Ein Sabbatical, also eine Auszeit von der Arbeit zu nehmen, kann sowohl für Mitarbeiter als auch für Unternehmen Wunder bewirken. In diesem Glossar-Eintrag werden wir einen genaueren Blick auf das Sabbatical werfen. Wir werden eine Definition des Sabbaticals geben und die Vorteile eines Sabbaticals diskutieren. Außerdem zeige ich Euch Beispiele, Ideen und Programme für ein Sabbatical aus der Praxis. Los geht’s!

Was ist ein Sabbatical, also eine Beurlaubung von der Arbeit?

Ein Sabbatical ist ein Zeitraum, in dem ein Mitarbeiter eine längere Auszeit von der Arbeit nimmt. Die Gründe für eine Auszeit können vielfältig sein und reichen von der Fortführung eines Studiums oder der Arbeit an einem persönlichen Projekt bis hin zu Freiwilligenarbeit, Weltreisen oder mehr Zeit mit der Familie verbringen.

Ein Sabbatical unterscheidet sich von anderen Freistellungsarten dadurch, dass es in der Regel länger dauert – zwischen einem Monat und einem Jahr – und dass Unternehmen in der Regel nur Mitarbeitern eine Auszeit gewähren, die bereits eine gewisse Zeit im Unternehmen tätig sind. Als solches kann das Sabbatical als eine Art von Mitarbeitervorteil (Benefit) betrachtet werden.

Warum ist ein Sabbatical wichtig? 7 Vorteile

Ein Sabbatical hat sowohl für den Arbeitnehmer als auch für den Arbeitgeber Vorteile. Beginnen wir mit den positiven Auswirkungen eines Sabbaticals auf die Mitarbeiter:

  • Weniger Stress. Laut einer Studie, die unter Universitätsprofessoren durchgeführt wurde, erlebten diejenigen, die ein Sabbatical nahmen, nach ihrer Rückkehr weniger Stress am Arbeitsplatz.
  • Erhöhte psychologische Ressourcen. Dieselbe Studie fand heraus, dass die Personen, die aus einer längeren Auszeit zurückkamen, von einem Zuwachs an psychologischen Ressourcen wie Gesundheit, einem Gefühl der Kontrolle und Unabhängigkeit, Energie und sogar mehr Fachwissen profitierten!
  • Erhöhtes Wohlbefinden. Es überrascht nicht, dass dies zu einem Anstieg des allgemeinen Wohlbefindens derjenigen führte, die eine längere Auszeit von der Arbeit genossen, insbesondere wenn sie ihr Sabbatical außerhalb ihres Heimatlandes verbrachten.
  • Gesteigertes Wohlbefinden. Die Tatsache, dass es den Mitarbeitern gut geht – und dass sie laut der oben erwähnten Studie auch noch lange nach ihrer Rückkehr aus dem Sabbatical gesund bleiben – kommt dem Unternehmen als Ganzes zugute. Wenn sich Mitarbeiter wohlfühlen, haben sie mit größerer Wahrscheinlichkeit einen positiven Einfluss auf ihre Kollegen, sind seltener abwesend und könnten auch produktiver sein.
  • Stresstest für die Nachfolgeplanung. Eine weitere Studie fand heraus, dass wenn Führungskräfte (in Non-Profit-Organisationen) eine längere Auszeit nehmen, dies ein guter Test für die gesamte Führung einer Organisation sein kann. Während die “Nummer Eins” im Sabbatical ist, bekommen aufstrebende Führungskräfte die Chance, zu wachsen, neue Aufgaben zu übernehmen und ihre Führungsqualitäten unter Beweis zu stellen. So kann eine längere Pause einer Person eine gute Gelegenheit sein, Ihre Nachfolgeplanung auf den Prüfstand zu stellen – und gegebenenfalls anzupassen.
  • Bereit für unerwartete Abwesenheiten. Als Team von einer oder mehreren Personen abhängig zu sein, ist nie eine gute Sache. Eine längere Auszeit zwingt Manager und Teams dazu, sich auf (langfristige) Abwesenheiten vorzubereiten, damit der Betrieb wie gewohnt weiterlaufen kann, wenn jemand ausfällt.
  • Employer Brand. Die “Sabbatical-Option” ist ein nette Mitarbeiter-Benefit, nicht nur für aktuelle Mitarbeiter, sondern auch für Bewerber. Es zeigt, dass Sie sich um Ihre Mitarbeiter kümmern und dass Sie Loyalität belohnen. Natürlich wird ein Sabbatical-Programm nicht der Hauptgrund für Bewerber sein, für Sie zu arbeiten (und das sollte es auch nicht), aber es kann einen Unterschied machen, wenn ein Bewerber ein Unternehmen mit einem anderen vergleicht.