Anleitung von Experten für die Einführung von Videos im HR

von | Employer Branding, HR Wissen, Tools & Tests

Videos im HR einführen
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

Videos sind ein mächtiges Werkzeug, um die Kommunikation, das Engagement und die Lernergebnisse im HR-Bereich zu verbessern. Sie können Videos für verschiedene Zwecke einsetzen, wie zum Beispiel für die Branding-Zwecke, die Rekrutierung, die Einarbeitung, die Schulung, das Feedback und die Mitarbeiterbindung. Aber wie fangen Sie an, Videos im HR einzuführen? Was sind die besten Praktiken und Tools, die Sie verwenden sollten? In diesem Artikel geben wir Ihnen einige Tipps von Experten, wie Sie Videos im HR erfolgreich implementieren können.

Wie wähle ich das richtige Format für mein Video?

Der erste Schritt, um Videos im HR einzuführen, ist natürlich, das richtige Format zu wählen. Das Format Ihres Videos hängt von Ihrem Ziel und Ihrer Zielgruppe ab. Es gibt verschiedene Arten von Videos, die Sie im HR-Bereich verwenden können, wie zum Beispiel:

  • Erklärvideos: Diese Videos dienen dazu, ein Konzept, einen Prozess oder eine Anweisung zu veranschaulichen. Sie können Animationen, Grafiken oder Bildschirmaufnahmen verwenden, um Ihre Botschaft zu vermitteln. Ein gutes Tool für Erklärvideos ist Ispring, das Ihnen erlaubt, interaktive Videos mit Quizzen und Umfragen zu erstellen.
  • Rekrutierungsvideos: Diese sind dazu gedacht, potenzielle Kandidaten anzuziehen und ihnen einen Einblick in Ihre Unternehmenskultur und Ihre offenen Stellen zu geben. Sie sollten kurz, authentisch und inspirierend sein.
  • Einarbeitungsvideos: Diese sollen neuen Mitarbeitern helfen, sich in Ihrem Unternehmen zurechtzufinden und ihnen die wichtigsten Informationen und Erwartungen zu vermitteln. Sie sollten klar, strukturiert und freundlich sein.
  • Schulungsvideos: Diese sollen bestehenden Mitarbeitern helfen, neue Fähigkeiten zu erlernen oder bestehende zu verbessern. Sie sollten informativ, interaktiv und ansprechend sein. Ein gutes Tool für Schulungsvideos ist Movavi Screen Recorder. Es eignet sich besonders für Screencasts, also Videos, die Ihren Bildschirm aufzeichnen. Damit können Sie zum Beispiel Software-Anwendungen erklären oder Online-Schulungen durchführen. Movavi Screen Recorder ist einfach zu bedienen und bietet Ihnen viele Möglichkeiten, Ihr Video zu personalisieren.
  • Feedbackvideos: Diese sollen den Mitarbeitern konstruktives Feedback geben und ihre Leistung anerkennen. Sie sollten ehrlich, respektvoll und motivierend sein.
  • Mitarbeiterbindungsvideos: Diese sollen das Engagement und die Zufriedenheit der Mitarbeiter fördern und ihnen zeigen, dass sie geschätzt werden. Sie sollten positiv, persönlich und wertschätzend sein. Ein passendes Tool für Mitarbeiterbindungsvideos ist Animoto. Dieses Tool eignet sich besonders für Slideshows, also Videos, die aus Fotos, Bildern, Texten und Musik bestehen. Damit können Sie zum Beispiel Mitarbeiterporträts erstellen oder Events dokumentieren. Animoto ist ebenfalls einfach zu bedienen und bietet Ihnen viele Vorlagen und Effekte, um Ihr Video zu gestalten.
  • Testimonialvideos: Diese Videos zeigen die Meinungen oder Erfahrungen von echten Menschen, wie zum Beispiel Kunden, Mitarbeiter oder Führungskräfte. Sie können Testimonialvideos nutzen, um Vertrauen aufzubauen, Glaubwürdigkeit zu erhöhen oder Emotionen zu wecken. 

Um das richtige Format für Ihr Video zu wählen und dadurch den Stil und die Länge Ihres Videos anzupassen, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

– Was ist das Ziel meines Videos?

– Wer ist meine Zielgruppe?

– Was ist die Botschaft meines Videos?

