LinkedIn Recruiting mit Erfolg: 11 Tipps die dir dabei helfen

Mit mehr als 750 Millionen Nutzern in mehr als 200 Ländern ist LinkedIn eine der meistgenutzten Social-Media-Plattformen, um Kontakte im Business-Bereich zu knüpfen. Während sie früher hauptsächlich für die Personalbeschaffung genutzt wurde, wird sie heute auch für den Austausch von Inhalten und die Pflege beruflicher Beziehungen verwendet. Es ist auch einer der wenigen Orte, an denen Sie wiederholt über Ihre Stellensuche oder Karriereerfolge posten können, ohne Ihre Follower zu nerven. LinkedIn bietet sich für Ihr Recruiting an.

Trotz der veränderten Nutzung ist es immer noch ein wichtiges Netzwerk für die Suche nach neuen Stellen und Bewerbern. Sowohl neue als auch erfahrene Personalvermittler können eine Auffrischung ihrer LinkedIn-Rekrutierungsstrategie immer gebrauchen. Hier sind ein paar Tipps für Sie, um Ihr Rekrutierung zu verbessern.

1. Aktualisieren Sie Ihr LinkedIn-Unternehmensprofil

Wie soll Ihr Unternehmen auf potenzielle neue Mitarbeiter wirken? Das ist zwar von Branche zu Branche unterschiedlich, aber die meisten sind sich einig, dass Sie eine professionelle Seite präsentieren wollen, die die Werte, Interessen und Informationen Ihres Unternehmens klar vermittelt.

Es schadet nie, Ihre Unternehmensseite von Zeit zu Zeit zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie immer noch das kommuniziert, was Sie wollen. Wenn sich die Dinge geändert haben oder es größere Aktualisierungen im Unternehmen gibt, ist es an der Zeit, Ihre LinkedIn-Seite zu aktualisieren. Ein vollständig ausgefülltes Profil hilft bei der Personalbeschaffung, insbesondere wenn Sie das Netzwerk nutzen, um neue Kontakte zu knüpfen.

2. Aktualisieren Sie Ihr persönliches Profil

Überprüfen Sie als Nächstes Ihr eigenes Profil, um sicherzustellen, dass alles auf dem neuesten Stand ist, einschließlich Ihrer aktuellen Stellenbezeichnung.

Kann ein Bewerber auf den ersten Blick erkennen, dass Sie Personalvermittler oder Recruiter sind?

Wenn Sie Ihren beruflichen Werdegang erstellen, sollten Sie nicht bei Ihrer aktuellen Stelle stehen bleiben. Fügen Sie einige weitere hinzu und vervollständigen Sie auch die anderen Profilabschnitte. Sie wollen nicht den Eindruck erwecken, dass Sie ein betrügerischer Personalvermittler sind.

Ein weiterer übersehener Teil eines persönlichen Profils ist Ihr Foto. Wir sind hier nicht bei Facebook oder Instagram. Sie sollten entweder ein professionelles Porträt anfertigen lassen oder eines, auf dem Ihr Gesicht deutlich zu sehen ist, auch wenn es nur ein kleines Avatar-Symbol ist. Ein aktuelles Profil wird Ihre Strategie zur Lead-Generierung nur verbessern.

3. Verbessern Sie Ihr LinkedIn-Marketing

Die Unternehmensseite sollte Leben. Verbessern Sie Ihr LinkedIn-Marketing, indem Sie relevante Unternehmens- und Branchen-Updates posten. Als Unternehmen wollen Sie sich als Experte auf Ihrem Gebiet etablieren, damit Bewerber und potenzielle Mitarbeiter das Gefühl haben, dass sie eine sinnvolle Arbeit annehmen.

Sie sollten nicht nur regelmäßig Beiträge schreiben und sich engagieren, sondern auch einen Blick auf den Lebensbereich des Unternehmensprofils werfen. Dieser ist als kostenpflichtige Funktion namens LinkedIn Career Pages zugänglich. Hier können Sie weitere Informationen über die Arbeit im Unternehmen veröffentlichen.

Von den Highlights der einzelnen Abteilungen bis hin zu Erfahrungsberichten der Mitarbeiter kann hier alles zu finden sein.

Marketing und Personalbeschaffung gehen Hand in Hand. Vor allem in der heutigen Zeit, in der die Verbraucher auf das Unternehmen achten, von dem sie kaufen, möchten Sie ein Unternehmensimage schaffen, das Ihren idealen Kandidaten anspricht.

