Was ist ein Arbeitgeber?

Ein Arbeitgeber ist eine Einzelperson oder Organisation, die Mitarbeiter hat. Er kann die Arbeit seiner Mitarbeiter lenken und unter anderem diktieren, wo, wann und wie die Arbeit erledigt wird.

Genauer gesagt ist ein Arbeitgeber eine Organisation, eine Institution, eine Regierungsstelle, eine Behörde, ein Unternehmen, eine professionelle Dienstleistungsfirma, eine gemeinnützige Vereinigung, ein Kleinunternehmen, ein Geschäft oder eine Einzelperson, die Personen, die als Angestellte oder Mitarbeiter bezeichnet werden können, beschäftigt oder in Arbeit setzt.

Arbeitgeber sind verpflichtet, für ihre Mitarbeiter Bundes-, Staats-, Lohn- und Sozialversicherungssteuern einzubehalten. Angestellte haben auch bestimmte Schutzvorkehrungen, einschließlich des Rechts, nicht aufgrund von Rasse, Religion, Geschlecht, Geschlechtsidentität, nationaler Herkunft, Behinderung und Alter belästigt oder diskriminiert zu werden.

Booklet 131+ Recruting Hacks kostenlos downloaden

Wie ein Arbeitgeber arbeitet

Als Gegenleistung für die Dienste des Arbeitnehmers zahlt der Arbeitgeber eine Entschädigung, die ein Gehalt (ein fester Betrag pro Woche, Monat oder Jahr) oder ein Stundenlohn sein kann, der auf oder über dem staatlich vorgeschriebenen Mindestlohn Ihres Staates oder des Bundes liegt.

Viele Arbeitgeber bieten den Arbeitnehmern ein umfassendes Paket von Leistungen für Arbeitnehmer an, einschließlich Krankenversicherung und bezahlter Freistellung,

Anforderungen für Arbeitgeber

Ein Arbeitgeber hat bestimmte Pflichten, die gesetzlich vorgeschrieben sind, einschließlich der Zahlung von Steuern, die Selbständige selbst zahlen.

Einige Unternehmen möchten Auftragnehmer oder Freelancer einsetzen, damit sie keine Krankenversicherung abschließen und keine arbeitgeberseitigen Steuern zahlen müssen, aber die Positionen von Auftragnehmern müssen strenge Qualifikationen erfüllen. Einen Arbeiter als Auftragnehmer zu bezeichnen, ihn aber wie einen Angestellten zu behandeln, wird als Fehlklassifizierung bezeichnet. Allgemein gesagt, wenn das Unternehmen oder die Person, die Sie bezahlt, festlegt, wann, wo und wie Sie arbeiten, können Sie ein Arbeitnehmer sein.

Achtung Freelancer!
In Deutschland ist es nicht erlaubt ein Gewerbe anzumelden, mit dem Hintergedanken, nur einen einzigen Kunden zu bedienen.

Abschluss von Beschäftigungsvereinbarungen

Mitarbeiter arbeiten normalerweise im Rahmen eines mündlichen, stillschweigenden oder schriftlichen Vertrags. Einige Arbeitgeber verwenden Stellenangebotsschreiben, um die Einzelheiten eines Arbeitsverhältnisses zu bestätigen. In Betrieben, die von der Gewerkschaft vertreten werden, ist er verpflichtet, die Bedingungen des von der Gewerkschaft ausgehandelten Vertrags zu befolgen.

Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Unternehmen kündigen das Arbeitsverhältnis in der Regel aus einem bestimmten Grund, wie z.B. wegen schlechter Leistung oder Stellenabbau, aber aus rechtlicher Sicht ist es nicht erforderlich, dass sie einen Grund haben, weil sie ein Arbeitsverhältnis nach freiem Willen eingehen. Arbeitgeber können einen Mitarbeiter jedoch nicht aus einem Grund kündigen, der gegen die Gesetze zur Chancengleichheit am Arbeitsplatz verstößt. Wenn sie dies tun, hat der gekündigte Mitarbeiter das Recht gegen ihn zu klagen.