– Wie lange soll mein Video sein?

– Welchen Ton soll mein Video haben?

– Welche visuellen Elemente soll mein Video enthalten?

Anhand dieser Fragen können Sie ein Konzept für Ihr Video erstellen, das die Struktur, den Inhalt und den Stil festlegt. Ein Konzept hilft Ihnen auch, den Umfang und den Aufwand des Projekts abzuschätzen.

Videos in HR

Wie erstelle ich ein Video?

Der zweite Schritt, um Videos im HR einzuführen, ist natürlich, ein Video zu erstellen. Das mag zunächst einschüchternd klingen, aber es ist gar nicht so schwer, wie Sie vielleicht denken, es ist doch kein zweistündiger Film. Sie brauchen keine teure Ausrüstung oder professionelle Fähigkeiten, um ein gutes Video zu produzieren. Alles, was Sie brauchen, ist eine klare Botschaft, ein Drehbuch, eine Kamera oder ein Smartphone und eine gute Video-Software.

1. Planen Sie das Drehbuch und das Storyboard Ihres Videos. Das Drehbuch ist der Text, den Sie oder Ihre Sprecher in Ihrem Video sagen werden. Das Storyboard ist eine visuelle Darstellung der einzelnen Szenen Ihres Videos, die zeigt, was zu sehen und zu hören sein wird. Beide Elemente helfen Ihnen, die Struktur und den Ablauf Ihres Videos zu planen und zu visualisieren.

2. Wählen Sie die passende Ausrüstung und den Drehort für Ihr Video aus. Je nach Ihrem Budget und Ihrem Qualitätsanspruch können Sie eine professionelle Kamera oder ein Smartphone, ein externes Mikrofon oder ein eingebautes Mikrofon, eine Beleuchtung oder ein natürliches Licht verwenden. Wichtig ist, dass Sie einen ruhigen und passenden Hintergrund für Ihr Video haben, der nicht von Ihrer Botschaft ablenkt.

3. Nehmen Sie Ihr Video auf. Seien Sie vorbereitet, sprechen Sie deutlich und mit Begeisterung, achten Sie auf die Bild- und Tonqualität und machen Sie mehrere Aufnahmen, um später die besten auszuwählen. Wenn Sie mehrere Personen oder Szenen in Ihrem Video haben, achten Sie auf einen logischen Übergang zwischen ihnen.

4. Bearbeiten Sie Ihr Video. Mit einem Videobearbeitungsprogramm  oder Video Maker können Sie Ihr Video zuschneiden, Effekte hinzufügen, Musik oder Untertitel einfügen und das fertige Produkt exportieren. Achten Sie darauf, dass Ihr Video nicht zu lang wird (maximal 5 Minuten) und dass es Ihre Kernbotschaft klar und ansprechend vermittelt. 

Im Bereich der Videobearbeitung gibt es verschiedene Arten von Bearbeitungen, die dazu beitragen können, bestimmte Ziele zu erreichen. Hier sind einige grundlegende Bearbeitungsarten:

  • Zusammenfügen (Split): Durch das Teilen eines Videos in mehrere Segmente kann man unerwünschte Abschnitte entfernen oder den Fokus auf bestimmte Inhalte legen.
  • Zuschneiden (Cut): Der Schnitt ermöglicht es, Teile eines Videos zu entfernen oder zu kürzen, um die Gesamtlänge zu optimieren oder irrelevante Inhalte zu eliminieren.
  • Kürzen (Trim): Kürzen dient dazu, den Anfang oder das Ende eines Clips zu beschneiden, um den gewünschten Start- oder Endpunkt zu erreichen und unnötige Teile zu eliminieren.
  • Übergänge hinzufügen: Das Hinzufügen von Übergängen zwischen Clips verbessert die visuelle Ästhetik und sorgt für einen flüssigen, professionellen Fluss im Video.
  • Texteinblendungen: Durch das Hinzufügen von Texten kann man zusätzliche Informationen, Untertitel oder kreative Elemente einfügen, um die Botschaft zu verstärken oder zu veranschaulichen.
  • Farbkorrektur: Die Anpassung von Farbe und Belichtung kann die visuelle Qualität verbessern und sicherstellen, dass das Video professionell wirkt.
  • Tonbearbeitung: Die Optimierung von Audio, einschließlich Lautstärkeregulierung, Hintergrundgeräuschreduktion und Hinzufügen von Musik, trägt wesentlich zur Gesamtqualität des Videos bei.

