In 8 Schritten zum perfekten Businessplan

Sind Sie ein Gründer, der seine Idee in ein Unternehmen umwandeln möchte? Haben Sie einen Businessplan (oder Geschäftsplan)? Es ist umstritten, ob neue Unternehmen in der Anfangsphase einen Businessplan benötigen, vor allem, wenn sie nicht nach einem Investor suche oder einen Kredit beantragen. Es ist Fakt, dass viele große Unternehmen bei ihrer Gründung keinen Businessplan hatten:

Wenn wir uns die Big Five anschauen, also Google, Meta (ehemals Facebook), Amazon, Microsoft oder Apple, so hatte keiner dieser Unternehmen einen Businessplan, bevor sie gründeten.

Ich will Ihnen jetzt nicht auf Teufel komm raus sagen, dass Sie keinen Businessplan brauchen. In vielen Fällen kann dieser sogar für Struktur sorgen, indem er als Fahrplan dient. Kleinere Gründungen reicht auch vollkommen ein schlankerer Businessplan aus, der das Wesentliche umreißt und die Stärken hervorhebt. Aber egal, ob Sie nun einen langen oder kurzen Businessplan verfolgen, er sollte gewisse wichtige Grundlagen beinhalten.

Inhalt eines Businessplans

Die nachstehende Gliederung bietet einen kurzen Überblick darüber, was die einzelnen Abschnitte Ihres Businessplans enthalten sollten. Es handelt sich nicht um einen endgültigen Leitfaden, da Sie möglicherweise Abschnitte erweitern oder kombinieren oder zusätzliche Details hinzufügen möchten, die auf Ihr spezielles Vorhaben zugeschnitten sind. Denken Sie daran, dass es darum geht, Ihr Unternehmen so attraktiv und professionell wie möglich zu präsentieren.

Die Zusammenfassung

Obwohl sie im Businessplan an erster Stelle steht, wird die Zusammenfassung in der Regel als letzter Abschnitt geschrieben, da sie den gesamten Plan zusammenfasst. Sie bietet eine Einführung und einen umfassenden Überblick über Ihr Unternehmen, einschließlich Ihres Leitbilds und Angaben zu den von Ihnen angebotenen Produkten und/oder Dienstleistungen.

Hinweis von mir: Da die Zusammenfassung den ersten Eindruck Ihres Unternehmens vermittelt, ist es von entscheidender Bedeutung, dass sie hervorragend ist, insbesondere wenn Sie nach einer Finanzierung suchen.

>> Erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie eine Unternehmenszusammenfassung schreiben.

Beschreibung Ihres Unternehmens

Geben Sie Informationen über das Unternehmen, das Sie gründen wollen, einschließlich der Art des Problems, das Sie mit Ihren Produkten/Dienstleistungen lösen wollen, und der wahrscheinlichsten Kunden. Sie können diese Beschreibung auch erweitern, indem Sie einen Überblick über die Branche geben, in der Ihr Unternehmen tätig sein wird, einschließlich Trends, wichtiger Akteure und geschätzter Umsätze. Dieser Abschnitt sollte eine positive Perspektive auf Ihren Platz innerhalb der Branche bieten. Heben Sie Ihr Unternehmen von der Konkurrenz ab, indem Sie Ihr Fachwissen oder das Ihres Teams sowie Ihren Wettbewerbsvorteil beschreiben.

Oft wird auch nach dem USP gefragt, also dem Alleinstellungsmerkmal Ihres Unternehmens oder Produkts. Das Alleinstellungsmerkmal (Unique Selling Proposition, USP) ist der einzigartige Nutzen, den ein bestimmtes Produkt seinen Kunden bietet. Es wurde erstmals von E. Jerome McCarthy in seinem 1960 erschienenen Buch Basic Marketing: A Managerial Approach als eine Möglichkeit für Unternehmen, sich von ihren Wettbewerbern abzuheben.

>> Erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie eine Unternehmensbeschreibung erstellen.

