Heute bei mir im HR-Startup Interview Moritz Heinzerling von StudySmarter. Wie die Jugend von heute StudySmarter nutzt und wie Unternehmen zielgenau Ihre Mitarbeiter der Zukunft finden können, verrät uns Moritz im heutigen Interview. Let’s talk!

HRtalk: Grüß dich Moritz, vielen Dank, dass du dir für das Interview Zeit genommen habt. Für die, die dich noch nicht kennen, stell dich den Lesern kurz vor. Was sind deine Aufgaben bei StudySmarter?

Hi Philipp, klar sehr gerne! Danke dir für die Einladung.

Ich bin Moritz, 28, aus München und Director of Sales & Business Development bei StudySmarter. In meiner Freizeit bin ich oft draußen in den Bergen oder beim Fahrradfahren und mache generell gern Sport. Mein Aufgabengebiet bei StudySmarter umfasst hauptsächlich den Aufbau von langfristigen Unternehmenspartnerschaften sowie die Entwicklung unseres sehr sympathischen Vertriebsteams.

HRtalk: Was ist StudySmarter aus Nutzersicht und wie können Unternehmen sich darin platzieren?

Wir sind eine intelligente Lernplattform für Schüler*innen und Studierende mit über 1 Million Nutzern. Unseren Nutzern bieten wir eine umfangreiche Toolbox, die sie im Aufbereiten Ihrer eigenen Lerninhalte unterstützt und den gesamten Lernprozess digitalisiert. Ich kann mir beispielsweise durch einfaches Markieren in meinen Unterlagen automatisiert Zusammenfassungen und Karteikarten erstellen lassen, die ich mich anschließend von der Plattform wieder abfragen lassen kann. Außerdem kann ich meine Inhalte natürlich mit meinen Mitschülern/Kommilitonen teilen, Lerngruppen bilden und vieles mehr. Zusätzlich zu diesen Möglichkeiten bietet die Plattform natürlich auch Inhalte, von den Schulbüchern des Stark-Verlags bis hin zu Fragen zur Führerscheinprüfung. Da ist für jeden etwas dabei!

Unternehmen können sich sowohl auf der Plattform integrieren lassen, als auch über direkte Mailings an unsere Nutzerbasis herantreten.

Der Clou der Sache ist, dass wir die Angebote mit den jeweiligen dafür definierten Zielgruppen matchen.  Das heißt wenn ein Softwareunternehmen bspw. Entwickler sucht, können wir für diese ganz gezielt nur abschlussnahe Informatik-Studierende in der Region oder von bestimmten Zielhochschulen ansprechen.

Durch dieses passgenaue Targeting schaffen wir für beide Seiten einen Mehrwert. Unsere Nutzer sehen nur relevante Angebote, was sich auch in den Klickraten von bis zu 5% bemerkbar macht. Gleichzeitig profitieren unsere Partner von der zielgenauen Ansprache ganz ohne Streuverluste.

HRtalk: Wie kam euch die Idee zu StudySmarter?

Die Idee kam unseren Gründern bereits im Studium an der TU München – basierend auf den eigenen Problemen im Lernprozess. In Deutschland bricht jeder 3. Studierende sein Studium ab. Daher war der Gedanke eine Plattform zu schaffen, die Studierende in der Prüfungsvorbereitung unterstützt, somit die Abbruchquote reduziert und den einzelnen Nutzern hilft ihre individuellen Lernziele zu erreichen.

HRtalk: Wie genau könnt ihr die Zielgruppe für die Unternehmen targetieren?

Unternehmen können anhand folgender Kriterien Ihre Zielgruppe definieren:

Studenten:

  • Studienort/Hochschule
  • Studiengang
  • Semester

Schüler:

  • Wohnort
  • Schulart
  • Jahrgangsstufe
  • Fächer

HRtalk: Darf ich einen kleinen Test machen? Wenn ich jetzt MINT-Studenten erreichen möchte, wie viele kann ich über StudySmarter ansprechen?

Auf StudySmarter kannst du über 180.000 MINT Studierende (davon über 40.000 Informatik Studierende) und noch viele weitere spannende Zielgruppen erreichen. Zum Beispiel lernt fast jede(r) dritte Abiturient*in mit unserer Plattform.

HRtalk: Digital Learning oder auch eLearning ist für Unternehmen unverzichtbar, wie seht ihr diesen Trend bei Studierenden?

Wir sehen ein schnell wachsendes Interesse an digitalen Lösungen in diesem Bereich.

Fast jeder Studierende lernt mittlerweile digital und auch Schüler, wenden sich immer jünger digitalen Hilfsmitteln zu, gerade natürlich auch vermehrt ind er aktuellen Corona Situation. Wir gehen allerdings davon aus, dass dieser Trend auch post-corona so weitergeht. 

Außerdem nutzt heutzutage jeder Studierende das Handy schon unzählige Stunden, dann macht es unserer Meinung nach nur Sinn damit auch zu lernen – zum Glück sehen das auch immer mehr Schüler*innen und Studierende so 😉

HRtalk: Wo ich schon mal Lernexperten bei mir habe, habt ihr ein paar Tipps, mit denen man besser lernen kann?

Ich würde jedem Lernenden vor allem 3 Punkte empfehlen:

  • Macht Euch frühzeitig einen Lernplan und gebt Eurer Prüfungsvorbereitung die nötige Struktur
  • Wiederholt die Inhalte regelmäßig und fangt nicht erst kurz vor der Prüfung mit der Vorbereitung an
  • Lernt gemeinsam mit Euren Freunden und teilt Eure Inhalte, um sich auch mit anderen Fragen / Übungen usw. challengen zu können
  • Lernt mit StudySmarter

HR talk: Vielen Dank, für deine Zeit Moritz! Hast du noch ein paar Abschlussworte , die du den Lesern gerne mitgeben möchtest?

Wir hoffen mit unserem Produkt unseren Nutzern zu helfen Ihre persönlichen Bildungsziele zu erreichen und Sie beim Übertritt in das Berufsleben zu unterstützen. Dafür arbeiten wir bereits mit unzähligen top Arbeitgebern zusammen, die im Gegenzug von gut ausgebildeten und top motivierten Mitarbeiter*innen gefunden werden.

Ich danke dir für das Interview Philipp!

HRtalk: Jetzt natürlich noch das wichtigste, wie kann man euch am besten erreichen, wenn ich mehr über StudySmarter erfahren möchte?

Wer mehr erfahren möchte kann mir sehr gerne eine E-Mail an moritz@studysmarter.de schreiben!