Die 10 besten Tipps zum Verfassen von Anschreiben

Arbeiten Sie gerade an einem Anschreiben, das Sie zusammen mit Ihrem Lebenslauf verschicken wollen? Es ist wichtig, dass Ihr Anschreiben den besten Eindruck hinterlässt, denn es kann Ihnen helfen, ein Vorstellungsgespräch zu bekommen.

Wenn Sie ein Anschreiben verfassen müssen, um sich für eine Stelle zu bewerben, sind es manchmal die kleinen Dinge, die einen großen Unterschied machen können. Je perfekter Ihr Anschreiben ist, desto größer sind Ihre Chancen, den Personalverantwortlichen zu beeindrucken.

Befolgen Sie diese Tipps und Techniken für ein erstklassiges Anschreiben, und Sie werden Ihre Chancen auf ein Vorstellungsgespräch erhöhen.

1. Wählen Sie die richtige Art des Anschreibens

Es gibt verschiedene Arten von Anschreiben, die an Arbeitgeber und Kontakte geschickt werden können. Es gibt zum Beispiel traditionelle Anschreiben (auch als Bewerbungsschreiben bekannt), die geschrieben werden, um sich auf bestimmte offene Stellen zu bewerben. Wenn Sie jemanden kennen, der Sie für eine Stelle empfehlen kann, sollten Sie ein Empfehlungsanschreiben verfassen.

Es gibt auch Anschreiben, in denen Sie sich nach möglichen Stellenangeboten in einem Unternehmen erkundigen. Kaltakquise-Anschreiben werden an Unternehmen geschrieben, die keine offenen Stellen ausgeschrieben haben.

Zusammengefasst der möglichen Anschreiben:

  • Bewerbungsanschreiben
  • Empfehlungsanschreiben
  • Anschreiben zum erkundigen von möglichen Stellenangeboten
  • Kaltakquise-Anschreiben

Tipp
Achten Sie darauf, ein Anschreiben zu wählen, das widerspiegelt, worauf Sie sich bewerben, warum Sie schreiben und was Sie verlangen.

2. Mehr als nur Ihren Lebenslauf widerspiegeln

Ihr Anschreiben sollte nicht nur eine weitere Version Ihres Lebenslaufs sein. Stattdessen sollte dieses Schreiben konkret aufzeigen, was Sie dem Unternehmen bringen werden.

Wählen Sie für Ihr Anschreiben zwei bis drei Fähigkeiten oder Fertigkeiten aus, die Sie hervorheben möchten. Geben Sie dann Beispiele dafür, wie Sie diese Eigenschaften unter Beweis gestellt haben.

Wenn Sie z. B. Ihre Erfahrung und Ihr Können bei der Betreuung von Kunden hervorheben möchten, geben Sie ein Beispiel dafür, wie Sie einem Kunden erfolgreich in Unternehmen integriert haben. Sie können einen besonderen Moment erwähnen, in dem Sie besonders erfolgreich waren.

Tipp
Solche Beispiele können der entscheidende Grund für den Personaler sein, warum er Sie ins Vorstellungsgespräch einlädt.

Fügen Sie, wann immer möglich, Zahlen ein, um zu zeigen, wie Sie für frühere Unternehmen, für die Sie gearbeitet haben, einen Mehrwert geschaffen haben. In dem oben genannten Beispiel könnten Sie angeben, wie sich die Zahlen oder Zufriedenheit Ihrer früheren Kunden während der Zusammenarbeit mit Ihnen verbessert haben.

Wenn Sie Ihr Studium gerade erst abgeschlossen haben oder noch nicht über viel Berufserfahrung verfügen, können Sie einige Ihrer übertragbaren Fähigkeiten in Ihrem Lebenslauf hervorheben. Fügen Sie Nachweise aus Projekten, Kursen, ehrenamtlicher Arbeit usw. bei, die zeigen, dass Sie über diese Fähigkeiten verfügen.

