Als Generation Z wird die Jugend bezeichnet, die zwischen 1995 bis 2005 geboren ist. Jedoch ist das Geburtsjahr nicht genau definiert. Wann die Generation Z beginnt und aufhört ist umstrittig, so kann das Geburtsjahr zwischen 1990 und 2000 liegen. Ihnen wird nachgesagt, dass sie sich nur mit ihrem Smartphone beschäftigen und nicht arbeiten können.¹

Im Gegensatz zu der Generation Y, die einen Sinn in ihrer Arbeit suchen oder viel Wert auf eine Work-Life-Balance legen, ist den Z’lern eine strikte Trennung von Arbeit und Privatleben wichtig.

Aufgrund der guten Arbeitslage kann sich die Generation Z stärker politisch organisieren. Eines der wohl am häufig diskutierten Themen ist der Klimawandel. Die Person, die die Generation Z wohl am meisten geprägt hat ist Greta Thunberg.

Greta Thunberg
Im Sommer 2018 begann Greta mit der Bewegung “Firdays for Future” für die Vollständige Umsetzung des Pariser Klimaabkommens zu demonstrieren. Auf der ganzen Welt taten es ihr Schüler gleich. Sie blieben dem Unterricht fern und gingen auf die Straße um für den Klimawandel zu demonstrieren. Greta hat unter anderem auf dem Weltwirtschftsgipfel in Davos und der UN-Klimakonferenz Reden zum Klimawandel gehalten. 2019 wurde sie von der Time’s als “Person of the Year” gekürt.

Was bedeutet das für Arbeitgeber?

Arbeitgeber müssen einiges umstellen. Früher waren neue Angestellte darauf angewiesen, dass sie von ihren Mitarbeitern möglichst viel über den Areibtsalltag lernen können. Knowhow wurde von alteingesessenen Mitarbeitern an die nächste Generation weiter gegeben. Das Smartphone hat diesen Werdegang in die Rente geschickt. Arbeitsabläufe und Fachbegriffe können binnen Sekunden gegoogelt werden.

Der Prozess beginnt jedoch viel Früher. Schon bei der Stellenausschreibung gibt es viele Punkte zu beachten. Durch die strikte Trennung von Arbeit und Privatleben, klingen Sätze wie “Bei uns haben Sie ein flexibles Arbeitszeitsystem” eher Negativ. Die Generation Z geht davon aus, dass der Arbeitgeber von der Flexibilität seiner Mitarbeiter profitieren möchte.

Christian Scholz hat zu diesem Thema ein interessantes Buch geschrieben.
Vielleicht könnte dir auch meine Blog Serie gefallen, “Wie tickt die Generation Z“.

¹ Welt “Nach der Generation Z verlieren auch Millennials die Lust am Arbeiten” – 07.06.2019
Bildquelle: Background photo created by freepik – www.freepik.com