Jobangebote auf Instagram und Co. zu posten findet immer mehr an großer beliebtheit. Auf dem amerikanischen Markt gehört diese Art der Stellenausschreibung bereits zum Alltagsgeschäft. Aber wie schlagen sich deutsche Unternehmen auf den Social Media Plattformen? Hier eine Auswahl der Social Recruiting Dezember 2020.

Im Fokus dieses Artikels stehen vor allem Instagram Beiträge, die mit dem Hashtag #hiring #wearehiring und #wirstellenein gekennzeichnet sind. Mal schauen wie die Designs im Dezember aussehen und welche Stellen gerade offen sind.

Welche Unternehmen werden unter die Lupe genommen?

Instagram Jobposts International

Bevor wir uns den deutschen Markt anschauen, blicken wir erst mal auf den Internationalen Markt. Lassen sich neue Trends erblicken für einzelne Branchen, Regionen oder Generationen?

DERMOLOGY aus Südafrika

Das erste Unternehmen das wir uns heute anschauen hat eine offene Jobstelle als “Front Desk Co-Ordinator” zu vergeben in Südafrika. Benutzt wurde der Hashtag #hiring, der Jobsuchende anziehen soll.

Wer ist DERMOLOGY?

Die Dermologie ist eine Hautklinik, die ein komplettes Sortiment an Hautpflegelösungen für alle Hauttypen anbietet. Dermology hat ihren Sitz in Morningside, gegenüber der Morningside Mediclinic. Hier geht’s zur Website: https://dermology.co.za/

Was schon mal schade ist, dass die Karriereseite nur aus den offenen Jobpositionen besteht und keine Benefits oder eindrücke dem Bewerber vom Unternehmen gegeben werden. Aber wir sind ja hier, um den Postbeitrag zu bewerten.

What we like

Auch wenn keine ordentliche Karriereseite zu finden ist, finde ich den Weg den Dermology geht sehr smart. Der Bewerber kann sich die ganze jobbeschreibung im Post durchlesen. Auch sehr nice ist, dass die Email-Adresse im Post hinterlegt wurde, sodass sich der Bewerber direkt melden kann. Leider kommt es immer noch zu häufig vor, dass bei einem Jobpost keine Kontakt-Daten vom Ansprechpartner hinterlegt werden. Noch weniger, wenn dieser Joppost auf einen der Social-Media Plattformen gepostet wird wie Instagram.

We don’t like

Was leider unter die Kategorie “We don’t like” eingestuft wird, ist die Auswahl vom Bild. Ausgesucht wurde ein Bild, das anscheinend den Personaler oder Recruiter darstellen soll. Man brauch nicht viel Erfahrung um zu erkennen, dass es sich hierbei um ein Stock-Photo handelt. Besser wäre doch ein echter Mitarbeiter, das Team oder wenn keine von beiden Seiten vorzeigbar sind, dann ein Bild vom zukünfitgen Arbeitsplatz. Wichtig ist es, dem passenden Kandidaten ein Gefühl zu geben, dass er sich schon mit dem Unternehmen und “seinem” Arbeitsplatz verbunden fühlt.

Anushree Reddy aus Indien

Immer wieder stolper ich in Indien über Jopposts, also darf in der internationalen Runde natürlich auch ein Beispiel aus Indien nicht fehlen. Im Fokus: Anushree Reddy mit dem Hashtag #hiring

Wer ist Anushree Reddy?

Was vor 7 Jahren mit bescheidenen Schritten in der Modewelt begann, hat Anushree Reddy heute zu einem der Top-Couture-Designer Indiens gemacht. Die MBA-Absolventin der Universität Cardiff fand ihre Berufung zur Mode, als sie als Moderedakteurin und Stylistin für das in Hyderabad ansässige Lifestyle-Magazin “You and I” arbeitete. Die autodidaktische Designerin hat es geschafft, die Modewelt jedes Jahr mit ihren unnachahmlich femininen Kollektionen zu überraschen.

Hier geht’s zu Anushree Reddy: https://www.shopanushreereddy.com/

What we like

Was hier sehr gut umgesetzt wurde, ist die Corporate Identity. Aus der Designerbrille gesehen, wurden hier alle Standards eingehalten und spiegeln ihre Branche und Website wieder.