3. Schreiben Sie für jede Stelle ein individuelles Anschreiben

Ein Personalverantwortlicher erkennt schnell, wenn Sie ein allgemeines Anschreiben verfasst haben, das Sie für jede Stelle verwenden. Auf diese Weise wird Ihre Bewerbung schnell abgelehnt. Nehmen Sie sich stattdessen die Zeit, Ihr Anschreiben so zu gestalten, dass es Ihr Interesse an der jeweiligen Stelle und dem Unternehmen, bei dem Sie sich bewerben, widerspiegelt.

Passen Sie jedes Anschreiben an die jeweilige Stelle an. Das geht am besten, wenn Sie Ihre Qualifikationen auf die Stelle abstimmen:

  • Sehen Sie sich zunächst die Stellenbeschreibung genau an.
  • Wählen Sie dann zwei oder drei Fähigkeiten, Fertigkeiten oder Erfahrungen aus, die für die Stelle erforderlich sind und von denen Sie wissen, dass Sie sie besitzen.
  • Geben Sie in Ihrem Anschreiben Beispiele dafür, wie Sie jede dieser Fähigkeiten unter Beweis gestellt haben.

Fügen Sie auch Schlüsselwörter aus der Stellenbeschreibung in Ihr Anschreiben ein. Wenn in der Stellenanzeige zum Beispiel steht, dass der ideale Bewerber Erfahrung mit „datengestützter Entscheidungsfindung“ hat, könnten Sie ein Beispiel nennen, bei dem Sie Daten für eine Entscheidung oder die Lösung eines Problems genutzt haben.

Tipp
Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Persönlichkeit zu präsentieren und zu erläutern, warum Sie hervorragend zu der Stelle und dem Unternehmen passen würden.

Es kann zeitaufwändig sein, für jede Stelle, auf die Sie sich bewerben, ein individuelles Anschreiben zu verfassen, aber es ist wichtig, dass Sie sich die Zeit und Mühe nehmen. Ein individuelles Anschreiben hilft dem Leser, auf den ersten Blick zu erkennen, dass Sie für die Stelle geeignet sind.

4. Finden Sie den richtigen Ansprechpartner

Es ist nicht immer einfach, einen Ansprechpartner zu finden, an die Sie Ihr Anschreiben senden können, aber es lohnt sich, sich die Zeit zu nehmen. Wenn es um das Anschreiben geht, ist es sehr wichtig, sich die Zeit zu nehmen, persönlich zu werden. Finden Sie so viel wie möglich über das Unternehmen und den einstellenden Manager heraus.

Richten Sie Ihr Anschreiben an den jeweiligen Personalverantwortlichen, der Ihr Schreiben lesen wird. Wenn Sie nicht wissen, wer diese Person ist, sehen Sie auf der Karriereseite des Unternehmens nach oder rufen Sie dort an und fragen Sie nach.

Wenn Sie Kontakte im Unternehmen haben, die Sie auf die Stelle hingewiesen haben oder bereit sind, ein gutes Wort für Sie einzulegen, erwähnen Sie deren Namen im ersten Absatz Ihres Schreibens. Dies ist eine gute Möglichkeit, das Interesse des Arbeitgebers zu wecken. Vergewissern Sie sich jedoch, dass Sie sich vorher bei Ihren Kontakten erkundigt haben, ob sie bereit sind, Ihnen eine Empfehlung auszusprechen.

5. Zeigen Sie nicht auf das, was Sie nicht haben

Generell sollten Sie sich in Ihrem Anschreiben für nichts entschuldigen. Es gibt einige Dinge, die Sie in einem Anschreiben nicht erwähnen müssen. Wenn Ihnen eine erforderliche Fähigkeit oder ein Abschluss fehlt, erwähnen Sie dies nicht. Das würde nur unterstreichen, was Sie nicht haben. Konzentrieren Sie sich stattdessen darauf, die Fähigkeiten und Erfahrungen hervorzuheben, die Sie haben, und erklären Sie, warum diese Sie für die Stelle besonders geeignet machen.

