Mit be+ werden auch Sie zum digitalen Arbeitgeber

be+ heißt das HR-Startup, welches ich euch heute vorstelle. Das moderne HR-Tool für Startups bis Mittelstand hat sich zum Schwerpunkt gesetzt, nervige Routineaufgaben und Prozesse zu vereinfachen und Benefits für Arbeitnehmer erlebbar zu machen. Was das genau bedeutet, wird uns CEO & Founder Frank Nobis mit Theresa Wetz (Head of Sales) und Robin Schreiner (Head of Product) im Interview erklären.

Philipp: Hallo ihr drei 😊 Vielen Dank, dass ihr euch für das Interview die Zeit nehmt. Stellt euch den Lesern doch kurz vor. Wer steckt hinter be+?

Frank: Wir sind ein Startup aus Mittelfranken, das sich zum Ziel gesetzt hat, kleine bis mittelständische Unternehmen mit ihren Mitarbeitenden in der modernen Arbeitswelt zu verbinden. Unser be+-Team setzt sich aus langjährigen Experten im Bereich Unternehmensführung, HR und IT zusammen und wird ergänzt durch junge, innovative Talente. Aus dieser Berufserfahrung haben wir einen Bedarf erkannt und eine Lösung geschaffen.

Philipp: Wie sieht dieser Bedarf aus und welche Lösung habt ihr dafür?

Theresa: Die Arbeitswelt ist in einem massiven Umbruch, der durch mehrere Megatrends angestoßen wurde. Der Arbeitskräftemangel wird durch die Kombination aus demographischem Wandel und Pandemie drastisch verschärft: Ende 2021 waren fast 700.000 Stellen unbesetzt, gleichzeitig erwägen 41% der Angestellten, ihren Arbeitgeber in den nächsten 12 Monaten zu verlassen. Bis 2030 sinkt die Zahl der Erwerbstätigen außerdem um weitere 3,9 Millionen aufgrund dem Renteneintritt der Babyboomer.

Robin: Diese Entwicklung in ihrer Gesamtheit kann man sich vorstellen wie einen riesigen Tsunami, der rasant und mit gewaltiger Zerstörungswut auf die Unternehmen als Schiffe zurollt. Die großen Tanker sind darauf vielleicht vorbereitet – aber die kleinen Schnellboote, die Segelschiffe und traditionsreichen Dampfer laufen Gefahr, hilflos umhergewirbelt zu werden. Die KMUs, mit denen wir sprechen, haben das erkannt und wollen wissen: Wie begeistern wir so, dass langjährige Mitarbeitende bleiben und neue Talente dazustoßen wollen? Wie stärken wir die Bindung zu den Mitarbeitenden und ermöglichen trotzdem remote Arbeitsmodelle? Wie kann Digitalisierung uns Geld, Zeit und Energie sparen? Und wie wird uns im Vergleich zu größeren Unternehmen unsere Kleinheit von Mitarbeitenden nicht als Nachteil, sondern als Vorteil ausgelegt?

Das sind drängende Fragen, auf die Antworten gefunden werden müssen. be+ kann diese Antworten geben und helfen, Mitarbeitende für ihr Unternehmen zu begeistern.

Philipp: Was können sich die Leser unter be+ vorstellen, worum geht es genau?

Frank: Wir haben eine Plattform entwickelt, auf die die Mitarbeitenden mit einer App zugreifen und auf der wir alles Relevante innerhalb der Arbeitswelt übersichtlich, transparent digital bündeln. Das umfasst viele Bereiche: HR-Prozesse wie die digitale Ablage von Dokumenten, die angebotenen Benefits und die interne Kommunikation im Unternehmen. Aus all diesen Bausteinen ergibt sich eine Brücke zum Mitarbeitenden, die die Basis für eine vertrauensvolle und wertschätzende Zusammenarbeit ist. Diese Brücke macht nicht nur für alle den Arbeitsalltag leichter, sondern führt auch dazu, dass die Mitarbeitenden sich stärker mit ihrem Unternehmen identifizieren: Sie erkennen die vielen Benefits und dass sie ihrem Arbeitgeber so wichtig sind, dass er sie im Job nicht frustrieren, sondern begeistern will.

be+ Content Bruecke

Philipp: Was genau versteht ihr unter dem Begriff Employee Experience?

Robin: Employee Experience denkt das Ökosystem Arbeit aus Sicht des Arbeitnehmers und zeigt, wie gut die Versprechen aus dem Employer Branding in die Realität umgesetzt werden. Dabei spielen mehrere Faktoren eine Rolle: Die Unternehmenskultur, die entgegengebrachte Wertschätzung oder die Möglichkeit, sich persönlich und beruflich weiterzubilden. Um dem vorher beschriebenen Tsunami zu trotzen, sehen wir es als einen entscheidenden Faktor an, dass die Arbeitgebermarke im Arbeitsalltag spürbar wird! Wer dafür sorgt, dass diese Arbeitgebermarke ein echter Benefit für die Mitarbeitenden wird, schafft begeisternde Employee Experience und muss sich um den Arbeitskräftemangel wenig Gedanken machen. In den Gesprächen mit KMU erleben wir immer wieder, dass eine fantastische Arbeitgebermarke vorhanden ist, die aber noch nicht immer optimal zu einem Erlebnis für die Mitarbeitenden wird – und das wollen wir ändern.