Die Marktanalyse

Die Marktanalyse ist ein entscheidender Abschnitt des Businessplans, da sie Ihre besten Kunden oder Auftraggeber ermittelt. Um eine überzeugende Marktanalyse zu erstellen, sollten Sie den primären Zielmarkt für Ihre Produkte/Dienstleistungen gründlich recherchieren, einschließlich der geografischen Lage, der demografischen Daten, der Bedürfnisse Ihres Zielmarktes und der Art und Weise, wie diese Bedürfnisse derzeit erfüllt werden. Damit wollen Sie zeigen, dass Sie ein solides und gründliches Verständnis der Personen haben, denen Sie Ihre Produkte/Dienstleistungen verkaufen wollen, so dass Sie fundierte Vorhersagen über deren Kaufbereitschaft machen und andere Interessenten überzeugen können.

>> Erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie eine Marktanalyse schreiben.

Die Wettbewerbsanalyse

Bei der Vorbereitung auf den Abschnitt „Wettbewerbsanalyse“ erfahren Sie, wie erfolgreich Ihre direkten und indirekten Konkurrenten auf dem Markt sind. Dieser Abschnitt Ihres Geschäftsplans enthält eine Bewertung der Stärken und Schwächen Ihrer Konkurrenten, etwaige Vorteile, die sie haben, und die einzigartigen Eigenschaften, die Ihr Unternehmen von der Konkurrenz abheben. Außerdem wird analysiert, wie Sie etwaige Marktzutrittsschranken in dem von Ihnen gewählten Markt überwinden werden.

In erster Linie geht es darum, Ihr Unternehmen von der Konkurrenz abzugrenzen, aber eine aussagekräftige Wettbewerbsanalyse wird potenzielle Geldgeber davon überzeugen können, dass Ihr Unternehmen auf dem Markt erfolgreich bestehen kann.

>> Erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie eine Wettbewerbsanalyse erstellen.

Vertrieb- und Marketingplan

Der Abschnitt „Vertrieb und Marketing“ enthält eine ausführliche Erläuterung Ihrer Vertriebsstrategie, Ihres Preisplans, der geplanten Werbe- und Verkaufsförderungsmaßnahmen sowie aller Vorteile Ihrer Produkte/Dienstleistungen. Hier können Sie das Alleinstellungsmerkmal Ihres Unternehmens darlegen, beschreiben, wie Sie Ihre Produkte/Dienstleistungen auf den Markt bringen wollen und wie Sie die Menschen davon überzeugen wollen, sie zu kaufen.

Kleiner Tipp für Ihren Businessplan. Wenn Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal entwickeln, ist es Ihr Ziel, die Frage zu beantworten: Warum sollten die Leute bei mir kaufen und nicht bei der Konkurrenz?

>> Erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie einen Vertriebs- und Marketingplan schreiben.

Der Betriebsplan

Der Betriebsplan enthält detaillierte Informationen darüber, wie Ihr Unternehmen geführt werden soll. Er enthält den Standort Ihres Unternehmens, Beschreibungen von Einrichtungen und Ausrüstungen, die Art der benötigten Mitarbeiter, die Anforderungen an das Inventar, die Zulieferer und alle anderen betrieblichen Details, die sich auf Ihre spezielle Art von Unternehmen beziehen, wie z. B. eine Beschreibung des Herstellungsprozesses oder spezielle Artikel, die für den täglichen Betrieb benötigt werden.

>> Erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie einen Betriebsplan erstellen.

Eigentumsverhältnisse und Managementplan

In diesem Abschnitt werden die rechtliche Struktur und die Managementressourcen Ihres Unternehmens beschrieben, einschließlich des internen Managementteams, der externen Managementressourcen und des Personalbedarfs. Geben Sie auch an, welche Erfahrungen oder besonderen Fähigkeiten die einzelnen Mitglieder Ihres Managementteams in das Unternehmen einbringen. Wenn Ihr Geschäftsplan darauf abzielt, eine Finanzierung zu erhalten, ist es ratsam, einen Beirat als Managementressource einzubeziehen.

>> Erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie einen Managementplan schreiben.

