Obwohl viele Unternehmen während der COVID-19-Pandemie zu kämpfen haben, erleben andere wie Apotheken und Telekommunikationsunternehmen ein Wachstum, das seit Jahren nicht mehr erwartet wurde.

Um den Wachstumserfordernissen gerecht zu werden, müssen Personalchefs und Personalabteilungen Wege finden, um ohne traditionelle Methoden weiterhin rekrutieren zu können. Karrieremessen, Azubi-Speeddating und persönliche Gespräche sind vom Tisch.

5 Beispiele mit denen Sie trotz Covid-19 Lockdown neue Talente finden können

Glücklicherweise gibt es während des COVID-19 zahlreiche virtuelle Gelegenheiten für Personalvermittler, großartige Kandidaten zu finden und zu rekrutieren. Hier sind fünf einfache Ideen:

An einer Online-Karrieremesse teilnehmen

Wenn Sie typischerweise auf einer Karrieremesse rekrutieren, können Sie das immer noch tun – es sieht vielleicht nur ein wenig anders aus. Je nach Art der Online-Veranstaltung, an der Sie teilnehmen, können Sie vielleicht sogar eine virtuelle Version des Standes erstellen, den Ihr Unternehmen normalerweise einrichtet.

Damit auch eine Online Karrieremesse zum Erfolg wird, muss Ihr Stand Ihre Remote-Arbeitskultur präsentieren. Ziehen Sie in Betracht, Videos zu erstellen, die die Positionen, für die Sie einstellen, erklären und einen Überblick über das Unternehmen und seine Kultur bieten.

Denken Sie auch daran, dass die Standbesucher mit Ihnen kommunizieren müssen. Machen Sie es ihnen leicht, Fragen zu stellen und eine Beziehung zu Ihrem Einstellungsteam aufzubauen. Wählen Sie eine kostenlose Videokonferenzplattform oder geben Sie eine Telefonnummer bekannt, an die sie sich per SMS oder Telefon wenden können, um ein persönliches Gespräch zu führen.

Tipp: Einige bekannte Karrieremessen bieten mittlerweile ihre Messen auch Online an. Hier ein paar Beispiele, über die ich letzten gestolpert bin:

  1. Note Buddy’s Online Karrieremesse für Studenten (Link)
  2. IT-Jobmesse für TECH-Fachkräfte (Link)
  3. Einstieg Ausbildungsmessen (Link)
Booklet 131+ Recruting Hacks kostenlos downloaden

Advertising auf Social Media

Diese Art des Recruitings findet immer mehr Zuspruch bei Personalern und ermöglicht es sogar schwer zu bestzende Stellen zu besetzen. Aber Achtung, viele machen hier noch einen entscheidenden Fehler. Eine einfache Weiterleitung auf Ihre Karriereseite führt eher weniger zum Erfolg. Wenn Sie eine offene Stelle auf Instagram und Co. veröffentlichen, müssen Sie beachten, dass Ihre Ad zu 90% auf dem Handy gesehen wird. Das ein Kandidat seinen Lebenslauf nicht immer auf seinem Handy dabei hat, ist ziemlich unwahrscheinlich. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass ein paar Kriterien erfüllt werden:

  1. Ihre Landingpage muss Mobile optimiert sein.
  2. Geben Sie dem Bewerber die Möglichkeit sich mit einer Expressbewerbung zu bewerben.
  3. Eine Expressbewerbung sollte aus 5 bis 9 Fragen aufgebaut sein.
  4. Der Kandidat muss nach absenden seiner Daten kontaktiert werden.
  5. Holen Sie sich Tipps von Ihrem Vertriebsteam, wie diese Leads ansprechen.

Social Media Recruiting via Ads hat vor allem den Vorteil, dass auch schwierige Stellen zu einem günstigen Preis besetzt werden können. Während einige Jobboards mehrere Tausend Euro kosten kann, befinden wir uns bei dieser Methode bei unter Tausend Euro.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Kandidaten auf ihrer Lieblings-Plattform angesprochen werden, auch wenn Sie gerade nicht aktiv nach einem Job suchen. Der Pool an passiven Kanidaten ist wesentlich größer, als der von aktiv Suchenden Kandidaten.

StudyAds Personalmarketing Agentur

Mehr erfahren?

Möchten Sie gerne mehr erfahren, wie auch Sie auf Social Media Kandidaten ansprechen können? Dann schauen Sie auf unserer Website vorbei oder schreiben Sie mir einfach direkt eine Email an Phil@StudyAds.de

Besuchen Sie Social-Media-Websites und Jobbörsen

Die vielleicht offensichtlichste Wahl für die Suche nach Talenten auf dem von COVID-19 geschaffenen digitalen Markt sind Online-Jobbörsen. Wahrscheinlich veröffentlichen Sie bereits Jobstellen auf Websites wie Indeed und Stepstone, warum also nicht mehr Geld für diese und andere ausgeben? Denken Sie daran, Details wie “Remote Working” oder “Home Office” anzugeben, um die Attraktivität der Stelle zu erhöhen und mehr Bewerber anzuziehen.

