Sind Sie ein Employer of Choice? Bedeutung und Vorteile im Recruiting

Ist Ihr Unternehmen ein Employer of Choice? Sollten Sie diese Frage schon einmal gehört haben und konnten darauf keine Antwort geben, dann sind Sie bei diesem Artikel genau richtig. Unternhemen kommen und gehen, Branchen verändern sich, Technologien entwickeln sich stetig weiter und die Prioritäten der Generationen verschieben sich. Und dennoch sind es meisten immer die selben Arbeitgeber, die immer die besten Talente von morgen bekommen. Google und Tesla sind nur zwei der bekannten Namen, von denen ich hier spreche.

Was genau zeichnet also diese Unternehmen aus? Wenn wir sie einzeln betrachten, sind sie in Bezug auf ihre Eigenschaften und die Arbeit, die sie leisten, recht unterschiedlich. Dennoch könnte man sie alle als die bevorzugten Arbeitgeber bezeichnen, bei denen jeder gerne arbeiten möchte.

Lasst uns in diesem Artikel einen genaueren Blick auf die top Arbeitgeber werfen

Werfen wir also einen genaueren Blick auf diese top Unternehmen werfen. Was ist ein bevorzugter Arbeitgeber, welche Vorteile bringt es Ihnen, einer zu sein und wie können Sie einer werden, damit Sie unübertroffenen Zugang zu den besten verfügbaren Talenten auf dem Markt haben? Wie werden Sie also zum genannten Employer of Choice?

Was bedeutet Employer of Choice?

Ins deutsche übersetzt ist es eingentlich ganz simpel und bedeutet, ein bevorzugter Arbeitgeber zu sein. Auch wenn das für den ein oder anderen schon ausreicht, bedarf es ein wenig mehr der Erklärung.

Vereinfacht ausgedrückt ist ein Employer of Choice ein Unternehmen, für das die Bewerber im Großen und Ganzen unbedingt arbeiten möchten. Zu den wichtigsten Merkmalen eines bevorzugten Arbeitgebers gehören eine starke Führung, eine wettbewerbsfähige Vergütung, engagierte Mitarbeiter, eine sinnvolle Tätigkeit und eine attraktive Unternehmenskultur.

Es gibt keine allgemeingültige Strategie, um ein Employer of Choice zu werden. Jeder Ansatz eines Unternehmens kann ganz unterschiedlich aussehen und doch können mehrere Ansätze die Kriterien für diese besondere Auszeichnung erfüllen. Das übergreifende Thema, um ein Employer of Choice zu werden, besteht darin, der bestmögliche Arbeitgeber für die Arten von Mitarbeitern zu sein, die Sie anziehen und halten möchten.

Vorteile eines Employer of Choice

Ein Employer of Choice zu sein, bringt Ihnen viele Vorteile, von denen sich die meisten auf Ihr Recruiting und Bindung von Mitarbeitern beziehen. Hier sind einige der wichtigsten Argumente ein Employer of Choice zu werden.

Nicht mehr mit einem hohen Gehalt argumentieren müssen

Eine der größten Schwierigkeiten für Unternehmen ist das konkurrieren mit anderen Unternehmen in Sachen Gehalt. Wenn Sie ein Employer of Choice sind, steht ein hohes Gehalt nicht mehr an oberster Stelle für einen Bewerber.

Obwohl das Angebot wettbewerbsfähiger Gehälter ein wichtiges Merkmal von bevorzugten Arbeitgebern ist, kann die Stärkung Ihres Unternehmens in anderen Bereichen Ihnen helfen, starke Talente zu rekrutieren, selbst wenn Sie bei der Bezahlung nicht mit Ihren Konkurrenten mithalten können.

Höhere Mitarbeiterbindung

Arbeitnehmer in Unternehmen, die als Arbeitgeber bevorzugt werden, engagieren sich bei ihrer Arbeit und fühlen sich am Erfolg des Unternehmens beteiligt, was zu Loyalität führt. Dieses Gefühl der Loyalität und der Verbundenheit mit dem Arbeitgeber bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, dass sie das Unternehmen verlassen, geringer ist als bei jemandem, der mit seiner Arbeit nicht zufrieden ist.

Einfaches Recruiting

Eine weitere Schwierigkeit von Personalentscheidern ist es, mit passiven Kandidaten in Kontakt zu treten. Diese Gruppe von Bewerbern gehören zu den attraktiveren Kandidaten, weil Sie eher zu Ihrem Unternehmen wechseln würden.

Als Employer of Choice, müssen Sie weniger Zeit oder Geld aufwenden, um bei guten Bewerbern Fuß zu fassen. Bewerber kennen Ihr Unternehmen bereits als einen großartigen Arbeitsplatz, so dass Ihr Ruf einen Großteil der Rekrutierungsarbeit für Sie übernimmt.

Wie wird man ein Employer of Choice?