Der Finanzplan

Bei der Gründung eines Unternehmens geht es in der Regel darum, Gewinne zu erwirtschaften. Daher ist es wichtig, dass Sie einen soliden Überblick über Ihre aktuellen Finanzen, den Finanzierungsbedarf und die voraussichtlichen Einnahmen haben. Im Finanzteil sollten Sie eine Beschreibung Ihres Finanzierungsbedarfs, Ihre detaillierten Jahresabschlüsse und eine Analyse der Jahresabschlüsse vorlegen. In diesem Teil des Geschäftsplans stellen Sie die drei wichtigsten Finanzdokumente eines Unternehmens vor: die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung und die Cashflow-Rechnung bzw. im Falle eines neuen Unternehmens eine Cashflow-Prognose.

>> Erfahren Sie ihn diesem Artikel, wie Sie einen Finanzplan schreiben.

Anhänge und Anlagen

Zusätzlich zu den oben genannten Abschnitten sollten Sie am Ende Ihres Geschäftsplans zusätzliche Informationen beifügen, die die Glaubwürdigkeit Ihrer Geschäftsidee untermauern oder Ihren potenziellen Erfolg untermauern. Sie können Marketingstudien, Fotos Ihres Produkts, Genehmigungen, Patente und andere Rechte an geistigem Eigentum, Kreditgeschichten, Lebensläufe, Marketingmaterialien und alle Verträge oder sonstigen rechtlichen Vereinbarungen, die für Ihr Unternehmen relevant sind, beifügen.

Wie Sie eine Gliederung für Ihren Businessplan erstellen

Es gibt keine feste Reihenfolge für Ihren Businessplan, mit der einzigen Ausnahme, dass die Zusammenfassung immer an erster Stelle stehen sollte. Darüber hinaus hängt die Reihenfolge von Ihren Zielen ab.

Wenn Sie einen Businessplan schreiben, um sich zu organisieren, Informationen zu sammeln und einen Fahrplan zu erstellen, gliedern Sie ihn so, wie es für Ihren Prozess am intuitivsten ist. Sie könnten ähnliche Inhalte gruppieren, z. B. alles, was sich auf die Märkte bezieht (Branchenüberblick, Marketinganalyse, Wettbewerbsanalyse und Marketingplan).

Wenn Sie eine Finanzierung anstreben, sollten Sie den Plan danach gliedern, worauf Ihr Publikum Wert legt, und mit dem besten und überzeugendsten Material beginnen. Wenn Sie eine hervorragende Gruppe von Personen haben, die im Beirat Ihres neuen Unternehmens mitarbeiten, sollten Sie diesen Abschnitt direkt nach der Zusammenfassung einfügen. Die Hervorhebung der Stärken Ihres neuen Unternehmens wird den Leser ermutigen, Ihren Plan weiter zu lesen.

Businessplan Gliederung Muster
Businessplan Gliederung

Businessplan Deckblatt und Inhaltsangabe

Nachdem Sie alle Abschnitte ausgefüllt haben, vergessen Sie nicht, am Anfang des Plans ein Deckblatt beizufügen, gefolgt von einem Inhaltsverzeichnis, in dem jeder Abschnitt mit Seitenzahlen aufgeführt ist.

Hier habe ich ein paar Vorlagen und Entwürfe für einen Businessplan herausgesucht.

>> Klassische Businessplan-Vorlage downloaden.

>> Bussinesplan-Vorlage für Startups downloaden.

Das Erscheinungsbild Ihres Geschäftsplans ist wichtig

Wenn Sie einen Geschäftsplan als organisatorische Übung schreiben, können Sie mit dem Stil und der Organisation frei umgehen. Wenn Sie sich jedoch um eine Finanzierung oder um Investoren bemühen, ist der Geschäftsplan ein formelles Dokument, und dementsprechend sollte er auch aussehen. Jeder Aspekt Ihres Businessplan sollte Ihren potenziellen Geldgeber beeindrucken.

Achten Sie auf die Seitenränder und die Formatierung; stellen Sie sicher, dass die Rechtschreibung geprüft und die Grammatik einwandfrei ist. Wenn Sie darin nicht gut sind, sollten Sie einen Experten damit beauftragen.

