Arbeitgeber: Definition, Aufgaben und Rechtsformen für 2023

Willkommen zu unserem HR-Blog, in dem wir verschiedene Aspekte der Arbeitgeberrolle in der heutigen Arbeitswelt diskutieren werden. Von der Anwerbung und Einstellung der richtigen Talente über die Einhaltung des Arbeitsrechts bis hin zur Pflege der Beziehungen zu den Arbeitnehmern werden wir uns mit den zahlreichen Aufgaben und Herausforderungen befassen, mit denen Arbeitgeber konfrontiert sind. Ganz gleich, ob Sie Inhaber eines kleinen Unternehmens oder Manager in einem großen Konzern sind, dieser Blog bietet Ihnen wertvolle Einblicke und Tipps, die Ihnen helfen, sich in einer sich ständig verändernden Arbeitswelt zurechtzufinden. Von der Entwicklung und Umsetzung einer effektiven Personalpolitik bis hin zur Förderung einer positiven und produktiven Arbeitsplatzkultur – wir decken alles ab. Entdecken Sie mit uns die vielen Facetten des Arbeitgeberseins und bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Trends und Best Practices im Personalwesen.

Was ist ein Arbeitgeber?

Ein Arbeitgeber ist eine Einzelperson oder Organisation, die Mitarbeiter hat. Er kann die Arbeit seiner Mitarbeiter lenken und unter anderem diktieren, wo, wann und wie die Arbeit erledigt wird.

Genauer gesagt ist ein Arbeitgeber eine Organisation, eine Institution, eine Regierungsstelle, eine Behörde, ein Unternehmen, eine professionelle Dienstleistungsfirma, eine gemeinnützige Vereinigung, ein Kleinunternehmen, ein Geschäft oder eine Einzelperson, die Personen, die als Angestellte oder Mitarbeiter bezeichnet werden können, beschäftigt oder in Arbeit setzt.

Arbeitgeber sind verpflichtet, für ihre Mitarbeiter Bundes-, Staats-, Lohn- und Sozialversicherungssteuern einzubehalten. Angestellte haben auch bestimmte Schutzvorkehrungen, einschließlich des Rechts, nicht aufgrund von Rasse, Religion, Geschlecht, Geschlechtsidentität, nationaler Herkunft, Behinderung und Alter belästigt oder diskriminiert zu werden.

Begriffsherkunft und Etymologie

Der Begriff „Arbeitgeber“ stammt aus dem Deutschen. Er entstand in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als die Industrialisierung in vollem Gange war und sich die Arbeitsbedingungen und die Beziehungen zwischen Arbeitnehmern und Unternehmen stark veränderten. Der Begriff „Arbeitgeber“ wurde für jemanden verwendet, der Arbeitsplätze zur Verfügung stellte und Arbeitnehmer beschäftigte. Er setzte sich im deutschen Sprachraum schnell durch und wurde später auch in andere Sprachen übernommen. Etymologisch setzt sich das Wort „Arbeitgeber“ aus den Wörtern „Arbeit“ und „Geber“ zusammen, was jemanden beschreibt, der Arbeit gibt, oder jemanden, der Arbeitsplätze bereitstellt.

Welche Aufgaben hat ein Arbeitgeber?

Arbeitgeber am Arbeitsplatz
Arbeitgeber Aufgaben

Ein Arbeitgeber hat eine Vielzahl von Aufgaben, von denen hier einige genannt werden sollen:

  • Anwerbung und Einstellung von Personal: Dazu gehören die Veröffentlichung von Stellenangeboten, die Prüfung von Lebensläufen, die Durchführung von Vorstellungsgesprächen und die Entscheidung über die Einstellung von Personal.
  • Vergütung und Sozialleistungen: Dies umfasst die Zahlung eines angemessenen Lohns an die Mitarbeiter und die Bereitstellung von Sozialleistungen wie Krankenversicherung, Altersvorsorge und bezahlte Freizeit.
  • Sicherstellung der Einhaltung des Arbeitsrechts: Dazu gehört die Einhaltung von Bundes-, Landes- und Kommunalgesetzen zu Themen wie Mindestlohn, Überstundenvergütung und Chancengleichheit am Arbeitsplatz.
  • Bereitstellung eines sicheren Arbeitsumfelds: Dazu gehört die Aufrechterhaltung sicherer Arbeitsbedingungen und die Sicherstellung, dass die Mitarbeiter in der Verwendung von Geräten und im Umgang mit Gefahrstoffen angemessen geschult sind.
  • Pflege der Beziehungen zu den Mitarbeitern: Dazu gehören der Umgang mit Beschwerden, Konflikten und Disziplinarmaßnahmen von Mitarbeitern, Leistungsbeurteilungen und der Umgang mit allen anderen Problemen, die auftreten können.
  • Entwicklung und Umsetzung von Personalpolitik und -verfahren: Dies beinhaltet die Entwicklung und Kommunikation von Richtlinien zu Themen wie Anwesenheit, Kleiderordnung und Verhalten am Arbeitsplatz.
  • Förderung einer positiven Arbeitskultur: Dazu gehört die Schaffung eines Umfelds, in dem sich die Mitarbeiter wertgeschätzt und respektiert fühlen und motiviert sind, ihr Bestes zu geben.
  • Über Änderungen von Gesetzen und Vorschriften auf dem Laufenden bleiben: Dazu gehört, sich über alle Änderungen im Arbeits- und Steuerrecht sowie in anderen Vorschriften zu informieren, die sich auf das Unternehmen und seine Mitarbeiter auswirken können.
  • Verwaltung der Gehaltsabrechnungen der Mitarbeiter und der Sozialleistungen.
  • Verwaltung der Leistung der Mitarbeiter und Bereitstellung von Feedback und Unterstützung für Wachstum und Entwicklung.