Postings helfen dabei. Marketing auf LinkedIn beschränkt sich jedoch nicht nur auf Beiträge auf der Unternehmensseite. Es geht auch darum, wie Sie Ihre persönliche Seite nutzen.

4. Wichtige Verbindungen herstellen und pflegen

LinkedIn ist sehr stark auf Verbindungen ausgerichtet. Je mehr Verbindungen Sie haben, desto größer sind Ihre Chancen, einen geeigneten Kandidaten zu finden.

LinkedIn macht es einfach, ehemalige Mitarbeiter in Ihrem Fachgebiet oder ehemalige und aktuelle Mitarbeiter zu finden, vor allem, wenn die persönlichen Profile mit früheren Unternehmen, Fähigkeiten, Schulen und Verbänden gefüllt sind.

Allerdings sollten Sie nicht derjenige sein, der sich mit jedem in seinem Bereich in Verbindung setzen möchte. Geben Sie bei jeder Verbindung an, wie Sie sich kennengelernt haben oder warum Sie eine Verbindung herstellen möchten.

Nehmen Sie sich eine halbe Minute Zeit, um das Profil anzuschauen und sicherzustellen, dass Ihre Nachricht zu der Person passt. Es wirft ein schlechtes Licht auf Ihr Unternehmen, wenn Sie Ihre Einführungen automatisch ausfüllen und es keinen Sinn ergibt.

Bei LinkedIn geht es nicht nur darum, Kontakte zu knüpfen, sondern auch darum, sie zu pflegen. Eine neue Verbindung ist zwar nützlich, aber eine gepflegte Verbindung ist weitaus wertvoller. Teilen Sie nützliche Beiträge aus Ihrem Fachgebiet und beteiligen Sie sich an Beiträgen von Einzelpersonen und Unternehmen.

5. Treten Sie relevanten Gruppen bei

Wenn LinkedIn ein wichtiges Tool für Ihr Recruiting ist, müssen Sie mehr Zeit darauf verbringen.

Das bedeutet, dass Sie Gruppen beitreten müssen, die für Sie und Ihre Tätigkeit relevant sind, z. B. branchenspezifische Gruppen, Alumni-Gruppen, lokale oder regionale Unternehmensgruppen und mehr.

Alle diese Gruppen bieten Ihnen die Möglichkeit, Stellenanzeigen zu veröffentlichen. Seien Sie jedoch nicht die Person, die nur über offene Stellen postet. Es handelt sich immer noch um ein soziales Netzwerk und Sie müssen innerhalb der Gruppen interaktiv sein.

Dies ist auch ein guter Zeitpunkt, um sich über Ihre Branche zu informieren.

Nicht jede Branche ist auf LinkedIn vertreten. Einige, wie Informationstechnologie und Finanzdienstleistungen, haben eine hohe Präsenz und es ist einfacher, Verbindungen herzustellen.

Wenn Ihre Branche in dem Netzwerk nicht sehr aktiv ist, müssen Sie sich etwas mehr anstrengen, um Kontakte zu knüpfen. Umgekehrt ist es einfacher, ein großer Fisch in einem kleinen Teich zu sein als umgekehrt.

6. Erstellen von Stellenangeboten oder Job Slots

Das Erstellen einer Stellenanzeige ist kostenlos, und Sie haben die Möglichkeit, sie mit zusätzlichem Werbebudget zu pushen. Dies ist am besten für kleine Unternehmen oder solche, die seltener einstellen, geeignet.

Informieren Sie sich über LinkedIn Marketing bei uns.

Für Unternehmen, die häufiger einstellen, bietet LinkedIn ein kostenpflichtiges Programm namens Recruiter an, mit dem Sie Job-Slots einstellen können, die Ihnen noch mehr Einstellungsfunktionen bieten.

Dazu gehören hilfreiche Funktionen wie der Erhalt von empfohlenen Kandidaten auf der Grundlage Ihrer Einstellungskriterien, Analysen und eine spezielle Nachrichtenplattform.

In der Stellenanzeige selbst müssen Sie die Grundlagen wie Titel, Beschreibung, Bewerbungsmodalitäten und die beste Kontaktmöglichkeit für weitere Informationen angeben. Aber darüber hinaus müssen Sie sich abheben.

Derzeit gibt es über 20 Millionen offene Stellen im Netz. Sie wollen die relevantesten Bewerber anziehen. Eine übersichtliche Stellen- und Unternehmensbeschreibung ist für diejenigen, die täglich Dutzende von Stellenausschreibungen durchlesen, leichter zu verstehen.