In den letzten Jahren bieten viele Softwareprogramme, wie z.B. Movavi, auch viele Optionen zum Bearbeiten von Videos mit integrierten KI-basierten Tools. Diese Funktionen sind echte Zeitsparer und eine gute Hilfe für Anfänger.

Diese Bearbeitungstechniken können individuell oder in Kombination angewendet werden, um sicherzustellen, dass ein Video die beabsichtigten Ziele erreicht, sei es die Verbesserung der Präsentation, die Hervorhebung wichtiger Informationen oder die Schaffung einer ansprechenden visuellen Erfahrung für das HR. Und wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie die Bearbeitungstools verwenden sollen, gibt es viele Online-Anleitungen, mit denen Sie ein Videobearbeitungsprogramm kostenlos bemeistern können.

HR Video verbreiten

Wie verbreite ich mein Video?

Nachdem Sie Ihr Video erstellt haben, müssen Sie es verbreiten, damit es Ihre Zielgruppe erreicht. Es gibt verschiedene Kanäle und Plattformen, die Sie nutzen können, um Ihr Video im HR-Bereich zu teilen. Einige davon sind:

1. Ihre eigene Website: Dies ist der beste Ort, um Ihre Rekrutierungs- oder Einarbeitungsvideos zu platzieren, da Sie so Ihre Arbeitgebermarke stärken und mehr Traffic generieren können. Sie sollten Ihr Video auf einer prominenten und relevanten Seite Ihrer Website einbetten und einen ansprechenden Titel und eine Beschreibung hinzufügen.

2. Social Media: Dies ist ein effektiver Weg, um Ihre Reichweite zu erhöhen und mehr Aufmerksamkeit für Ihre Videos zu erzeugen. Sie sollten Ihre Videos auf den Plattformen teilen, die Ihre Zielgruppe nutzt, wie zum Beispiel Instagram, LinkedIn, Facebook, Twitter oder Instagram. Es gibt viele verschiedene Plattformen auf dem Markt, die sich in Reichweite, Kosten und Datenschutz unterscheiden. Wir stellen Ihnen hier drei beliebte Optionen vor:

  • YouTube: Dies ist die bekannteste und größte Plattform für Online-Videos. Hier können Sie Ihr Video kostenlos hochladen und einem breiten Publikum zugänglich machen. YouTube bietet Ihnen auch viele Funktionen zur Optimierung und Monetarisierung Ihres Videos.
  • Vimeo: Dies ist eine alternative Plattform für Online-Videos. Hier können Sie Ihr Video ebenfalls kostenlos hochladen, aber nur mit einer begrenzten Speicherkapazität. Vimeo bietet Ihnen dafür mehr Kontrolle über Ihr Video und eine höhere Qualität.
  • Wistia: Dies ist eine spezialisierte Plattform für Business-Videos. Hier können Sie Ihr Video nur gegen eine Gebühr hochladen, aber dafür erhalten Sie eine maßgeschneiderte Lösung für Ihre HR-Ziele. Wistia bietet Ihnen auch viele Funktionen zur Integration und Auswertung Ihres Videos.

Sie sollten auch Hashtags, Keywords und Tags verwenden, um Ihr Video auffindbar zu machen und das Engagement zu erhöhen. 

3. E-Mail: Dies ist ein persönlicher und direkter Weg, um Ihre Videos an Ihre bestehenden oder potenziellen Mitarbeiter zu senden. Sie sollten eine ansprechende Betreffzeile und einen kurzen Text schreiben, der Ihr Video ankündigt und zum Anschauen einlädt. Sie sollten auch einen Link oder eine Vorschau Ihres Videos in Ihrer E-Mail einfügen.

4. Internes Netzwerk: Dies ist ein idealer Ort, um Ihre Schulungs-, Feedback- oder Mitarbeiterbindungsvideos zu teilen, da Sie so eine interne Kommunikation und Kultur fördern können. Sie sollten Ihr Video auf einem internen Portal, einer Plattform oder einem Newsletter hochladen und Ihre Mitarbeiter dazu ermutigen, es anzuschauen und zu kommentieren.

HR Video Erfolge messen

Wie messe ich meinen Erfolg?