Dies sind nur einige Beispiele, und die konkreten Aufgaben können je nach Größe und Art des Unternehmens sowie den für das Unternehmen geltenden Gesetzen und Vorschriften variieren.

Wie ein Arbeitgeber arbeitet

Als Gegenleistung für die Arbeitsleistung des Arbeitnehmers zahlt der Arbeitgeber eine Vergütung, die aus einem Gehalt (einem festen Betrag pro Woche, Monat oder Jahr) oder einem Stundenlohn bestehen kann, der mindestens dem in Ihrem Bundesstaat oder auf Bundesebene geltenden Mindestlohn entspricht.

Viele Arbeitgeber bieten ihren Arbeitnehmern ein umfassendes Paket von Sozialleistungen, einschließlich Krankenversicherung und bezahltem Urlaub.

Anforderungen für Arbeitgeber

Ein Arbeitgeber hat bestimmte Pflichten, die gesetzlich vorgeschrieben sind, einschließlich der Zahlung von Steuern, die Selbständige selbst zahlen.

Einige Unternehmen möchten Auftragnehmer oder Freelancer einsetzen, damit sie keine Krankenversicherung abschließen und keine arbeitgeberseitigen Steuern zahlen müssen, aber die Positionen von Auftragnehmern müssen strenge Qualifikationen erfüllen. Einen Arbeiter als Auftragnehmer zu bezeichnen, ihn aber wie einen Angestellten zu behandeln, wird als Fehlklassifizierung bezeichnet. Allgemein gesagt, wenn das Unternehmen oder die Person, die Sie bezahlt, festlegt, wann, wo und wie Sie arbeiten, können Sie ein Arbeitnehmer sein.

Achtung Freelancer!
In Deutschland ist es nicht erlaubt ein Gewerbe anzumelden, mit dem Hintergedanken, nur einen einzigen Kunden zu bedienen.

Abschluss von Beschäftigungsvereinbarungen

Mitarbeiter arbeiten normalerweise im Rahmen eines mündlichen, stillschweigenden oder schriftlichen Vertrags. Einige Arbeitgeber verwenden Stellenangebotsschreiben, um die Einzelheiten eines Arbeitsverhältnisses zu bestätigen. In Betrieben, die von der Gewerkschaft vertreten werden, ist er verpflichtet, die Bedingungen des von der Gewerkschaft ausgehandelten Vertrags zu befolgen.

Welche Rechtsform kann ich als Arbeitgeber anmelden?

Die Wahl der richtigen Rechtsform ist ein wichtiger Schritt bei der Unternehmensgründung. In Deutschland gibt es verschiedene Möglichkeiten, die für Arbeitgeber geeignet sind, jede mit ihren eigenen Vor- und Nachteilen in Bezug auf Steuern, Haftung und Verwaltung. Die häufigsten sind:

  1. GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung)
  2. UG (Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt))
  3. AG (Aktiengesellschaft)
  4. OHG (offene Handelsgesellschaft)
  5. KG (Kommanditgesellschaft)
  6. Einzelunternehmen

Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Unternehmen kündigen das Arbeitsverhältnis in der Regel aus einem bestimmten Grund, wie z.B. wegen schlechter Leistung oder Stellenabbau, aber aus rechtlicher Sicht ist es nicht erforderlich, dass sie einen Grund haben, weil sie ein Arbeitsverhältnis nach freiem Willen eingehen. Arbeitgeber können einen Mitarbeiter jedoch nicht aus einem Grund kündigen, der gegen die Gesetze zur Chancengleichheit am Arbeitsplatz verstößt. Wenn sie dies tun, hat der gekündigte Mitarbeiter das Recht gegen ihn zu klagen.

