Heute bei mir im HR Startup Interview Evelyn Johaim mit Ihrem HR-Startup der finanzrecruiter.de. Ihre Mission ist ein Matching-Modell mit nur einem Click, bei dem kreative Finanzdienstleister mit innovativen Unternehmen zusammenfinden. Ich bin auf das Interview gespannt. Let´s talk!

 

Phil: Grüß Dich Evelyn, vielen Dank, dass Du Dir für das Interview Zeit genommen hast. Stell Dich doch kurz den Leser*innen vor.

Eines vorneweg: Nicht ich bin wichtig, sondern die neue lösungsbietende Matching-Plattform für Finanzdienstleister, Makler und Unternehmen. Geboren und aufgewachsen bin ich ´im grünen Herzen Österreichs´, der Steiermark, kam 1998 nach München um für ein Jahr für die Hotelkette Sheraton zu arbeiten, 2002 habe ich mich selbstständig gemacht und anfangs für einen Immobilienvertrieb gearbeitet. Da ich – vor allem dank meiner Sprachkenntnisse – auf das Klientel der Expats meinen Fokus richten durfte, habe ich so erstmals einen Nischenmarkt kennengelernt. Das Neue, andere Formen der Arbeit, die Zukunft haben mich schon immer angezogen. So auch die Gründung eines speziellen Recruiting-Unternehmens, der SIMunich GmbH 2010, wie jetzt auch finanzrecruiter.de.

Phil: Wie bist du auf die Idee des Finanzrecruiters gekommen?

Der Gedankenanstoß und die Idee ist in vielen Telefonaten mit unseren Kunden der SIMunich GmbH gereift. In einer sich immer weiter veränderten Arbeitswelt und Arbeitsweise, mit einem immer stetig steigenden Bedarf ist die neue Matching-Plattform aus Sicht unserer Kunden und unserer Expertise die zeitgemäße Antwort und Lösung darauf, die neue Heimat für Finanzdienstleister, Makler und Unternehmen. Sicherlich war die Pandemie hier ein Beschleuniger in der Umsetzung, aber unser Credo war und ist für unsere Kunden immer lösungsorientiert zu agieren – und nicht zu reagieren.

Phil: Wie lange hast du vom Ursprung der Idee zum Startup benötigt?

Round about ein gutes halbes Jahr. Wir haben die Kundengespräche intensiviert, die uns ja erst den Gedankenanstoß und die Idee gegeben haben. Es folgten Befragungen, nach Wünschen, Vorstellungen, Verbesserungen und Idealzuständen. Das Wichtigste war und ist für uns immer: Die bestmögliche Lösung für den Kunden und die Kandidaten zu finden und anzubieten!

Phil: Was war deine Motivation Finanzrecruiter.de zu gründen?

Dadurch, dass sich die Arbeitswelt pandemiebedingt – quasi von heute auf morgen – verändert hat, auch wir im Recruiting gezwungen waren vom Homeoffice aus zu arbeiten, wollten wir eine zukunftsorientierte Lösung schaffen, die sich einfach bedienen lässt und vor allem einen Mehrwert für beide Parteien schafft. ABER auch die nötige Diskretion sicherstellt – sich auf dem Arbeitsmarkt als Bewerber vorzustellen, ohne gleich von seinem Arbeitgeber gefunden zu werden. Die Arbeitswelt und Arbeitsweise, das erleben wir täglich, wird sich weiter verändern.

Phil: Wie funktioniert der Finanzrecruiter?

Uns war es wichtig mit einer Einfachheit und Klarheit zu agieren. Ein Click – Ein Match ist die Botschaft. Die beiden suchenden Parteien, kreative Finanzdienstleister und innovative Unternehmen werden direkt mit dem passenden Mitarbeiter:in oder Job gematcht. Daraus sollen dann natürlich offene Vakanzen besetzt, und die passenden Bewerber vermittelt werden.

Phil: Was sind die Vorteile des Finanzrecruiters für Unternehmen und Jobsuchende?

Die drei Key-Facts: Kostensparend. Zeitsparend. Und vor allem nervensparend. Zudem können sich die suchenden Parteien wieder auf ihr Kerngeschäft konzentrieren, denn die Suche nach dem passenden Mitarbeiter:in oder Unternehmen übernimmt finanzrecruiter.de.

Phil: Der Finanzrecruiter wirbt für Einfachheit und Klarheit – mit einem Click. Wie kann ich das verstehen und wie funktioniert das Matching?

finanzrecruiter.de entstammt der SIMunich GmbH, wie schon erwähnt, dem Gedankenanstoß und der Idee der Kunden. Er greift auf die elementaren Grundlagen Kompetenz, Erfahrung, Angebot, Auswahl, Kontakte, Seriosität und Transparenz zurück. Durch eine speziell entwickelte Software und einem einzigartigen System, ist ein direktes Matching der beiden suchenden Parteien garantiert.

Phil: Wie siehst du die Lage/Situation auf dem Markt?

Ich verspüre eine Aufbruchsstimmung, die Menschen wollen sich wieder mehr einbringen. Vor allem streben sie eine Veränderung an, wollen den nächsten erfolgreichen Schritt in ihrer Karriere machen. In den vielen Gesprächen vernehme ich, dass man sich auch nicht mehr beschränken will, dass man den Mut für eine Veränderung hat, die sogenannte eigene Komfortzone verlassen will – da eine neue, noch bessere Komfortzone auf einen wartet. Dieses Denken nimmt – nicht nur pandemiebedingt – immer mehr Fahrt auf.

Phil: Der Finanzrecruiter spricht von einer sich immer weiter veränderten Arbeitswelt und Arbeitsweise. Wie sieht diese Veränderung aus deiner Sicht genau aus?

Die Veränderung hat gerade erst angefangen, der Denkprozess bei beiden Parteien – arbeitsbietenden und arbeitssuchenden – wird weiter intensiviert. Nehmen wir doch aktuell unser Interview. Wir führen dies über Zoom. Vor ein paar Monaten hätten wir uns vielleicht noch physisch- persönlich getroffen. An- und Abreise, der komplette Tag wäre aufgebraucht gewesen. Die Menschen achten viel mehr auf den Faktor Zeit. Was kann ich in einem Zeit-Slot alles anpacken, auf den Weg bringen und erreichen. Zudem ist die Hemmschwelle, etwas Neues in Angriff zu nehmen und umzusetzen, gesunken. Im produktiveren Home-Office, agiert man unentdeckt, kann sich unbeobachtet umorientieren. Vor allem ist die Bereitschaft dazu enorm gestiegen!

Phil: Vielen Dank für deine Zeit. Hast du noch ein paar Abschlussworte, die du den Lesern mitgeben möchtest?

Ich bin ein Freund davon zu agieren, statt zu reagieren. Den nächsten Schritt machen zu wollen, den nächsten erfolgreichen Schritt. Und eine Veränderung ist immer auch ein nächster Schritt hin zu einer Verbesserung.

Phil: Zum Schluss das wichtigste, wie kann man euch am besten erreichen, wenn man mehr über finanzrecruiter.de erfahren möchte?

Ausgedrückt mit einer Einfachheit und Klarheit😊? finanzrecruiter.de