Learning Management System: Bedeutung, Beispiele und Kriterien

Ein Learning Management System (LMS) ist eine Software, die es einer Organisation ermöglicht, Mitarbeiter- oder Kundenschulungen zu hosten, bereitzustellen und zu verfolgen. Es wird typischerweise für das Onboarding von Mitarbeitern verwendet.

Erfahren Sie, warum Gamification ein typischer Ansatz für diese Art von Programm ist.

Was ist ein Learning Management System (LMS)?

Das LMS ermöglicht es Ihnen, Kurse für Ihre Mitarbeiter oder Kunden zu verwalten. Diese Systeme sind darauf ausgelegt, den Onboarding-Prozess ansprechender und unterhaltsamer zu gestalten. Oftmals wird Gamification eingesetzt, um Mitarbeitern alles beizubringen, was sie wissen müssen, um ein erfolgreicher Teil des Teams zu werden. Sie werden auch verwendet, um Verbrauchern beizubringen, wie sie das Beste aus einem Produkt oder einer Dienstleistung herausholen können.

Wie funktioniert ein Learning Management System

Wenn Sie eine Lösung auswählen, müssen Sie eine klare Vorstellung davon haben, was Sie erwarten, dass die Benutzer am Ende des Programms erreichen. Der Grad der Interaktion, den Sie vom Benutzer verlangen, bestimmt die Funktionen, nach denen Sie suchen sollten.

Es gibt heute verschiedene LMS-Lösungen auf dem Markt, zu unterschiedlichen Preislösungen:

  • Software as a Service (SaaS): Wird in der Cloud gehostet, sodass keine Geräte gewartet oder Upgrades verwaltet werden müssen.
  • Selbstgehostete Lösungen: Erfordern das Herunterladen und Installieren der Software auf Ihren eigenen Geräten, bieten aber mehr Kontrolle über Branding und Personalisierung des Dashboards.
  • Desktop-Anwendungen: Sie sind auf mehreren Geräten zugänglich und erleichtern die Zusammenarbeit. Mobile Anwendungen sind ebenfalls verfügbar.

Welche Lernmanagementsysteme gibt es?

Bevor Sie sich für ein LMS für Ihr Unternehmen entscheiden, sollten Sie die Testversionen einiger Systeme mit Ihren Lernern testen. Um Ihnen die Suche zu erleichtern, stellen wir Ihnen hier drei beliebte Lernmanagementsysteme vor:

Moodle

Moodle bietet eine kostenlose Version an, die aber am besten für Organisationen geeignet ist, die das Know-how haben, alles selbst zu machen. Es ist ein Open-Source-System (mit Benutzerunterstützung). Sie können Funktionen mit mehr als 1.500 Plug-ins hinzufügen, um alles von Webinaren bis hin zu Content-Management-Systemen und mehr abzudecken. Wenn Sie es nicht selbst hosten möchten, kann Moodle eine kostenpflichtige, gehostete Lösung einrichten.

TalentLMS

Talent LMS bietet alles, was Sie brauchen, um Schulungen zu hosten und zu verfolgen, wobei die meisten Funktionen bereits im kostenlosen Paket enthalten sind. Der kostenlose Plan erlaubt bis zu fünf Benutzer mit 10 Kursen, während die kostenpflichtigen Pläne mehr von jedem erlauben und von $59 pro Monat bis $479 pro Monat gehen. Zusätzliche Funktionen sind: Videokonferenzen, Umfragen und Lernpfade. Sie können Ihre eigenen benutzerdefinierten Kurse erstellen oder Kurse von TalentLMS kaufen, um gängige Bereiche wie Vertrieb, Sicherheitskompetenz und IT abzudecken.

Docebo

Docebo kann mit seinem Growth-Paket bis zu 300 Benutzer aufnehmen, mit benutzerdefinierten Unternehmenslösungen und bietet eine kostenlose Testversion an, um die Funktionen zu testen. Preise sind nur auf Anfrage erhältlich. Zu den zusätzlichen Funktionen gehören Salesforce-Integration, E-Commerce und Gamification, um das Engagement und die Mitarbeiterbindung zu steigern.

Überlegungen zu einem Learning Management System

Hier sind Dinge, die Sie bei der Auswahl eines LMS beachten sollten:

LMS-Preise

Die Preisgestaltung basiert oft auf der Anzahl der benötigten Lizenzen, wobei jedes Teammitglied oder jeder Kunde seine eigene Lizenz benötigt. Es gibt viele kostenlose Open-Source-Optionen für kleine Unternehmen mit kleinem Budget, aber das Geld, das bei den Lizenzgebühren eingespart wird, muss möglicherweise für IT-Personal ausgegeben werden, wenn Sie nicht über die notwendige interne Programmiererfahrung verfügen, um das System anzupassen.