Die größten Arbeitgeber der Welt

Arbeitgeber zu sein ist eine große Verantwortung und einer der Grundpfeiler unserer Gesellschaft. Doch welche Unternehmen werden dieser Verantwortung am meisten gerecht? Welche Unternehmen beschäftigen weltweit die meisten Menschen? In diesem Abschnitt werfen wir einen Blick auf die größten privaten Arbeitgeber der Welt, auf die Branchen, in denen sie tätig sind, und auf die Herausforderungen, denen sie sich stellen müssen, um ihre Mitarbeiter zu unterstützen und zu führen. Von Einzelhandelsgiganten bis hin zu Technologieunternehmen werden wir die Unternehmen betrachten, die die Arbeitswelt gestalten und beeinflussen, und sehen, welche Erfahrungen sie ihren Mitarbeitern bieten.

Einer der größten privaten Arbeitgeber der Welt ist Wal-Mart Stores Inc., ein amerikanisches Einzelhandelsunternehmen, das weltweit mehr als 2,2 Millionen Menschen beschäftigt. Das Unternehmen betreibt mehr als 11.000 Einzelhandelsgeschäfte in 27 Ländern und hat sich darauf spezialisiert, Qualitätsprodukte zu günstigen Preisen anzubieten.

Ein weiteres bekanntes Unternehmen auf der Liste ist McDonald’s Corporation, ein US-amerikanisches Fast-Food-Unternehmen, das weltweit rund 1,9 Millionen Menschen beschäftigt. Es betreibt mehr als 38.000 Restaurants in 120 Ländern und ist bekannt für seine schnellen und bequemen Mahlzeiten.

Amazon, ein weiteres weltweit tätiges Unternehmen im Bereich des elektronischen Handels. Es beschäftigt weltweit mehr als 800.000 Mitarbeiter und bietet seine Dienste in mehr als 190 Ländern an. Amazon hat sich auf die Bereitstellung einer breiten Palette von Produkten und Dienstleistungen spezialisiert und ist zu einem wichtigen Akteur in der E-Commerce-Branche geworden.

Foxconn Technology Group ist ein taiwanesisches Unternehmen, das in der Elektronikindustrie tätig ist und mehr als 700.000 Menschen beschäftigt. Es produziert unter anderem für bekannte Marken wie Apple, Sony und Nokia.

DHL Supply Chain, eine Tochtergesellschaft von Deutsche Post DHL, beschäftigt weltweit mehr als 340.000 Mitarbeiter und ist einer der größten Anbieter von Supply-Chain-Management-Dienstleistungen weltweit.

Carrefour, ein französisches Einzelhandelsunternehmen, beschäftigt weltweit mehr als 300.000 Mitarbeiter und betreibt mehr als 12.000 Geschäfte in 30 Ländern.

Ikea, die schwedische Möbelhauskette, beschäftigt weltweit mehr als 200.000 Mitarbeiter und betreibt mehr als 400 Filialen in 52 Ländern.

Huawei, das chinesische Unternehmen für Informationstechnologie und Netzwerke, beschäftigt mehr als 180.000 Mitarbeiter und ist eines der führenden Unternehmen in der Telekommunikationsbranche.

Fazit

Arbeitgeber zu sein ist eine anspruchsvolle, aber auch lohnende Aufgabe, die ein breites Spektrum an Fähigkeiten und Kenntnissen erfordert. Von der Anwerbung und Einstellung von Mitarbeitern bis hin zur Schaffung eines sicheren Arbeitsumfelds und der Förderung einer positiven Unternehmenskultur ist es wichtig, über die neuesten Trends und bewährten Verfahren im Bereich der Humanressourcen informiert zu sein und auf dem Laufenden zu bleiben. Wir hoffen, Ihnen mit diesem Blog wertvolle Einblicke und Tipps gegeben zu haben, die Ihnen helfen, sich in der Arbeitswelt zurechtzufinden und einen erfolgreichen Arbeitsplatz für Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen zu schaffen. Wir danken Ihnen für die Lektüre und freuen uns darauf, den Dialog über Arbeitgeber- und HR-Themen fortzusetzen.

Bücher für Führungskräfte und die es werden wollen

Es gibt Sie wirklich! Bücher die deine Fähigkeiten in Führung und delegieren verbessern. Im Laufe meiner Zeit als Gründer und Führungskraft habe ich viele Bücher gelesen. Leadership Bücher, die mir bei meinen ersten Schritten geholfen haben und wieder andere Bücher, die mir schon im Fortgeschrittenen Stadium geholfen haben. Ich Stelle Dir hier meine Top 3 Leadership Bücher vor, aus denen ich noch heute vieles Lerne.

Der Chef, den ich nie vergessen werde

Ein Buch darüber, wie Sie Loyalität und Respekt Ihrer Mitarbeiter gewinnen.

Gute Chefs essen zuletzt

Das Buch, das jeder Leader kennen muss. Eines der weltweit besten Bücher, wenn es um Leadership geht.

Modern Leading

Das Praxishandbuch für Führungskräfte – Wie Sie zu einer authentischen und charismatischen Führungskraft werden, Mitarbeiter begeistern, Teams führen und Ergebnisse liefern.