Wenn Sie Stellenausschreibungen in individuellen und Unternehmensnetzwerken teilen, behandeln Sie sie wie andere Inhalte. Sie sollten nicht nur den Link posten, sondern auch Ihren Kommentar, Zitate oder nützliche Informationen hinzufügen.

7. Optimieren Sie Ihre Keywords

Was bei Stellenausschreibungen nicht immer beachtet wird, ist die Bedeutung der richtigen Wortwahl. Zu viel Branchenjargon schränkt Ihre Möglichkeiten ein.

Selbst wenn die Stellenbezeichnung einzigartig ist, wie z. B. „Museumsjournalist“, sollten Sie in der Stellenausschreibung den am häufigsten gesuchten Titel verwenden, z. B. „Journalist“ oder andere Begriffe, die am besten zu Ihrer Branche passen. Sie können „Museumsjournalist“ auch am Ende Ihrer Stellenbeschreibung erwähnen.

Wenn Sie sich nicht entscheiden können, welche Stellenbezeichnung Sie wählen sollen, durchsuchen Sie das Stellenverzeichnis, um zu sehen, welche Stellen die meisten Ergebnisse liefern.

Achten Sie nicht nur auf die richtige Stellenbezeichnung, sondern auch auf die für die Stelle erforderlichen Fähigkeiten. Wenn Sie Keywords verwenden, die häufig in persönlichen Profilen vorkommen, werden Ihre Stellenanzeigen bei den am besten passenden Bewerbern auftauchen.

8. Engagements Ihrer Mitarbeiter als Multiplikator

Nachdem Sie Ihre Kontakte zu ehemaligen und aktuellen Mitarbeitern geknüpft haben, ist es an der Zeit, Engagement auf deren Profilen zu fördern.

Personalverantwortliche sollten nicht die einzigen sein, die in einem persönlichen Profil über das Unternehmen oder offene Stellen berichten. Je mehr Mitarbeiter über ihre Leistungen und ihr Leben im Unternehmen berichten, desto mehr Markenbewusstsein wird geschaffen.

Um es den Mitarbeitern leicht zu machen, Neuigkeiten mitzuteilen, sollten Sie ein internes Bulletin oder einen Newsletter mit leicht zu verbreitenden Content-Snacks einrichten.

Dies kann von großen Erfolgen des Unternehmens bis hin zu einzelnen Mitarbeitern reichen, die im Mittelpunkt stehen.

Fügen Sie Links, Grafiken und Mustertexte ein und ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter, diese mit ihren Netzwerken zu teilen.

Die Macht persönlicher Geschichten durch die Fürsprache von Mitarbeitern sollte nicht übersehen werden, wenn es darum geht, potenzielle Kandidaten zu gewinnen.

9. Funktion InMail mit Vorsicht verwenden

Wenn Sie schon lange genug im Netz sind, haben Sie wahrscheinlich schon einmal eine Kontaktanfrage oder eine E-Mail-Nachricht von jemandem erhalten, den Sie noch nie getroffen haben und der nur am Rande mit Ihrer Branche zu tun hat.

Seien Sie nicht diese Person!

Direkte Nachrichten oder InMail sollten mit Bedacht für Kandidaten verwendet werden, die Sie wirklich rekrutieren möchten.

Fügen Sie einige Sätze ein, die auf das Profil, die Fähigkeiten und die Anforderungen des Bewerbers zugeschnitten sind, damit Sie in seinem Posteingang und/oder Feed auffallen.

10. LinkedIn Advertising in betracht ziehen

Wenn Sie viele Menschen auf sich aufmerksam machen wollen, müssen Sie bezahlte Werbung in Betracht ziehen.

Es gibt eine Reihe von LinkedIn-Anzeigen, die für Ihr Recruiting nützlich sein können. Sie können Werbung zu einer bestehenden Stellenanzeige hinzufügen, für InMail bezahlen, ein Lead-Gen-Formular erstellen und ein Conversion-Ziel für Stellenbewerber erstellen, um nur einige der Möglichkeiten zu nennen.

Wenn Sie sich für bezahlte Werbung entscheiden, vergewissern Sie sich, dass Sie bereits einen Blick auf unsere anderen Tipps geworfen haben. Eine Stellenanzeige wird nicht so effektiv sein, wenn die Unternehmensseite nur halb gefüllt ist oder die Stellenanzeige schlecht erstellt wurde.

