Heute bin ich über ein spannendes HR-StartUp von Morgen gestolpert. Ich ziehe meinen Hut vor der Idee und erst recht vor den Gründerinnen. Jeder weiß wie viel Arbeit und Nerven ein Studium kosten kann und nebenher noch eine Idee zu entwickeln und aufzubauen, zeugt von sehr viel Mut und Willen. Heute habe ich das Vergnügen mit den beiden Gründerinnen, Janine und Géraldine, über Xeem zu reden. Let the talk begin!

HR-Talk: Grüßt euch ihr zwei und schon mal vielen Dank, dass ihr euch die Zeit nehmt für das Interview. Stellt euch den Lesern kurz vor, wer steckt hinter Xeem?

Hallo Philipp, vielen Dank für die Einladung zum Interview. Erstmal kurz zu uns: Wir sind Géraldine Ulrichs und Janine Weirich. Wir haben uns an der Hochschule Darmstadt in unserem Bachelor Studium Interactive Media Design kennengelernt. Das Studium ist interdisziplinär aufgebaut mit den Schwerpunkten IT, Design und Management. Dadurch haben wir für unser eigenes Start-up eine sehr gute Basis erhalten. Von Anfang an haben wir gemeinsam an mehreren Projekten gearbeitet und gemerkt, wie gut wir uns im Team ergänzen und harmonieren. Somit war für uns schnell klar, dass wir auch unser Bachelorsemester gemeinsam meistern möchten. Basierend auf unserer Forschungsarbeit ist unser Bachelorprojekt Xeem entstanden. Eine Onlineplattform, die Open Innovation fördert, zukunftsrelevante Skills trainiert und gleichzeitig eine Brücke zwischen Unternehmen und kreativen Talenten bildet.

Seit dem 01. Januar 2020 sind wir Stipendiatinnen des Hessen Ideen Stipendiums und werden ein halbes Jahr lang durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst bei unserem Vorhaben unterstützt. Wir freuen uns auch riesig darüber, dass wir vor kurzem den Start-up Award des DIGITAL FUTUREcongress in Frankfurt für die Kategorie „New Work“ gewonnen haben. Dies bestärkt uns noch mehr in unserem vorhaben.
Momentan wird unsere Challenge-Plattform entwickelt und im Juni werden die ersten Challenges stattfinden können.

Xeem beim Vortrag der StartUp Awards

HR-Talk: Worum geht es bei Xeem und wie hilft es Unternehmen beim Recruiting?

Xeem ist eine Onlineplattform, die es ermöglicht kreative Talente und Unternehmen über Online-Challenges miteinander zu vernetzen. In wenigen Schritten erstellt ein Unternehmen eine Micro-Challenge auf Xeem, indem es eine für sich themenrelevante Aufgabe oder Problemstellung hochlädt. Daraufhin können kreative Talente, wie z.B. Studierende, im Team ortsunabhängig über einen Video-Call teilnehmen.

Nach dem Ende einer Challenge erhält das Unternehmen eine direkte Kontaktmöglichkeit zu den Challenge-Teilnehmern sowie den Zugang zu den entstandenen Ideen dieses externen Teilnehmerfelds. Eine Brücke zwischen potentiellen Mitarbeitern und Unternehmen entsteht.

Aus Sicht der Teilnehmer haben sie nicht nur eine Chance auf den Unternehmenskontakt und ein Preisgeld. Zusätzlich trainieren sie durch die Challenges zukunftsrelevante Skills, wie z.B. Innovationskraft und Teamfähigkeit. Ein anonymes Team-Feedback nach jeder Challenge wird in einer persönlichen Fähigkeitsform visualisiert. Eigene Stärken und Schwächen werden sichtbar. Bei jeder weiteren Challenge-Teilnahme wandelt sich die Form. Schließlich schlägt Xeem, basierend auf der individuellen Form, passende Weiterbildungsmöglichkeiten von Drittanbietern vor, wie z.B. Podcasts, Bücher oder Onlineseminare. Xeem ermöglicht jungen Erwachsenen ihr volles Potenzial auszuschöpfen und gut vorbereitet und mit gestärktem Selbstvertrauen in das Berufsleben zu starten. Das kommt natürlich auch vielen Unternehmen zu Gute, welche neben den Hard Skills, welche ein potentieller Mitarbeiter mitbringen sollte, darauf achten, dass Mitarbeiter, aufgrund der neuen Bedingungen der Digitalisierung, jene zukunftsrelevante Skills verfügen.

Xeem kann von Unternehmen ebenfalls super als Marketingstrategie genutzt werden. Durch die Challenges können Unternehmen auf ihre verschiedenen Geschäftsthemen aufmerksam machen und das Interesse der einzelnen Nutzer wecken.

HR-Talk: Wie seid ihr auf die Idee gekommen, eine Weiterbildungs- mit einer Vermittlungsplattform zu kombinieren?

Als Vorbereitung auf unser Bachelorprojekt Xeem haben wir eine gemeinsame Forschungsarbeit geschrieben, welche die digitale Transformation des Arbeitsmarktes behandelt. Eine essentielle Erkenntnis war, dass sich nicht nur die Jobs sondern vor allem die Fähigkeiten wandeln werden, die in Zukunft auf dem Arbeitsmarkt an Relevanz gewinnen – die Future Skills. Dazu gehören u.a. digitale Kompetenzen, Teamfähigkeit und Innovationskraft. Daraufhin haben wir in Berlin ein Interview mit Rico Möller – einem Recruiter von MyTaxi – geführt, um einen Einblick in die Arbeit von Recruiter zu erhalten. Uns interessierte besonders die Frage, auf welche Skills Recruiter und Unternehmen bei einem Bewerbungsprozess achten. Rico nannte uns überwiegend Future Skills, darunter bekannte Soft Skills wie Teamfähigkeit.