Respektieren Sie Ihre Mitarbeiter und trauen Sie ihnen Aufgaben zu

Als Employer of Choice Unternehmen geben Sie Ihren Mitarbeitern klar Anweisungen, was Sie von Ihnen erwarten. Das gibt den Mitarbeitern die nötige Sicherheit, dass sie in der Lage sind Entscheidungen zu treffen, um Ihre Erwartungen zu erfüllen.

Die Mitarbeiter werden unabhängig von ihrer Berufsbezeichnung oder ihrem Dienstalter gleich behandelt, ohne dass der Eindruck entsteht, dass jemand bevorzugt behandelt wird.

Fördern Sie eine Kultur der Eigenverantwortung, indem Sie klare und konstruktive Rückmeldungen geben, wenn Erwartungen nicht erfüllt werden.

Gerechte Bezahlung der Arbeitnehmer

Wettbewerbsfähige Gehälter sind eines der nützlichsten und direktesten Instrumente, um Spitzenkräfte zu gewinnen. Wenn Sie Ihre Mitarbeiter fair bezahlen, fühlen sie sich mehr wertgeschätzt, haben ein höheres Vertrauen in das Unternehmen und sind engagierter bei ihrer Arbeit.

Es ist wichtig zu wissen, dass es einen Unterschied zwischen „hoch“ und „fair“ gibt, wenn es um Gehälter geht. Die Wahrnehmung einer fairen Entlohnung hängt von zwei Hauptfaktoren ab.

  1. Einem Lohn, der dem Marktpreis für die geleistete Arbeit entspricht.
  2. Einem Lohn, der mit dem vergleichbar ist, den andere Arbeitnehmer auf einer ähnlichen Ebene im Unternehmen erhalten.

Es gibt diverse Grundlagen, die in der heutigen Zeit ein muss sind. Dazu gehören Betriebliche Altersvorsorge, bezahlte Freistellung, Krankheitsurlaub und natürlich eine betriebeliche Altersvorsorge.

Andere Dinge wie flexible Arbeitsgestaltung, Urlaub aus familiären Gründen und weitere können schnell zu einem zukünftigen muss werden.

Bieten Sie Möglichkeiten zum wachsen

Investitionen in die Mitarbeiterentwicklung, z. B. in Form von Schulungen und Workshops, tragen zur Mitarbeiterbindung und Innovationsförderung bei. Doch formelle Programme wie diese sind nicht die einzige Möglichkeit. Es gibt noch weitere wie Sie Ihre Mitarbeiter dabei unterstützen können, im Unternehmen zu wachsen und zu gedeihen.

Bieten Sie Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, sich an Aktivitäten zu beteiligen, die über ihren normalen Arbeitsbereich hinausgehen, z. B. als Redner bei Unternehmensveranstaltungen, in Fokusgruppen oder bei Bewerbergesprächen. All diese Dinge binden die Mitarbeiter auf einer anderen Ebene als ihrer primären Arbeitsaufgabe ein, was ihre Bindung an das Unternehmen erhöht und dazu beiträgt, dass sie zum bevorzugten Arbeitgeber werden.

Seien Sie transparent

Mitarbeiter sehnen sich heute mehr denn je nach Transparenz. Wenn Mitarbeiter ein Gefühl der Unklarheit haben – sei es in Bezug auf die Sicherheit ihres Arbeitsplatzes, die Ausrichtung des Unternehmens oder die Entscheidungen ihres Vorgesetzten – haben sie weniger Vertrauen in ihre Kollegen, haben eine geringere Loyalität gegenüber dem Unternehmen und sind weniger motiviert, Leistung zu erbringen.

Die Lösung besteht darin, Transparenz zu schaffen, indem die Mitarbeiter informiert werden. Emplyoer of Choice Unternehmen geben offen und häufig Informationen an ihre Mitarbeiter weiter, von der finanziellen Leistung des Unternehmens über die Gründe für organisatorische Entscheidungen bis hin zur langfristigen Wachstumsstrategie. Anstatt das Gefühl zu haben, dass sie als letzte informiert werden, wenn es um Neuigkeiten am Arbeitsplatz geht, fühlen sie sich als aktives, engagiertes Mitglied des Teams, was sie dazu bewegt, im Unternehmen zu bleiben.

Seien Sie ein Vorreiter, kein Mitläufer

Google wird oft als leuchtendes Beispiel für einen Employer of Choice angeführt. Eines der charakteristischen Merkmale des Unternehmens ist, dass es sich nicht scheut, seinen eigenen Weg zu gehen. Auch wenn das bedeutet, einen völlig anderen Weg als alle anderen zu gehen. Ein Beispiel dafür ist X Development, die so genannte „Moonshot Factory“ der Google-Muttergesellschaft Alphabet, die sich auf radikale Technologien konzentrieren soll, die buchstäblich die Welt verändern sollen.

Zwar schießen nicht alle Employer of Choice Unternehmen Raketen ins All oder lösen den Welthunger, doch haben sie alle gemeinsam, dass sie furchtlos ihren eigenen Weg gehen, unabhängig davon, worauf sich der Rest der Branche oder des Marktes konzentriert.