Zusätzlich zur Aktualisierung Ihrer Stellenanzeigen in den Jobbörsen sollten Sie sich auch die Arbeitsuchendengruppen auf Social-Media-Kanälen wie LinkedIn ansehen. Viele talentierte Fachkräfte haben während der Krise ihren Arbeitsplatz verloren und wahrscheinlich sprechen sie darüber auf LinkedIn. Laden Sie sie ein, sich auf offene Stellen zu bewerben. Sie könnten das nächste Mitglied Ihres Teams finden, indem Sie einfach auf Ihren Feed achten.

Vergessen Sie auch nicht Ihr Unternehmensprofil. Geben Sie seiner LinkedIn-Seite einen frischen Anstrich. Fügen Sie im Banner ein “Wir stellen ein!”. Nehmen Sie mit den Kommentatoren Ihrer Beiträge Kontakt auf und stellen Sie mindestens einmal pro Woche neue Inhalte ein. Man weiß nie, was bei einem neuen Gespräch herauskommen könnte.

Rückblick auf frühere Bewerber

Möglicherweise verfügt Ihr Unternehmen bereits über eine Liste von Bewerbern, die sich in der Vergangenheit beworben haben. Sind Sie zur falschen Zeit über die richtige Person gestolpert? Sprechen Sie sie an. Möglicherweise sind sie immer noch daran interessiert, für Ihr Unternehmen zu arbeiten.

Ein großer Vorteil von der Nutzung eines bestehenden Bewerbungspools? Ihr Unternehmen kann sich Zeit lassen. Es gibt keine karrieremäßigen Fristen, um die man sich Sorgen machen müsste und auch keine Anfragen von eifrigen Interessenten, die eine prompte Antwort erwarten.

Fragen Sie nach internen Empfehlungen

Viele Arbeitgeber nutzen bereits ihre bestehenden Mitarbeiter, um neue Talente zu finden. Wenn Sie das nicht tun, bitten Sie Teammitglieder Ihres Vertrauens, ihre Freunde zu empfehlen.

Führen Sie ein Mitarbeiter-Incentive-Programm ein, z.B. einen Bonus von zweihundertfünfzig Dollar für jeden vorgeschlagenen Kandidaten, der tatsächlich eingestellt wird.

Der Vorteil dieses Ansatzes liegt auf der Hand: Ihre Teammitglieder werden mit ziemlicher Sicherheit schon früher mit den von ihnen empfohlenen Kandidaten gearbeitet haben, so dass sie sich für die Qualität ihrer Arbeit verbürgen können. Sie werden keine Personen empfehlen, zu denen sie kein Vertrauen haben, oder Personen, die Ihre Unternehmenskultur nicht unterstützen würden.

Nehmen Sie an Wettbewerben teil

In vielen Branchen sind Online-Wettbewerbe gang und gäbe. Ingenieure haben Coding-Challenges oder Hackathons. Schriftsteller reichen Kurzgeschichten für Online-Wettbewerbe ein. Wenn Ihre Branche etwas Ähnliches hat, nutzen Sie es, um die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens zu erhöhen.

Ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter, etwas einzureichen. Bitten Sie sie nicht darum, die offenen Positionen Ihres Unternehmens zu pushen, sondern sagen Sie ihnen, sie sollen das Thema weiterverfolgen, wenn es organisch auftaucht. Wettbewerbe bringen einige der motiviertesten und kreativsten Menschen hervor, denen Sie als Personalvermittler begegnen werden – ein hervorragender Pool potenzieller Kandidaten.

Xeem das gesamte Team hinter Xeem

Tipp

Erstellen Sie doch einfach eigene Wettbewerbe oder Challenges für Fachkräft. Es gibt mittlerweile einige Startups und Anbieter, die Unternehmen beim erstellen von Challenges unterstützen oder sogar komplett durchführen. Ein ganz besonderes Startup, welches mir hierzu einfällt, ist zum Beispiel Xeem (Rechts die Gründerinnen von Xeem Géraldine und Janine). Hier geht es zum Interview mit den beiden –> Link

Eine Sache hat sich nicht geändert

Auf Jobmessen, Branchenwettbewerben und in sozialen Medien ging es bei der Rekrutierung schon immer darum, Verbindungen herzustellen und sich mit dem Menschen auseinander zu setzen. COVID-19 hat viel in der HR-Welt verändert, aber das ist etwas, dass kann auch kein Virus ändern.