Grundlegende Funktionen und Merkmale

Ihr LMS sollte mindestens über die meisten oder alle der folgenden Funktionen verfügen:

  • Berichte und Analysen: Damit können Sie sehen, wer die Kursarbeit absolviert und ob er auf dem richtigen Weg ist. Sie sollten in der Lage sein, die Teilnehmer nicht nur auf individueller Ebene, sondern auch als Gruppe zu überwachen.
  • Responsive Design: Dies stellt sicher, dass Ihre Inhalte von verschiedenen Geräten aus gut angezeigt werden können.
  • Intuitive Benutzeroberfläche: Es spielt keine Rolle, wie viele großartige Funktionen es gibt, wenn die Leute das System nicht einfach navigieren und nutzen können.
  • Angemessener Kundensupport: Jeder Anbieter bietet ein eigenes Niveau an Kundenservice. Finden Sie heraus, was im Support enthalten ist und ob Sie bei Bedarf für zusätzlichen Support bezahlen können.
  • E-Learning-Bewertungswerkzeuge: Diese sind notwendig, um festzustellen, ob es Lernlücken gibt und ob Sie eingreifen müssen.
  • Gamification-Funktionen: Das Verdienen von Coins oder Abzeichen, die sich in realen Belohnungen niederschlagen, kann ein großartiger Motivator sein, um die Teilnahme zu erhöhen.
  • Unterstützung für social Learning: Diese Funktion ermöglicht es den Benutzern, mit Gleichaltrigen zu interagieren und ihre Erfahrungen auszutauschen.
  • Lokalisierung: Wenn Sie mit einem globalen Team arbeiten, bietet die Lokalisierung mehrsprachigen Support für Ihre Schulungsressourcen.
  • Unterstützung von Compliance und Zertifizierung: Wenn Ihr Unternehmen Schulungen zu Unternehmensrichtlinien und Compliance online anbietet, müssen Sie nach einem LMS mit diesen Funktionen suchen.

Vorteile eines Learning Management Systems

Lernmanagementsysteme bieten ihren Nutzern eine Reihe von Vorteilen, ganz gleich, welche Rolle sie in der Einrichtung spielen. Sehen wir uns einige der Gründe an, warum LMS-Plattformen in jedes Unternehmen gehören:

Sie können Kurse erstellen, die für jeden Mitarbeiter maßgeschneidert sind.

Ein Lernmanagementsystem gibt Ihnen die Möglichkeit, die Schulungen für jeden Mitarbeiter auf der Grundlage seiner Rolle im Unternehmen anzupassen. Das bedeutet, dass Sie für Vertriebsmitarbeiter andere Kurse erstellen können als für das Verwaltungspersonal.

Sie können problemlos Videos und Diashows hinzufügen, um den Mitarbeitern zu helfen, die Konzepte besser zu verstehen.

Ein LMS macht es auch einfach, Videos und Diashows hinzuzufügen, um den Mitarbeitern zu helfen, Konzepte besser zu verstehen. Mit diesen Tools können Sie ganz einfach Videos und Diashows direkt in Ihre Kurse hochladen.

Sie können die Erstellung und Verteilung von Kursen automatisieren.

Wenn Sie ein LMS verwenden, können Sie die Erstellung und Verteilung Ihrer Kurse automatisieren. Das bedeutet, dass Sie nicht mehr so viel Zeit für die manuelle Erstellung der Kurse aufwenden müssen. Stattdessen können Sie sich auf andere Aufgaben konzentrieren, z. B. auf das Wachstum Ihres Unternehmens.

Sie können den Mitarbeiterzugang von jedem Gerät aus verwalten.

Mit einem LMS können Sie auch den Zugang Ihrer Mitarbeiter von jedem Gerät aus verwalten. Die Mitarbeiter können sich jederzeit und von überall aus anmelden, so dass Sie keine Schulungsmöglichkeiten verpassen.

Learning Management Systems: Buchempfehlungen

New Work braucht New Learning

Dieses Buch zeigt auf, wie sich Lernen aufgrund der aktuellen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und technologischen Entwicklungen verändert und wie sich dies auf Organisationen und ihre Lernräume auswirkt. Fundiert und praxisnah geht es der Frage nach, wie sich physisch-analoge und digital-virtuelle Lernräume sinnvoll gestalten lassen, um die Wertschöpfung sowie Entwicklung von Organisationen und Individuen zu unterstützen.

Lernhacks: Mit einfachen Routinen Schritt für Schritt zur agilen Lernkultur

Dieses Buch vermittelt auf dem Weg zu einer nachhaltigen, innovativen und agilen Lernkultur übersichtlich und präzise Hintergrundwissen, vor allem aber zeigt es auf, wie in konkreten Alltagssituationen Mitarbeitende, Führungskräfte, Teams und die gesamte Organisation Arbeiten und Lernen verknüpfen können.

Future Learning und New Work: Das Praxisbuch für gezieltes Werte- und Kompetenzmanagement

Das Buch leitet aus der Analyse des New Work die Anforderungen an die zukünftigen Lernkonzeptionen des gezielten Werte- und Kompetenzmanagements – Future Learning – ab und zeigt praxisnah auf, wie Werte und Kompetenzen erfasst, analysiert, bewertet und gezielt entwickelt werden können. Eine Vielzahl von Anwendungsfällen mit Strukturen und Ablaufplänen macht diese Konzepte greifbar.

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein LMS?

Ein Lernmanagementsystem, oft kurz LMS genannt, ist eine Softwareanwendung, die den Rahmen für alle Aspekte des Lernprozesses bildet – hier werden die Schulungsinhalte untergebracht, bereitgestellt und verfolgt.

Welche Lernmanagementsysteme gibt es?

Es gibt etliche Lernmanagementsysteme. Zu den bekanntesten gehören: Moodle, TalentLMS und Docebo. Es gibt auch einige LMS, die auf WordPress aufgebaut sind.

Das könnte dich auch interessieren