Das hat uns in dem Gedanken bestärkt, diese beiden Aspekte miteinander zu verbinden. Mit Xeem haben wir eine Plattform erschaffen, welche auf der einen Seite zukunftsrelevante Fähigkeiten trainiert und auf der anderen Seite eine Brücke zu Unternehmen bildet.

HR-Talk: Jetzt muss ich euch beiden auf den Zahn fühlen 😉 Was ist der USP von Xeem?

Aktuell gibt es noch keine uns bekannte Plattform, die zukunftsrelevante Fähigkeiten trainiert und eine Brücke zwischen Talenten und Unternehmen bildet. Zusätzlich bietet Xeem eine visuelle Fähigkeitsform, die aus dem Teamfeedback entsteht und sich stetig neu wandelt. Durch die Form erkennen die Nutzer direkt eigene Stärken und Schwächen und bekommen ihren Fortschritt aufgezeigt. Außerdem werden den Nutzern über diese Form passende Weiterbildungslösungen angeboten.

Unternehmen erhalten durch die Xeem-Challenges nicht nur frische Ideen, sondern erhalten direkt einen Zugang zu kreativen Talenten, die über eine Veränderungsbereitschaft verfügen und simultan über zukunftsrelevante Skills verfügen.

HR-Talk: Studieren und Gründen. Gab es Hürden, die ihr als Sidepreneure überwinden musstet?

Das Studium an der Hochschule Darmstadt und das Gründen eines eigenen Unternehmens lässt sich aus unserer Sicht super gut kombinieren. In unserem Bachelor-Studium Interactive Media Designhaben wir erstmals tolle Grundlagen an die Hand bekommen, wie z.B. Wahlkurse in den Bereichen Projektmanagement oder das Erstellen von Businessplänen. Nun befinden wir uns im Masterstudium Leadership in the Creative Industriesan der Hochschule Darmstadt und sind überwältigt von dem Support und Verständnis, das uns entgegengebracht wird: Unsere Professoren stehen absolut hinter uns und bieten sogar maßgeschneiderte Wahlkurse an, die uns bei der Realisierung unseres Vorhabens bestmöglich voranbringen. Durch das Hessen Ideen Stipendium 2020 erhalten wir zusätzlich eine professionelle Unterstützung und die notwendige Zeit, um neben unserem Studium zu gründen.

Die größte Hürde ist, unserer Meinung nach, den Entschluss zu fassen und die ersten Schritte zu wagen  – einfach anzufangen – und wir sind überglücklich, dass wir diesen ersten Schritt gewagt haben.

HR-Talk: Ich habe gehört, dass ihr auf der Founder Summit 2020 in Wiesbaden seid. Welche Erwartungen habt ihr von dem größten Event für StartUps?

Ja! Am 18. und 19. April 2020 ist es auch schon soweit.

Wir hatten bereits Teilnehmer-Karten, doch durch unseren Start-up Award, welchen wir auf dem DIGITAL FUTUREcongress gewonnen haben, ist die SAP auf uns aufmerksam geworden. Nun haben wir als Unter-Aussteller einen eigenen Stand erhalten. Wir sind einfach unglaublich gespannt auf das Event und freuen uns auf viele spannende Gespräche.

Update: Leider wurde aufgrund der aktuellen Lage die Founder Summit verschoben. Sobald der neue Termin fest steht. Wird dieser hier und im HRtalk Eventbereich veröffentlicht.

HR-Talk: Vielen Dank für eure Zeit. Habt ihr noch ein paar Abschlussworte für die Leser?

Wir freuen uns einfach wahnsinnig über das positive Feedback, welches wir zu unserem Start-up erhalten. Schon bald geht es mit den ersten Challenges los.  Für alle, die durch das Interview Lust bekommen haben das Ganze einmal auszuprobieren: Meldet euch gerne bei uns per Mail (info@xeem.de) und gehört zu den ersten Teilnehmern.

Xeem haben den ersten Platz gemacht

Gründungs-interessierten Studierenden und angehenden Gründerinnen und Gründern können wir auf jeden Fall einen Tipp mit auf den Weg geben, den ersten Schritt zu gehen und den Mut dazu aufzubringen. Ganz egal, wie klein dieser Schritt ist, es ist wichtig, dass man ihn geht. Und dadurch könnten sich womöglich schon weitere tolle Chancen eröffnen. Als ehrenamtliche Mentorinnen von STARTUP TEENS ist uns dieser Schritt besonders wichtig – junge angehende Gründerinnen und Gründer zu diesem ersten Schritt zu ermutigen.

HR-Talk: Wie kann man euch erreichen, um mehr über Xeem zu erfahren?

Wenn ihr gerne mehr über Xeem erfahren möchtet, könnt ihr uns kontaktieren und online weitere Infos und Impressionen erhalten:

E-Mail: info@xeem.de
Website: https://xeem.de

Instagram: @xeem.de
LinkedIn: Xeem