Die Königsdisziplin ist das Recruiting von IT-Experten. Heute habe ich das große Vergnügen mit Thilo über sein HR-StartUp Club of Code zu sprechen und wie sie Unternehmen dabei helfen die richtigen IT-Experten zu finden. Zum ersten Mal führe ich ein Interview, noch bevor die Plattform Online ist und bin schon gespannt, was es mit Club of Code auf sich hat. Ab ins Interview und lasst uns mehr erfahren, wie wir zum nächsten IT-Experten gelangen.

HRtalk: Hallo Thilo, dann bin ich mal gespannt, was uns erwarten wird. Stell dich den Lesern doch kurz vor, wer steckt hinter Club of Code?

Erst einmal danke, lieber Philipp, für die Einladung zu diesem Interview.

Mein Name ist Thilo Elst, ich bin 27 Jahre alt und Co-Gründer und CEO von Club of Code. Gemeinsam mit meinem Mitgründer Florian Unzicker, der als CTO die Entwicklung der Plattform verantwortet, habe ich Ende letzten Jahres das Unternehmen gegründet. Während sich Florian als Entwickler sehr gut in die Position der Entwickler hineinversetzen kann, war ich nach meinem Studium als IT-Recruiter tätig und weiß daher um die Herausforderungen Entwickler zu finden.

Statt Wochen sollen IT-Experten in nur wenige Tagen eingestellt werden

Hrtalk: Worum geht es genau bei Club of Code, wie helft ihr Unternehmen dabei, ihren nächsten IT-Experten zu finden?

Mit Club of Code schaffen wir eine Plattform, die Software-Entwickler und Unternehmen über ein zentrales Interface zusammenbringt. Wir beschleunigen die Zeit von der Stellenausschreibung bis zum Interview und schließlich bis zur Einstellung. Unser Ziel: statt Wochen sollen es nur noch wenige Tage bis zur Einstellung sein. Das erreichen wir unter anderem langfristig damit, dass wir die Suche nach Entwicklern aus Unternehmersicht und die Suche nach Unternehmen aus Entwicklersicht durch einen Algorithmus unterstützen. Wir sind also schneller, effektiver und günstiger als die bisherigen Angebote am Markt.

HRtalk: Matching mithilfe eines Algorithmus. Wie sieht das genau für ein suchendes Unternehmen aus?

Als Unternehmen beschreibst du einfach die Stelle und stellst kurz dar, welche Programmiersprachen und Technologien der Bewerber mitbringen soll. Dabei geht es bspw. auch um Fragen nach der Möglichkeit für Home-Office oder für Remote-Tätigkeiten, sowie um den Gehaltsrahmen.

Basierend auf diesen Daten wirst du mit drei passenden Kandidaten gematcht, die dir direkt angezeigt werden. Wenn die Profile interessant für dich sind, kannst du sie markieren und der Entwickler erhält eine Nachricht. Wenn er das Match bestätigt, werden die Kontaktdaten freigeschaltet und ihr könnt direkt zum (Telefon-)Interview übergehen.

HRtalk: Wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, verkörpern Florian und ich die beiden Zielgruppen.

Entwickler sehen sich leider bereits sehr lange mit “Copy & Paste”-Nachrichten über soziale Netzwerke konfrontiert. Dadurch herrscht oft schon ein sehr negatives Image gegenüber Recruitern. Das ist nachvollziehbar, muss aber eigentlich nicht sein. Daher war am Anfang im Wesentlichen die Motivation eine Alternative zu entwickeln, die der Flut an “Copy & Paste”-Nachrichten entgegenwirkt. Im Zuge dessen kamen immer mehr Automatisierungspotenziale hinzu, die nun in Summe Club of Code bilden.

Club of Code als digitaler Recruiting-Assistent

HRtalk: Jetzt muss ich euch auf den Zahn fühlen. Was unterscheidet euch von anderen Anbietern?

Das ist eine berechtigte Frage. Wir wissen beide, dass es hier unzählige Anbieter guter Optionen gibt.

Die meisten schwanken zwischen Stellenbörse und Personalvermittlung. Bei Stellenbörsen sehe ich immer das Risiko, dass ich als Recruiter nicht weiß, ob sich wirklich jemand bewirbt. Personalvermittlung im klassischen Stil (15 % – 25 % Vermittlungsprovision) finde ich zu teuer. Daher nehmen wir das Beste aus beidem.