We don’t like

Zwei Dinge vermisse ich. In der Beschreibung werden leider keine weiteren Infos über die Jobstelle oder über den Arbeitgeber gegeben. Auch eine Karriereseite konnte ich nicht auf ihrer Website finden, sodass sich der Bewerber weiter über Jobposition und Unternehmen informieren könnte. Wenn über Social Media, Recruiting betrieben wird, ist es wichtig, dass die Candidate Journey von Anfang bis Ende ein rundes Ding ist.

Mimosa aus London

Es müssen nicht immer die Großen sein, die den kleinen was beibringen können. Hier haben wir einen kleinen Friseursalon, der ebenfalls schon Social Media Kanäle für Ihr Recruiting nutzt.

Wer ist Mimosa?

Mimosa Hair & Beauty befindet sich im Herzen von Golders Green in London, The Hair and Beauty Bar, Facial, Waxing, Massage, Maniküre & Pediküre, Klinik, Salon, die eine breite Palette von hochwertigen Friseurdienstleistungen anbieten. Hier geht’s zu Ihrer Website: http://mimosasalon.co.uk/

What we like

Ganz klar das Design. Jung und dynamisch sollte es aussehen. Der Jobtitel ist direkt auf dem Post-Bild zu erkennen und eine Telefonnummer ist auch in der Beschreibung hinterlegt, sodass sich Interessierte direkt bewerben können oder einfach nur anrufen können für weitere Infos.

We don’t like

Was mir hier fehlt, ist vielleicht ein bisschen der Jobbeschreibungs Teil oder die Vorstellung vom Arbeitsplatz bzw. Team. Zumindest irgendwas, damit der Kandidat ein Bild vom Arbeitgeber oder -platz bekommen kann.

Instagram Jobposts Deutschland

Kommen wir nun endlich zu den Arbeitgebern aus Deutschland. Wie schlagen sich diese mit ihren Recruiting Posts?! Springen wir doch gleich zum ersten Beitrag:

Jura Online aus Deutschland

Unser erster Kandidat ist eine Lernplattform für Jura Studenten. Gesucht wird ein Werkstudent. Was mir hier direkt positiv auffält ist die Verwendung der Hashtags. Folgende Hastags werden verwendet, damit Stellensuchende den Jobpost finden können:

#jobsfürjuristen #stellenangebote #jobs #wirstellenein #werkstudentenjobs

Hier geht’s zur Website von Jura Online: Jura-Online

What we like

Hier mal eine Anzeige, die alles richtig gemacht hat, der Jobtitel ist klar auf dem Beitrag zu sehen. Im Beschreibungteil wird das Unterhmen erst einmal vorgstellt und vermittelt dem Bewerber einen guten Eindruck vom Unternehmen. Was ich auch positiv hervorheben muss, dass beim Link in der Bio, das Tool Linktree benutzt wurde und somit der Job einen eigenen Bereich bekommen hat, mithilfe dessen die Bewerber schnell zur Stellenausschreibung gelangen können. Wie oben schon erwähnt, wurde vorher recherchiert, welche Hashtags die Richtigen für die Zielgruppe sind und eingesetzt.

We don’t like

—–

Fazit

Wie wir sehen können, gibt es viele Möglichkeiten, wie man mithilfe von Social Media auf seine offenen Jobstellen aufmerksam machen kann. Die einen nutzen Stockfotos und andere wiederum achten strikt auf ihre CI. Wichtig ist, dass der Beitrag zum Unternehmen passt und keine falschen Erwartungen hervorruft. Vielen Dank, dass ihr dabei wart und den Artikel zu Social Recruiting Dezember 2020 gelesen habt. Ab jetzt heißt es neuen Monat aufs neue die Top Recruiting Beiträge zu beobachten und seid gespannt, was euch in der Januar Edition erwartet.

Euch hat der Artikel Social Recruiting Dezember 2020 gefallen? Dann trag dich jetzt in den Newsletter ein und erhalte jeden Monat deine Recruiting Ads direkt in dein Email-Postfach.