Um zu wissen, ob Ihre Videos im HR-Bereich wirksam sind, sollten Sie Ihre Ergebnisse messen. Es gibt verschiedene Kennzahlen, die Sie verwenden können, um den Erfolg Ihrer Videos zu bewerten, wie zum Beispiel:

  • Reichweite: Wie viele Menschen haben Ihr Video gesehen oder angeklickt?
  • Engagement: Wie lange haben die Menschen Ihr Video angesehen oder wie oft haben sie es geteilt oder kommentiert?
  • Konversion: Wie viele Menschen haben nach dem Ansehen Ihres Videos eine gewünschte Aktion durchgeführt, wie zum Beispiel sich für einen Kurs anzumelden oder sich zu bewerben?
  • Zufriedenheit: Wie zufrieden sind die Menschen mit Ihrem Video oder wie hat es ihre Einstellung oder ihr Verhalten beeinflusst?

Sie können diese Kennzahlen mit Hilfe von Analysetools selbst verfolgen, die von den Plattformen bereitgestellt werden, auf denen Sie Ihre Videos teilen. Zum Beispiel können Sie YouTube Analytics verwenden, um detaillierte Statistiken über Ihre YouTube-Videos zu erhalten.

Fazit

Videos sind ein wertvolles Instrument für HR, um Informationen zu vermitteln, Mitarbeiter zu schulen, Bewerber anzusprechen und die Arbeitgebermarke zu stärken. Um ein gutes Video für HR zu erstellen, sollten Sie vier Schritte befolgen: Planung, Produktion, Veröffentlichung und Erfolgsmessung. Dabei sollten Sie sich für die passenden Tools und Plattformen entscheiden, die Ihren Anforderungen und Ressourcen entsprechen. Wenn Sie diesen Expertenrat befolgen, werden Sie bald die Vorteile von Videos im HR-Bereich genießen.

Employer Branding: Ihr Schlüssel zur Mitarbeiterbindung und Unternehmenserfolg

In der heutigen wettbewerbsintensiven Geschäftswelt ist Employer Branding zu einem entscheidenden Faktor für den Erfolg von Unternehmen geworden. Es geht nicht nur darum, Talente anzuziehen, sondern auch darum, sie langfristig zu binden und zu motivieren. Eine starke Arbeitgebermarke kann den Unterschied zwischen einem durchschnittlichen Unternehmen und einem herausragenden Unternehmen ausmachen.

Ich möchte darauf hinweisen, dass einige der unten aufgeführten Links sogenannte Affiliate-Links sind. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision erhalten, wenn Sie eines dieser Bücher über diese Links erwerben. Dies hilft mir, HRtalk zu betreiben und weiterhin qualitativ hochwertige Inhalte für Sie bereitzustellen.

Perspektivwechsel im Employer Branding

Ausgewiesene Experten analysieren die Erwartungen, Motive und Verhaltensmuster der Generation Y und Z und entwickeln Ansätze, um die Nachwuchskräfte als Mitarbeiter zu werben und zu halten.

Praxishandbuch Employer Branding

Wolf Reiner Kriegler führt Sie in 18 Schritten durch den gesamten Employer Brand-Prozess. Mit vielen Employer Brand-Beispielen, die alle aus realen Praxisfällen stammen, Schaubildern, Checklisten und anderen konkreten Arbeitshilfen.

Employer Branding für KMU

Dieses Buch zeigt strukturiert auf, wie KMU erfolgreiche Arbeitgebermarken schaffen können, und bietet fundierte Grundlagen, zahlreiche Praxisbeispiele und 22 anschauliche Unternehmensfallstudien.

HR-Whitepaper, eBooks und Studien

Das könnte dir auch gefallen

Zeiterfassung mit Software?

Zeiterfassung mit Software?

Die Zeiterfassung spielt eine entscheidende Rolle für Unternehmen, die ihre Produktivität steigern und Ressourcen...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das erhältst du vom HRtalk Newsletter!

• Wertvolles Wissen aus erster Hand.

• Hochkarätige Artikel für deinen Erfolg.

• Regelmäßige Geschenke und Gutscheine.

• Teilnahme an spannenden Gewinnspielen.

• Teil einer dynamischen Community von HR-Experten sein.

Du hast dich erfolgreich eingetragen