Was ist Cost-per-hire?

Cost-per-hire ist eine KPI aus dem Recruiting, die den Gesamtbetrag des investierten Geldes geteilt durch die Anzahl der Einstellungen misst. Wenn Sie z.B. 200 Mitarbeiter in einem bestimmten Jahr einstellen möchten und Ihre durchschnittlichen Kosten pro Einstellung 4.500€ betragen, dann können Sie davon ausgehen, dass Sie insgesamt 900.000€ ausgeben werden. Wenn Sie diese Kennzahl verfolgen, können Sie die Kosten Jahr für Jahr vergleichen, um festzustellen, ob es signifikante Änderungen gibt.

Die Personalbeschaffung steht an der Spitze des Erfolgs eines jeden Unternehmens, dennoch sehen wir zunehmend die Notwendigkeit, den pro Einstellung ausgegebenen Geldbetrag zu reduzieren. Die häufigste Art und Weise, wie Unternehmen diese Kennzahl messen, ist eine Einstellungskennzahl, die als Cost-per-hire oder auch Kosten pro Einstellung bezeichnet wird. Kosten pro Einstellung ist eine Kennzahl, die eine Vielzahl von Kosten berücksichtigt, darunter Werbung, Software, Umzugskosten und vieles mehr.

Wie man die Cost-per-hire berechnet

Cost-per-hire = Gesamteinstellungskosten / Gesamtzahl der Einstellungen = Interne Gesamtkosten + Externe Gesamtkosten / Gesamtzahl der Einstellungen

Die Cost-per-hire können durch interne und externe Kosten geteilt werden. Indem Sie alle Kosten ermitteln und berechnen, können Sie die Gesamtkosten für die Einstellung berechnen.

Booklet 131+ Recruting Hacks kostenlos downloaden

Interne Rekrutierungskosten

Interne Rekrutierungskosten sind alle Ausgaben in Bezug auf die internen Mitarbeiter eines Unternehmens und die Kosten des Rekrutierungsprozesses.

  • Prämien für Mitarbeiterempfehlungen (Bargeld oder Preise)
  • Gehälter der Recruiter
  • Interviewkosten (Die Anzahl der Stunden mal Stundenlohn der beteiligten Mitarbeiter)

Externe Rekrutierungskosten

Externe Rekrutierungskosten sind alle Ausgaben im Zusammenhang mit der Rekrutierung, die nicht unter die internen Rekrutierungskosten fallen.

  • Kosten für Werbung (Jobbörsen, PPC)
  • Rekrutierungs-Software
  • Rekrutierung von Veranstaltungen
  • Gebühren für nicht-interne Anwerber (Gebühren der Agentur)

Wenn ein Kandidat einen Flug für ein Vorstellungsgespräch oder Geld für einen Umzug benötigt, sollte dies ebenfalls zu den externen Rekrutierungskosten gerechnet werden.

Man spricht davon, dass es üblich ist, dass ein Unternehmen durchschnittlich 3.500€ Kosten pro Einstellung hat.

Warum die Cost-per-hire meist zu niedrig ist

Die Kosten pro Einstellung liefern einige verwertbare Erkenntnisse, indem sie hochrechnen, wie viel Ihr Unternehmen wahrscheinlich für die Einstellung eines neuen Mitarbeiters ausgeben wird, aber sie berücksichtigen nicht den allumfassenden Einstellungsprozess, der hinter der Gewinnung von Spitzentalenten steht. Um bei der Talentakquise an vorderster Front mit dabei zu sein, müssen Sie alle mit der Einstellung verbundenen Kosten als eine Investition in Ihr Unternehmen betrachten.

Aber Vorsicht! Die Realität sieht anders aus!

Die Realität sieht so aus, dass die Cost-per-hire eine Messgröße ist, die nicht ausreicht, um umsetzbare Erkenntnisse zu gewinnen. Wenn man die Kosten pro Einstellung kennt, kann man nicht sagen, ob man genug in Spitzentalente investiert. Die Cost-per-hire berücksichtigen auch nicht die einfache Tatsache, dass die Investitionen, die für die Besetzung verschiedener Funktionen erforderlich sind, immer vom Dienstalter, der Knappheit und der Bereitschaft des vorhandenen Talentpools abhängen.

Wenn Sie den Rekrutierungsprozess Ihres Unternehmens mit den richtigen Kennzahlen verfolgen, können Sie Spitzentalente einstellen, skalieren und Ihren ROI maximieren. Dies ist der Schlüssel zum Verständnis der Kosten pro Einstellung und der Stellen, an denen sie zu niedrig sind, damit Sie Ihr Team auf den aktuellen Industriestandard für Rekrutierungskennzahlen, wie den SmartRecruiters’ Net Hiring Score, umstellen können. Wenn Sie Ihr Einstellungsbudget richtig messen, können Sie die Akquisitionsausgaben für eine Vielzahl von Positionen und Talentpools genau prognostizieren.