Unabhängig davon, wie erfahren Sie sind, kann es eine gute Idee sein, einen Fachmann mit der Gestaltung, Bearbeitung und Überprüfung Ihres Businessplans zu beauftragen; ein weiteres Paar Augen kann oft Probleme entdecken, die der ursprüngliche Verfasser übersehen hat.

Wenn Sie gedruckte Exemplare benötigen, lassen Sie sie professionell drucken und binden. Denken Sie daran, dass Sie möglicherweise nur wenig Zeit haben, um Ihre Idee zu verkaufen, und dass der erste Eindruck eine große Wirkung hat.

Der Businessplan: Geschäftspläne professionell erstellen Mit Checklisten und Fallbeispielen (Buchempfehlung)

Diese Buch ermöglicht es dem Leser, einen maßgeschneiderten Businessplan zu erstellen, der strengsten Anforderungen genügt. Dabei beleuchtet die Autorin ausführlich den sehr facettenreichen Megatrend der Digitalisierung, der bei der Entwicklung von Businessplänen eine zunehmend wichtige Rolle spielt. Außerdem gibt es wieder viele Beispiele, Checklisten und nützliche Praxistipps. 

Häufig gestellt Fragen (FAQs)

Wie lang sollte ein Businessplan sein?

Ein guter Geschäftsplan lässt sich nicht an einer Mindest- oder Höchstseitenanzahl festmachen. Die richtige Länge hängt nämlich von Ihrem Unternehmen ab. Ihr Geschäftsplan sollte kurz genug sein, um das Wesentliche zu vermitteln, ohne Redundanzen oder überflüssigen Inhalt, aber auch lang genug, um Ihrem Publikum zu zeigen, dass Ihr Unternehmen gut recherchiert und vollständig durchdacht ist. Ein einfacher Plan für ein bescheidenes Start-up kann etwa 30 Seiten umfassen, während ein komplexerer Geschäftsplan 80 Seiten benötigen kann, um eine ehrgeizige Finanzierungsstrategie, Produktdiagramme, Branchendaten oder den gesamten Umfang des Unternehmens darzustellen. Ziel ist es, alle relevanten Informationen über Ihr Unternehmen in knapper und gut organisierter Form darzustellen.Businessplan erstellen am Whiteboard

Wie kann ich einen Businessplan schreiben?

Herkömmliche Businesspläne bestehen aus einer Kombination dieser neun Abschnitte.
1. Zusammenfassung
2. Beschreibung Ihres Unternehmens
3. Marktanalyse
4. Wettbewerbsanalyse
5. Vertrieb- und Marketingplan
6. Betriebsplan
7. Eigentumsverhältnisse und Managementplan
8. Finanzplan
9. Anhänge und Anlagen

Was sind die 4 Arten von Businessplänen?

Businesspläne lassen sich grob in vier verschiedene Arten unterteilen. Es gibt sehr kurze Pläne oder Minipläne, Präsentationspläne oder Decks, Arbeitspläne und Was-wäre-wenn-Pläne. Sie erfordern jeweils einen sehr unterschiedlichen Arbeitsaufwand und nicht immer mit entsprechend unterschiedlichen Ergebnissen.

Warum ist ein Businessplan wichtig?

Businesspläne können Ihnen helfen, Gelder zu erhalten oder neue Investoren zu gewinnen. Wenn Sie über einen solchen Plan verfügen, können Investoren sicher sein, dass sich ihre Investition auszahlen wird. Ihr Businessplan ist das Instrument, mit dem Sie andere davon überzeugen können, dass eine Zusammenarbeit mit Ihnen (oder eine Investition in Ihr Unternehmen) eine gute Entscheidung ist.

Was ist der wichtigste Teil des Businessplans?

Die Zusammenfassung ist wohl der wichtigste Teil eines Businessplans. Sie muss prägnant, spezifisch und gut geschrieben sein. Viele der Personen, die Ihren Businessplan prüfen, werden allein aufgrund der Zusammenfassung entscheiden, ob sie ihn weiter lesen.

Das könnte dich auch interessieren