Mehr erfahren über LinkedIn Advertising.

Neben der Auswahl des richtigen Ziels müssen Sie auch die richtige Anzeigenzielgruppe festlegen.

Ähnlich wie bei anderen sozialen Netzwerken gibt es auch bei LinkedIn Optionen für Zielgruppen, mit denen Sie Stellenanzeigen bei den relevantesten Personen schalten können.

11. LinkedIn Talent Solutions

Während viele der oben genannten Tipps kostenlos sind, ist es dieser Tipp nicht.

LinkedIn bietet eine Reihe von Optionen für Personalvermittler, die bereit sind, für mehr Funktionen zu zahlen. Unter dem Namen Talent Solutions gibt es Optionen für jeden Schritt des Rekrutierungsprozesses.

Wenn Sie eine große Anzahl von Stellenangeboten oder Bewerbern verwalten, könnte dies die beste Lösung für Sie sein.

LinkedIn Recruiter ist ein Tool, das die besten Kandidaten für Sie ausfindig macht, Sie bei deren Verwaltung unterstützt und Ihnen relevante Analysen zur Verfügung stellt, um Ihre Bemühungen zu verbessern.

Und bist du jetzt bereit für LinkedIn Recruiting?

LinkedIn bietet eine Reihe nützlicher Tools für Ihr Recruiting, sowohl kostenlos als auch kostenpflichtig, für Personalverantwortliche, um mit den besten Kandidaten in Kontakt zu treten.

Eine Mischung aus Marketing, Profilaktualisierung und -optimierung sowie kontinuierlichem Engagement im Netzwerk wird die Rekrutierungsbemühungen eines jeden Unternehmens verbessern.

Da ständig neue Funktionen veröffentlicht werden, sollten Sie die Website von LinkedIn zum Thema Recruiting verfolgen und mehr darüber erfahren, wie Sie LinkedIn-Recruiting in Ihre Strategie integrieren können.

Bücher die Ihnen mit LinkedIn helfen

Man kann zu LinkedIn nicht genug lernen. Nahezu täglich ändert sich der Algorithmus. Neue Funktionen kommen hinzu und das Dashboard bekommt ab und zu einen neuen Anstrich. Wer hier auf dem laufenden bleibt, wird reichlich belohnt. Aus diesem Grund, habe ich Ihnen ein paar Bücher herausgesucht, die LinkedIn sehr gut erklären.

Branding mit LinkedIn

Wie du für dich und dein Unternehmen eine erfolgreiche Marke aufbaust. Inklusive Erfolgsstorys auf LinkedIn.

Praxishandbuch Social Media Recruiting

Erfahrene Experten zeigen, wie man die wichtigsten Social-Media-Kanäle für die Personalgewinnung erfolgreich nutzen kann.

How To REALLY Use LinkedIn

Finden Sie heraus, wie Sie LinkedIn WIRKLICH nutzen können, um im Social Business und Recruiting hervorzustechen.

Häufig gestellte Fragen

Was kostet LinkedIn Recruiter?

Im Grunde kostet LinkedIn erst einmal nichts. Sobald ein Recruiter aber eines der Pakete bucht, kommen natürlich auch die Kosten hinzu. Recruiter haben hier eine Auswahl an drei Paketen, dem Recruiter Lite, -Professional und dem Corporate. Das Line Modell beginnt hier bei einem Preis von 170$ pro Monat (Stand 2022).

Ist LinkedIn Recruiting Gratis?

Recruiter haben die Auswahl aus drei kostenpflichtigen Paketen, mit denen Recruiter leichter auf LinkedIn arbeiten können. Diese müssen aber nicht gebucht werden, sodass LinkedIn von Recruitern kostenlos genutzt werden kann. Beim LinkedIn Recruiting gibt es einige Tipps zu beachten, damit das Ganze auch belohnt wird.

Welche Tipps gibt es beim LinkedIn Recruiting?

Wenn Sie auf LinkedIn ein erfolgreiches Recruiting betreiben wollen, beachten Sie folgende Tipps:
• Aktualisieren Sie Ihr LinkedIn-Unternehmensprofil.
• Aktualisieren Sie Ihr persönliches Profil.
• Treten Sie relevanten Gruppen bei.
• Erstellen von Stellenangeboten oder Job Slots.
• LinkedIn Advertising in betracht ziehen.
• und einige mehr.

Das könnte dich auch interessieren