Recruiting ist ein Teilbereich der Human Resources und bezeichnet das Suchen und Finden von geeigneten Kandidaten für das eigene Unternehmen. Die Aufgaben des Recruiters liegen im Besuchen von Jobmessen, Tätigkeiten aus dem Personalmarketing, einrichten eines Talent-Pools, Active Sourcing und Networking. In der heutigen Zeit der Digitalisierung wird auch oft vom eRecruiting gesprochen, da die Kandidatensuche und auch die Bewerbung in erster Linie über das Internet vollzogen werden.

Arten des Recruitings

Oft wird zwischen internes und externes Recruiting unterschieden. Dabei handelt es über Maßnahmen, bei denen die Personalbeschaffung innerhalb oder außerhalb des Unternehmens stattfinden soll.

Internes Recruiting

Beim internen Recruiting wird der passende Kandidat aus bestehenden Mitarbeitern gesucht. Die Praktik kommt meist zum Einsatz, wenn die Stelle nicht akut besetzt werden muss. Dabei wird die Stelle mithilfe von Mitarbeiterempfehlungen, Personalentwicklung oder dem Inplacement besetzt. Die Kommunikation mit den Mitarbeitern können über den Firmeninternen Newsletter, Intranet oder der Firmenzeitschrift vollzogen werden.

Vorteile des internen Recruitings

  • Steigerung der Aufstiegschancen
  • Geringer Zeit- und Kostenaufwand
  • Kurze bis fast keine Onboarding Aufwendungen
  • Steigerung der Motivation der Angestellten

Externes Recruiting

Wie es der Name schon sagt, werden beim externen R. Mitarbeiter von außerhalb gesucht. Im Gegensatz zum internen wird das externe R. in zwei Sparten unterschieden. Dem aktiven und dem passiven Recruiting. Jedoch entwickelt jeder Recruiter seine eigene Strategie und kann z.Bsp. auf Praktiken des Active Sourcing, Mobile Sourcing oder Recruiting Video zurückgreifen. Der Einfachheit werde ich hier nur kurz auf das aktive und passive R. eingehen.

Aktive Recruiting

Beim aktiven R. wird aktiv nach einem neuen Mitarbeiter gesucht. Vor allem hier wird viel Wert auf Jobbörsen, Social Recruiting, Karrieremessen und Hochschulmarketing gelegt.

Passives Recruiting

Passives R. stützt sich auf viel Vorarbeit, kann aber erheblich Zeit und Kosten sparen. Instrumente des passiven Recruitings beginnen beim Employer Branding, um das Unternehmen bei zukünftigen Bewerbern attraktiver zu machen. Ein Talentpool sorgt dafür, dass auf ehemalige Bewerber zurückgegriffen werden kann, die für die ausgeschriebene Stelle passen könnten. Zu guter Letzt sorgt ein gutes Employer Branding auch zu erhöhten Initiativbewerbungen, welche hoffentlich immer im Talentpool eingepflegt wurden 😉

Vorteile des externen Recruitings
  • Größere Auswahl an Kandidaten
  • Besseres Anforderungsprofil der Bewerber
  • Frischer Wind, neue Ideen und Ansätze
  • Unternehmensprozesse werden neu betrachtet

Bildquelle: Business vector created by katemangostar – www.freepik.com