Philipp: Was sind die konkreten USPs von be+, welche konkreten Vorteile haben Unternehmens mit be+?

Frank: Die Gesamtheit unseres Angebots ist einzigartig – gerade für KMU. Schauen wir uns das konkret an: Bert Beispiel ist Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens. In dieser Funktion hat er ein enormes Arbeitspensum. Zu seinen normalen Aufgaben als Geschäftsführer übernimmt er auch die Verwaltung der Mitarbeitenden, da er keine eigene HR-Abteilung hat. Dieses enorme Arbeitspensum führt aber dazu, dass er keine Zeit hat, sich um die Mitarbeiterbindung, Benefits oder die Employee Experience zu kümmern. be+ erleichtert ihm die Verwaltung, indem viele Prozesse digitalisiert und vereinfacht werden. Außerdem kann er seine Mitarbeitenden neu begeistern, indem er vorhandenen Benefits mit unserer Plattform neues Leben einhaucht oder sogar neue Benefits einführt. So verhindert er Fluktuation vorbeugend, die ihm vorher das Leben zusätzlich erschwert hat. be+ macht Bert zu einem attraktiven, modernen und digitalen Arbeitgeber.

Philipp: Wie funktioniert be+ für Arbeitnehmer und -geber? Wie einfach ist die Einführung von be+ für Unternehmen und Mitarbeiter?

Theresa: Nachdem sich Unternehmen für eine Zusammenarbeit mit be+ entschieden haben, erfolgt ein simples Onboarding: Mit einem individuellen Ansprechpartner bespricht das Unternehmen, welche Module es auf be+ benötigt. Ein Plattformverantwortlicher bekommt Zugang und kann die Plattform mit seinen unternehmensindividuellen Inhalten einrichten. Bei Bedarf wird er dabei umfassend von be+ unterstützt. Wenn das Unternehmen angelegt, die gewünschten Benefits eingerichtet sind und alles bereit ist, können die Mitarbeitenden über einen komfortablen Import eingeladen und hinzugefügt werden – ganz easy.

Philipp: Ich weiß es ist eine lange Zeit, aber wo seht ihr euch in 3 Jahren? Gibt es noch mehr, das ihr mit be+ erreichen wollt?

Frank: Im Jahr 2025 wollen wir in vielen deutschen KMU etabliert sein, ein entscheidender Faktor in der Mitarbeiterbindung und in der Jobauswahl werden. Unsere Vision soll dann schon realitätsnahe Züge angenommen haben: Mitarbeitende erzählen in ihrem Freundeskreis stolz von ihrem Arbeitgeber, weil der es mit be+ geschafft hat, sie neu zu begeistern.

Philipp: Vielen Dank für deine Zeit. Hast du noch ein paar Abschlussworte für die Leser?

Robin: Wir hoffen, dass wir vermitteln konnten, was hinter be+ steckt – wir glauben, dass wir das Zeug haben, gemeinsam mit den KMUs eine neue Arbeitswelt zu schaffen, in der Employee Experience als Erfolgsfaktor begriffen wird und in der der Arbeitsalltag durch eine sinnvolle Digitalisierung erleichtert wird. Jedem, für den das interessant klingt, können wir  nur empfehlen, sich intensiver mit be+ auseinanderzusetzen.

Philipp: Zu guter Letzt das Wichtigste! Wie kann man euch am besten erreichen oder erhält weitere Infos über be+?

Theresa: Wer noch mehr über uns wissen möchte, kann sich auf www.beplus.de umsehen. Über das dort zu findende Kontaktformular kannst du mich kontaktieren und wir können gerne einen Demotermin ausmachen, in dem wir ausführlicher auf Fragen eingehen. Alternativ geht das auch mit einer Mail an sales@beplus.de.

Personen im Interview

be+ Team Interview mit Gründern
v.l.n.r.: Frank Nobis, Theresa Wetz und Robin Schreiner

Founder & CEO Frank Nobis ist ehemaliger Banker und ist über die Jahrtausendwende in der zweiten Führungsebene der ING gewesen. Bevor er be+ gründete, war er 15 Jahre Geschäftsführer und Gesellschafter des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung. Damit ist er der Experte im Bereich Finanzen, Vorsorge und Unternehmensführung.

Theresa Wetz ist Head of Sales bei be+ und damit das Gesicht nach außen: zuständig für Customer, Partner und Investor Relations ist sie erste Ansprechpartnerin für alle Belange und stellt die interne und externe Kommunikation dar.

Robin Schreiner hat als Head of Product be+ zu dem gemacht, was es ist und wie es wahrgenommen wird. Der Produkt- und Design Experte verantwortet Erscheinungsbild und User Experience von be+ und trägt maßgeblich zur strategischen Entwicklung bei.

Das könnte dich auch interessieren