeitigen Mitarbeitern sprechen.
  3. Zeit- und Kostenersparnis bei der Einstellung
    Durch die Empfehlungen Ihrer Mitarbeiter erhalten Sie die Kontakte von Qualitätskandidaten direkt in Ihren Posteingang und können sie einfach zu einem Vorstellungsgespräch einladen. Durch den Verzicht auf die Suche und das Screening von Bewerbern sparen Sie eine Menge kostbarer Zeit.
    Da die Zeit bis zur Einstellung kürzer ist, sinken auch die Kosten für die Einstellung. Sie benötigen weniger Personalstunden, um eine Stelle zu besetzen, und das macht Ihre Einstellungsstrategie automatisch produktiver und effizienter.
  4. Stärkt Ihre Arbeitgebermarke
    Wenn Ihre Mitarbeiter jemanden für eine offene Stelle empfehlen wollen, sprechen sie zuerst mit diesen Kandidaten.
    Da Arbeitssuchende den Worten von Mitarbeitern viel mehr vertrauen als denen von CEOs oder Unternehmensmarken, ist dies eine hervorragende Möglichkeit, die Employer-Branding-Strategie Ihres Unternehmens und den Talentpool für künftige Stellenausschreibungen zu stärken.

Wann sollten Mitarbeiter einen Mitarbeiter werben?

Es ist wichtig, dass Mitarbeiter Ihre Kontakte sorgfältig prüfen, bevor Sie deren Lebenslauf an die Personalabteilung weiterleiten. Bevor Ihre Mitarbeiter eine potenzielle Verbindung herstellen, sollten sie sich vorher selbst fragen:

Ist diese Person für die Stelle qualifiziert?
Mitarbeiter sollten sich die Stellenbeschreibung und den Lebenslauf Ihrer Kontaktperson genau ansehen. gibt es eine Überschneidung? Verfügt der Freund über die entsprechenden Erfahrungen, Ausbildungen und Fähigkeiten? Wäre die Person ein Fremder, würden Sie sie als geeigneten Kandidaten ansehen?

Sind sie an der Stelle interessiert?
Es mag offensichtlich klingen, aber wenn der potenzielle Kandidat von der Stelle nicht begeistert ist, sollte er oder sie nicht dazu gedrängt werden, sie anzunehmen. Jedes Mal, wenn Mitarbeiter eine Empfehlung aussprechen, die sich nicht bewährt, verbrauchen sie soziales Kapital. Sie sollten nicht, eine Übereinstimmung erzwingen, die nicht vorhanden ist, um zu verlieren.

Kann sich der Mitarbeiter vorstellen, mit dieser Person zu arbeiten?
Auch wenn der Mitarbeiter in der neuen Position nicht direkt mit Ihrer Verbindung zusammenarbeiten würden, ist es nur fair, wenn sich der Mitarbeiter fragt, ob Sie das auch wollen würden. Wenn nicht, warum sollten der werbende Mitarbeiter seine derzeitigen Kollegen dieser Erfahrung aussetzen?

Und schließlich: Sobald Mitarbeiter eine Empfehlung ausgesprochen haben, ist seine Rolle in der Interaktion beendet. Das ist wichtig für den Personaler, damit Sie nicht unter zusätzlichen Druck gesetzt werden.

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Mitarbeiter werben Mitarbeiter Programm?

Unternehmen, die auf der Suche nach Talenten sind, entwickeln oft ein Anreizsystem, bei dem derzeitige Mitarbeiter mit einer Empfehlungsprämie belohnt werden, wenn sie einen Kandidaten empfehlen, der schließlich eingestellt wird.

Warum zahlen Unternehmen Empfehlungsprämien?

Unternehmen, die auf der Suche nach Talenten sind, entwickeln oft ein Anreizsystem, bei dem derzeitige Mitarbeiter mit einer Empfehlungsprämie belohnt werden, wenn sie einen Kandidaten empfehlen, der schließlich eingestellt wird. Die Prämie kann in bar oder in Form einer Belohnung, z. B. eines Geschenkgutscheins oder einer zusätzlichen Freistellung von der Arbeit, gezahlt werden.

Warum sind Empfehlungen von Mitarbeitern die beste Quelle für Neueinstellungen?

Mitarbeiterempfehlungen bieten unmittelbaren Zugang zu Talenten, da sie über die persönlichen Beziehungen Ihrer Mitarbeiter vermittelt werden. Dies erspart dem Einstellungsprozess viel Zeit, die sonst für die Beschaffungs- und Screening-Zyklen, die Koordinierung, die Verhandlung usw. aufgewendet werden müsste.

Bücher für Führungskräfte und die es werden wollen

Es gibt Sie wirklich! Bücher die deine Fähigkeiten in Führung und delegieren verbessern. Im Laufe meiner Zeit als Gründer und Führungskraft habe ich viele Bücher gelesen. Leadership Bücher, die mir bei meinen ersten Schritten geholfen haben und wieder andere Bücher, die mir schon im Fortgeschrittenen Stadium geholfen haben. Ich Stelle Dir hier meine Top 3 Leadership Bücher vor, aus denen ich noch heute vieles Lerne.

Der Chef, den ich nie vergessen werde

Ein Buch darüber, wie Sie Loyalität und Respekt Ihrer Mitarbeiter gewinnen.

Gute Chefs essen zuletzt

Das Buch, das jeder Leader kennen muss. Eines der weltweit besten Bücher, wenn es um Leadership geht.

Modern Leading

Das Praxishandbuch für Führungskräfte – Wie Sie zu einer authentischen und charismatischen Führungskraft werden, Mitarbeiter begeistern, Teams führen und Ergebnisse liefern.

Das könnte dich auch interessieren