#5 So tickt die Gen Z: Interview mit Carina

Philipp: Hallo Carina, vielen Dank, dass du dir im Rahmen der Z-talks für mich Zeit nimmst. Stell dich den Lesern doch kurz vor.

Carina: Hey, ich bin Carina, 21 Jahre alt und studiere in Gießen. Aktuell bin ich im 6. Semester und stehe kurz vor meiner Bachelorarbeit.

Philipp: Aktuell befindest du dich im Studium. Was studierst du und wo siehst du dich nach deinem Studium? 

Carina: Genau, momentan studiere ich noch Social Media Systems. Nach meinem Bachelorabschluss würde ich gerne noch einen Master machen, um mich weiter zu spezialisieren. Im Anschluss daran werde ich vermutlich mit dem Berufsleben starten.

Philipp: Wieso hast du dich für ein Studium entschlossen und nicht für eine Ausbildung?

Carina: Nach dem Abitur war ich mir sehr unsicher in welche Richtung ich gehen wollte, jedoch war für mich schon lange klar, dass ich studieren wollte. Allerdings ist es mir wichtig gewesen, dass in meinem Studium auch ein praktischer Anteil vorhanden ist. Aus diesem Grund kam auch ein duales Studium für mich infrage. Letztendlich habe ich meinen jetzigen Studiengang an einer Hochschule gefunden, welche einen hohen Wert auf Praxis legt, weshalb mir dieser Studiengang auch gut gefällt. Social Media Systems ist ein breit gefächerter Studiengang, was mir geholfen hat herauszufinden, was mich interessiert und mir Spaß macht.

Philipp: Kommen wir zu deinem zukünftigen Arbeitgeber. Wie stellst du dir deinen perfekten zukünftigen Arbeitgeber vor? 

Carina: Bei meinem zukünftigen Arbeitgeber gibt es flexible Arbeitszeiten, man hat aber auch die Möglichkeit, ab und zu im Homeoffice zu arbeiten. Außerdem ist es mir wichtig, wertgeschätzt zu werden. Flache Hierarchien und ein respektvoller, offener und freundlicher Umgang mit den Arbeitskollegen helfen natürlich auch, damit das Arbeitsklima im Unternehmen angenehm ist. Weiterhin finde ich konstruktives Feedback von den Arbeitskollegen zu bekommen, total hilfreich. Zudem sollte ab und zu die Möglichkeit bestehen, sich fortzubilden. Natürlich sind Zuverlässigkeit und gegenseitiges Vertrauen auch ein wichtiges Thema. Außerdem sollte es bei meinem perfekten zukünftigen Arbeitgeber auch Aufstiegschancen geben. Ebenfalls ist mir eine gute Work-Life-Balance wichtig.

Work-Life-Balance ist wichtig

Philipp: Gibt es Employer Benefits, die für dich besonders wichtig sind oder sogar deine Entscheidung bei der Job Wahl beeinflussen würden? 

Carina: Also mir ist eine gute Lage des Unternehmens wichtig und evtl. auch das Angebot eines Jobtickets. Zudem sollte die Vergütung entsprechend gut sein und kostenloses Trinken angeboten werden. Die Möglichkeit Homeoffice zu machen wäre auch ein Benefit.

Philipp: Wenn du morgen nach einem Job suchen müsstest, auf welchem Medium würdest du suchen? 

Carina: Ich würde im Internet nach Stellenangeboten suchen und auch auf Social Media Kanälen wie Xing und LinkedIn nach Jobangeboten schauen. Wenn ich schon spezifische Firmen gefunden habe, würde ich mir zum Beispiel auch deren Instagram und Facebook-Kanäle anschauen, um zu gucken, ob die jeweiligen Unternehmen gepflegte Social Media Kanäle haben.

Philipp: Es gibt heutzutage viele Werbemöglichkeiten für Unternehmen, um Studenten zu erreichen. Welches Werbemedium ist dir am meisten in Erinnerung geblieben? 

Carina: Mir sind am meisten Plakate an Bushaltestellen, im Bus oder auch Werbung auf Social Media in Erinnerung geblieben.

Philipp: Welches Werbemedium würdest du Unternehmen empfehlen, um Studenten zu erreichen?

Carina: Ich denke vor allem auf Social Media Plattformen wie Instagram, aber auch auf LinkedIn und Xing. Allerdings sollte die klassische Plakatwerbung auch nicht zu kurz kommen. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass die Plakate an Orten aufgehängt werden, an denen sich Student*innen häufig aufhalten. Also zum Beispiel am Campus, in Bars oder in Bussen. 

Philipp: Vielen Dank Carina, dass du dir die Zeit für mich genommen hast. Hast du noch irgendwelche Abschlussworte, die du den Unternehmen gerne mitgeben möchtest?

Carina: Klar, gerne. Ich möchte den Unternehmen mitgeben, dass die Social Media Präsenz in der heutigen Zeit wichtiger als je zuvor ist. Somit wäre es wichtig, dass die Unternehmen ihre Social Media Präsenz erhöhen.

Generation Z verstehen mit diesen Büchern

Aktuell fasziniert uns in der Arbeitswelt nichts mehr als die Generation Z. Die Generation die bald den Arbeitsmarkt betritt. Von viele auch als digital Natives bezeichnet, die erste Generation die komplett mit Smartphones aufgewachsen ist. Meiner Meinung nach kann man über diese Generation nicht genug lernen. Gerne stelle ich dir meine Lieblingsbücher vor, die rund um die Generation Z handeln. vorab wünsche ich dir schon einmal viel Spaß beim Lesen.

Generation Z

Zwischen Selbstverwirklichung, Insta-Einsamkeit und der Hoffnung auf eine bessere Welt.

Motivationsmodell Gen-Z

Ein Buch über die Motivation der Generation Z in der Arbeitswelt.

Real Talk

Das Buch geht der Wahrheit über die Generation Z auf die Spur.

Das könnte dich auch interessieren