Wenn Sie jedoch in jüngster Zeit (innerhalb des letzten Jahres oder so) Lücken in Ihrem beruflichen Werdegang hatten, sei es, weil Sie entlassen wurden und arbeitslos sind, weil Sie eine Auszeit vom Beruf genommen haben, um sich um Ihre Familie zu kümmern, weil Sie auf Reisen waren, weil Sie wieder zur Schule gegangen sind oder aus anderen Gründen, haben Sie in Ihrem Anschreiben die Möglichkeit, eine Beschäftigungslücke zu erklären.

Wenn Sie sich entschließen, diese Beschäftigungslücke in Ihrem Anschreiben zu erwähnen, tun Sie dies nur ganz kurz und kehren Sie dann schnell wieder zur Hervorhebung Ihrer Kompetenzen und Fähigkeiten zurück.

6. Nicht verstellen und zeigen Sie Ihre Persönlichkeit

Sie möchten, dass Ihr Anschreiben professionell ist, aber Sie sollten auch deutlich machen, was Sie dem Arbeitgeber zu bieten haben – und das sind Sie und Ihre Qualifikationen. Professionell bedeutet nicht, dass Sie eine unangenehm förmliche Sprache verwenden müssen. Vermeiden Sie Formulierungen, die sich nicht natürlich anfühlen, wie „Sehr geehrte Damen und Herren“ oder „Ich möchte Ihnen mein aufrichtiges Interesse an einer Stelle in Ihrer exquisiten Einrichtung bekunden“. Verwenden Sie stattdessen eine klare, geradlinige Sprache.

Vermeiden Sie auch klischeehafte, überstrapazierte Formulierungen, die Personalchefs schon oft gelesen haben („Draufgänger“, „Teamplayer“ usw.). Ersetzen Sie diese Phrasen durch Kraftausdrücke wie „initiiert“ und „mitgearbeitet“.

Sie wollen höflich und professionell, aber nicht aufgesetzt wirken. Verwenden Sie keine Sprache, die unangenehm oder abgedroschen wirkt.

7. Achten Sie auf die richtige Formatierung

Es ist wichtig, dass Ihr erster Eindruck überzeugt, denn das ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem Vorstellungsgespräch. Sie möchten, dass Ihr Anschreiben nicht nur die richtigen Informationen enthält, sondern auch gepflegt und professionell aussieht. Achten Sie daher auf die richtige Formatierung Ihres Anschreibens. Wenn Sie ein physisches Schreiben versenden, verwenden Sie das Format eines Geschäftsbriefs. Fügen Sie Ihre Kontaktinformationen, das Datum und die Kontaktdaten des Arbeitgebers am Anfang des Schreibens ein.

Wenn Sie Ihr Anschreiben als E-Mail versenden, ist das Format etwas anders. Sie müssen auch eine Betreffzeile einfügen, in der Ihr Name und die Stellenbezeichnung genannt werden.

Ein Anschreiben sollte nicht länger als eine Seite sein mit höchstens drei bis vier Absätzen.

Tipp
Wenn Ihr Anschreiben etwas zu lang ist, können Sie die Ränder anpassen, um mehr Platz zu schaffen.

Sie sollten jedoch viel Leerraum in Ihrem Anschreiben haben, also machen Sie die Ränder nicht zu klein.

Fügen Sie außerdem zwischen Ihrer Begrüßung, zwischen den einzelnen Absätzen und nach dem Schluss ein Leerzeichen ein. Dadurch wird ebenfalls Leerraum hinzugefügt. Egal, wie Sie Ihr Anschreiben verfassen, achten Sie darauf, dass Sie eine einfache, gut lesbare Schriftart wählen.

8. Verwenden Sie Anschreiben Vorlagen und Muster

Nehmen Sie sich die Zeit, andere Muster Anschreiben durchzulesen, bevor Sie Ihr eigenes Anschreiben für eine Bewerbung verfassen. Anhand der Beispiele können Sie sich ein Bild davon machen, wie Sie Ihr Anschreiben strukturieren und welche Informationen Sie einfügen sollten.