Geben statt nehmen

Die engagiertesten Mitarbeiter fühlen sich mit ihrem Unternehmen verbunden, und zwar über die täglichen Aufgaben hinaus. Mitarbeiter fühlen mehr mit ihrer Unternehmenskultur verbunden, wenn sie die Möglichkeit haben, über ihren Arbeitsplatz an Wohltätigkeitsveranstaltungen teilzunehmen. Probieren Sie es mal aus, solche Veranstaltungen führen zu einem glücklicheren Team.

Employer of Choice verfolgen nicht nur gewinnorientierte Ziele. Sie tragen zu einem größeren Zweck bei, der der Gemeinschaft oder der Gesellschaft als Ganzes zugute kommt.

Fokusieren Sie sich auf die wichtigen Dinge

Grundlegende Leistungen wie betriebliche Altersvorsorge, bezahlte Urlaubs- und Krankheitszeiten sind für Arbeitgeber der ersten Wahl eine Selbstverständlichkeit. Andere gefragte Leistungen wie flexible Arbeitszeiten und bezahlter Urlaub für Familienangehörige werden ebenfalls schnell zu einem Muss.

Interessant an Employer of Choice ist, dass die Liste der Vergünstigungen oft wenig auffällig ist. Dinge wie ein Bierkühlschrank vor Ort oder Tischtennisturniere am Freitagnachmittag sind zwar witzig und trendy, aber sie tragen wenig dazu bei, eine echte Bedeutung zu schaffen, was ein Hauptmerkmal von Employer of Choice ist. Anstatt sich auf die üblichen Vergünstigungen zu beschränken, konzentrieren sich Employer of Choice auf die Vorteile, die wirklich wichtig sind und den Mitarbeitern, die sie anziehen wollen, einen messbaren Nutzen bringen.

Google ist nicht das Maß aller Dinge

Auch wenn ich Google bisher immer in den Himmel gelobt habe, sollten Sie nicht einfach alles von Google kopieren. Nicht jeder Employer of Choice passt zu jedem Arbeitnehmer.

Google zum Beispiel ist aufgrund seines guten Rufs und seiner zahlreichen Auszeichnungen für seine Unternehmenskultur ein bevorzugter Arbeitgeber. Menschen, die sich in einem Umfeld, in dem offene Kommunikation und ein unterhaltsamer, kreativitätsfördernder Arbeitsplatz im Vordergrund stehen, nicht wohlfühlen, sind bei Google jedoch möglicherweise fehl am Platz. Ein Mitarbeiter, der häufigen Austausch mit seinem Vorgesetzten und eine gewisse Kontrolle schätzt, fühlt sich in einer so flachen Organisation vielleicht nicht wohl. Andere Mitarbeiter wiederum fühlen sich in der Google-Umgebung wohl.

Employer of Choice Bücher

Ich habe Ihnen ein paar persönliche Buchempfehlungen herausgesucht, die das Thema Employer of Choice noch einmal genauer durchgehen.

Employer of Choice der Generation Y: Herausforderungen und Erfolgsfaktoren zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität

Beschreibung: Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und dem daraus resultierenden Fachkräftemangel gewinnt die Generation Y (Geburtsjahrgänge nach 1980) zunehmend an Bedeutung. Julia Ruthus nimmt eine umfassende Typisierung der Generation Y vor und stellt deren Präferenzen hinsichtlich eines Arbeitgebers der Wahl als auch deren berufsbezogene Bedürfnisse im Vergleich zu anderen Generationen dar. Sie ermittelt die Entscheidungsparameter hinsichtlich eines ‚Employers of Choice‘ der Generation Y und zeigt anhand der Ergebnisse einer empirischen Untersuchung mit 438 Personen die Unterschiede zu anderen Generationen. Quelle: Amazon.

Die Gewinnung der jungen Generation: Mit gezieltem Employer Branding zum Employer of Choice der Generation Y

Beschreibung: Ein Unternehmen ist nur dann nachhaltig erfolgreich, wenn die technologischen, wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Herausforderungen der Gegenwart und gleichermaßen die der Zukunft rechtzeitig erkannt werden und entsprechend gehandelt wird. Die Bedeutung einer durchdachten und lebendigen Strategie für Personalmanagement und Employer Branding steigt daher. Die Schwierigkeiten, junge Talente zu finden, ebenfalls. Die Generation Y ist die primär anzusprechende Zielgruppe am Arbeitsmarkt, welche durch gezielte Employer Branding Maßnahmen ins Unternehmen geholt und ans Unternehmen gebunden werden muss. Dieses Werk befasst sich daher mit den Prioritäten und Werten, welche die Generation Y in der Arbeitswelt prägen. Und unter welchen Umständen daher ein/e ArbeitgeberIn für die junge Generation attraktiv erscheint. Weiters befasst es sich mit dem Aufbau der daraus resultierenden Employer Branding Strategie. Was Unternehmen in der Praxis tun, um als Employer of Choice der Generation Y am Arbeitsmarkt aufzutreten. Quelle: Amazon.

Das könnte dich auch interessieren