Club of Code soll ein digitaler Recruiting-Assistent sein. Nehmen wir als Beispiel den XING-Talentmanager: Wir suchen einen JavaScript-Entwickler mit Erfahrung in React und Vue in Frankfurt. Wir schreiben unseren Booleschen Operator und starten den Suchlauf. Jetzt gehen wir die Vorschläge durch, schauen uns verschiedene Profile an, setzen einige potenzielle Kandidaten in eine Long-List und schreiben diese an. Wenn die Kandidaten regelmäßig auf XING unterwegs sind und die Nachricht direkt sehen, kann es ab hier natürlich auch schnell gehen. Aus meiner Erfahrung ist dies aber leider nicht so oft der Fall. Bei Club of Code beschreiben wir in wenigen Minuten, was wir suchen und erhalten sofort passende Kandidaten. Diese kriegen eine kurze Nachricht auf ihr Handy und das Interview ist im Optimalfall innerhalb eines Tages arrangiert. Damit wird die gesamte Vorarbeit um zum Interview zu kommen automatisiert und der Recruiter kann sich auf das Wesentliche fokussieren – den Interviewprozess.

Gute Kandidaten mit einem schnellen und angenehmen Prozess zu überzeugen

HRtalk: Was ist eurer Meinung nach, die größte Hürde für Unternehmen, IT-Experten zu finden?

Das ist leider nicht pauschal zu beantworten, da es nicht den Stereotyp von Unternehmen gibt, der IT-Experten sucht. Ich erlebe hier unterschiedliches. Wenn ich versuchen müsste, es zusammenzufassen, ist es ein Mix aus Bekanntheit, Attraktivität und Prozess. Es gibt viele spannende Unternehmen und Projekte da draußen, aber sie sind selbst bei aktiver Suche schwer zu finden. Hier braucht es meiner Meinung nach mehr Präsenz bei der Zielgruppe. Wir heißen leider nicht alle Google oder Facebook, wo die Bewerber Schlange stehen. Aber da kann man sich neben der Bekanntheit ja auch mal hinterfragen, was diese Unternehmen so attraktiv macht, dass viele dahin wollen? Da kann sich jeder seine ganz eigenen Gedanken zu machen. Auch wenn man diese Attraktivität nur schwer erreichen wird, der klassische „Obstkorb“ ist es in der Regel nicht. Und zu guter Letzt gilt es, gute Kandidaten mit einem schnellen und angenehmen Prozess zu überzeugen. Es vergeht immer viel Zeit, wenn viele Leute in den Entscheidungsprozess involviert sind. Dann ist der eine im Urlaub und der andere hat die Mail nicht sofort gesehen und und und. Da sind die guten Leute schnell woanders untergekommen.

Die gute Nachricht: Auch das haben wir bei Club of Code berücksichtigt. Die Plattform weist Entwickler auf spannende und passende Unternehmen hin, das Unternehmen kann seine Attraktivität herausstellen und wir begleiten den Vermittlungsprozess bis zur Einstellung.

Wir begleiten den Vermittlungsprozess bis zur Einstellung

HRtalk: Jetzt seid ihr noch in der Entwicklungsphase, können sich Unternehmen schon bei euch melden oder eintragen, wenn Sie IT-Experten suchen?

Derzeit finalisieren wir die Plattform und werden in den nächsten Wochen final online gehen. Bis dahin können sich Unternehmen vorab unter www.clubofcode.io registrieren oder sich direkt über contact@clubofcode.io an mich wenden.

HRtalk: Thilo, herzlichen Dank für das Interview, ich bin gespannt, was es die kommenden Tage/Wochen von euch zu hören gibt. Habt ihr für die Leser noch irgendwelche Abschlussworte und wie kann man euch am besten erreichen, wenn man mehr über Club of Code erfahren möchte?

Neben den bereits genannten Kontaktmöglichkeiten, freue ich mich auch immer über einen Austausch via Linkedin oder XING. Lasst uns IT-Recruiting gemeinsam neu gestalten. Ich freue mich drauf!