Sehen Sie sich auch einige Vorlagen für Anschreiben an, die Ihnen bei der Formatierung Ihres Schreibens helfen können. Eine Vorlage bietet Ihnen auch einen Rahmen, den Sie für Ihre eigenen Briefe anpassen können.

Anschreiben Vorlage kostenlos

Es gibt im Internet verschiedene Tools, die Ihnen ein Anschreiben fertig zusammenstellt und das vollkommen Kostenlos. Anschreiben.com oder livecareer.de sind zwei davon. Mit diesen Tools kann jeder binnen Sekunden ein eigens Anschreiben erstellen. Aber Achtung! Sie sind nicht der erste, der dieses Tool nutzt. Denken Sie an Tipp 3 „Schreiben sie für jede Stelle ein individuelles Anschreiben“. Wer weiß wie oft Personaler ein Anschreiben von oben genannten Tools erhalten haben und dieses vielleicht sogar schon leid sind zu lesen.

9. Lesen Sie Korrektur

Da Personalchefs Hunderte von Bewerbern prüfen, kann ein kleiner Tippfehler über Ihre Chancen auf ein Vorstellungsgespräch entscheiden. Daher sollten Sie Ihr Anschreiben und alle anderen Bewerbungsunterlagen gründlich Korrektur lesen.

Lesen Sie Ihr Anschreiben durch und achten Sie auf Rechtschreib- und Grammatikfehler. Vergewissern Sie sich, dass der Name des Unternehmens, der Name des Personalchefs, das Datum usw. in der Überschrift korrekt angegeben sind.

Tipp
Nehmen Sie sich einmal Ihr Anschreiben zur Hand und lesen Sie dieses laut vor. Hört sich das Anschreiben für Sie stimmig an? Falls Ja, haben Sie schon einmal die richtige Formulierung gewählt.

Bitten Sie auch einen Freunde und Familie, Ihren Brief zu lesen. Bitten Sie sie, auf Fehler zu achten, aber Sie können auch um ein allgemeineres Feedback bitten. Fragen Sie Ihren Freund oder Ihre Freundin nach dem Lesen Ihres Schreibens ob er/sie von Ihnen überzeugt ist.

10. Befolgen Sie die Anweisungen in der Stellenausschreibung

Das Wichtigste beim Versenden eines Anschreibens ist, dass Sie die Anweisungen des Arbeitgebers befolgen. Wenn in der Stellenausschreibung steht, dass Sie Ihr Anschreiben und Ihren Lebenslauf als E-Mail-Anhang versenden sollen, hängen Sie Ihre Word- oder PDF-Dateien an Ihre E-Mail-Nachricht an. Oder der Personaler Sie bittet, Ihre Unterlagen über ihre Karriereseite einzureichen, schicken Sie keine physische Bewerbung per E-Mail oder Post.

Wenn Sie Ihr Anschreiben per E-Mail verschicken müssen, geben Sie in Ihrer Nachricht unbedingt Ihren Namen und die Stellenbezeichnung an.

Es ist wichtig, dass Sie Ihr Anschreiben und die Anhänge Ihres Lebenslaufs korrekt versenden, dass Sie alle geforderten Angaben machen, damit Ihre Nachricht gelesen wird. Ganz wichtig, teilen Sie dem Empfänger mit, wie er Sie kontaktieren kann, um einen Termin für ein Vorstellungsgespräch zu vereinbaren.

Ein Anschreiben zu schreiben ist kein Hexenwerk

Wir kennen es doch alle, ein Anschreiben zu schreiben ist ein nerviges Überbleibsel aus der alten Generation. Allerdings verlangen immer noch viel zu viele Unternehmen ein Anschreiben. Wenn Sie diese Tipps einhalten, haben Sie die erste Hürde „Das Anschreiben“ schon einmal überstanden. Ich drücke Ihnen die Daumen, für Ihre Bewerbung und das Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden.