Beförderung: Bedeutung, Arten, Vorteile und wen man befördern sollte

Beförderung oder auch Mitarbeiterbeförderung. Sie können jeden Mitarbeiter fragen, was ihn im Job motiviert und es wird immer die gleiche Antwort geben. Es liegt in der menschlichen Natur, sich weiterzuentwickeln und voran zu kommen. Ihre Mitarbeiter sind da keine Ausnahme. Um dies zu verstehen, werde ich euch die Bedeutung, Arten und Vorteile einer Mitarbeiterbeförderung durchgehen. Das hilft Ihnen auch eine Entscheidung zu treffen, wenn Sie befördern sollten.

Was ist eine Beförderung im Personalwesen?

Unter Beförderung eines Mitarbeiters versteht man den Aufstieg eines Mitarbeiters in einen höheren Dienstgrad. Damit sind eine Erhöhung seines Gehalts, der Position, der Verantwortlichkeiten, des Status und der Leistungen verbunden. Dieser Aspekt der Arbeit ist also für die Mitarbeiter der größte Anreiz am Arbeitsplatz – die ultimative Belohnung für Engagement und Loyalität gegenüber dem Unternehmen.

Theoretisch erfordert eine Beförderung mehr Arbeit und Einsatz bei der Arbeit. Auf der Grundlage der Unternehmensrichtlinien werden diese Beförderungsentscheidungen auf der Grundlage verschiedener Aspekte getroffen. Dies können die Dauer der Betriebszugehörigkeit, die Erfahrung, das Dienstalter, die Leistung usw. sein.

Aus diesem Grund gibt es vier verschiedene Arten von Beförderungen für die Mitarbeiterentwicklung.

Arten der Beförderung von Mitarbeitern

Es gibt verschiedene Arten von Mitarbeiterbeförderungen. Folgend nenne ich Ihnen also die 4 bekanntesten und gängigsten Arten der Beförderung.

1. Die Vertikale Beförderung:

Hierbei handelt es sich um einen Aufstieg von Arbeitnehmern, der mit einer Veränderung der Fähigkeiten und Erfahrungen einhergeht. Sie bringt also eine Veränderung in Bezug auf Gehalt, Verantwortung, Status, Leistungen usw. mit sich.

Aufgrund ihres Charakters kann sie auch die Art der Tätigkeit verändern. Dies kann ein Wechsel vom Projektleiter zum Geschäftsführer sein, wobei beides sehr unterschiedliche Tätigkeiten sind.

2. Die horizontale Beförderung

Die horizontale Beförderung ist die häufigste Form der Mitarbeiterbeförderung. Diese Art der Beförderung belohnt einen Mitarbeiter mit einer Gehaltserhöhung, aber einer geringen oder gar keiner Veränderung der Verantwortlichkeiten. Sie wird auch als Höherstufung eines Mitarbeiters betrachtet. Im Personalwesen ist ein Beispiel hierfür der Wechsel vom Personalreferenten zum Personalleiter oder Peronalmanager.

3. Die Offene und geschlossene Beförderung:

Diese beiden Begriffe beziehen sich auf die Eignungskriterien für die betreffende Stelle. Bei einer offenen Beförderung können sich alle Mitarbeiter Ihres Unternehmens um die Stelle bewerben, während bei einer geschlossenen Beförderung nur eine begrenzte Anzahl von Mitarbeitern als Bewerber zugelassen wird.

4. Die trockene Beförderung („Dry“ Beförderung)

Diese Art der Beförderung ist diejenige mit dem schlechtesten Ruf. Ein Angestellter, dessen Aufgaben und Verantwortlichkeiten gestiegen sind, ohne dass sich dies positiv auf seine Leistungen ausgewirkt hat, gilt als „trocken“ befördert.

Warum sollten Mitarbeiter befördert werden?

Beförderungen sind sehr wichtig, um ein hohes Maß an Zufriedenheit am Arbeitsplatz, Leistung und Mitarbeiterbindung zu erhalten. Millennials erwarten zum Beispiel innerhalb von zwei Jahren nach ihrer Einstellung eine erste Beförderung. Das unausgesprochene Ultimatum liegt auf der Hand: „Entweder Sie helfen mir, meine Karriere voranzutreiben, oder ich suche mir jemand anderen, der mir bei dieser Aufgabe helfen kann.“

Die Aufrechterhaltung von Zufriedenheit und Leistung am Arbeitsplatz ist natürlich eine schwierige Aufgabe. Man muss seine Möglichkeiten abwägen, um zu entscheiden, wo man seine Ressourcen am besten einsetzt. Wenn Sie einen Mitarbeiter zufrieden stellen, könnten Sie einen anderen verärgern; geben Sie einem Mitarbeiter einen Tag frei, müssen Sie einen anderen Kollegen bitten, für ihn einzuspringen.

Niemand möchte jedoch in einer Sackgasse festsitzen. Die Herausforderung, alle Mitarbeiter zufrieden zu stellen, ist schwierig, aber notwendig. Beförderungen sollten daher als Instrument zur Steigerung der Leistungsfähigkeit des Arbeitsplatzes und zur Beschwichtigung und Gewinnung von Schlüsselpersonen eingesetzt werden.

Im Allgemeinen kann die Belohnung eines Mitarbeiters mit einer Beförderung zu einem höheren Leistungs- und Loyalitätsniveau, zur Motivation anderer Mitarbeiter, bessere Leistungen zu erbringen, zu einem Gefühl der Zugehörigkeit oder Wertschätzung, zu mehr Engagement und Aktivität der Mitarbeiter und zu einem geringeren Risiko der Kündigung führen.

Vorteile der Beförderung von Mitarbeitern

Es gibt gibt noch weitaus mehr Vorteile als die oben gennanten. Kommen wir also zu den wichtigsten Vorteilen einer Mitarbeiterbeförderung.

1. Fluktuation senken

Die Beförderung eines Mitarbeiters ist oft mit einer Gehaltserhöhung verbunden, was eine große Motivation darstellt. Im Gegenzug wird die Fluktuation im Unternehmen verringert. Mittlerweilse verlassen die meisten der Arbeitnehmer ihren Arbeitsplatz, weil sie innerhalb eines Jahres keine Gehaltserhöhung erhalten haben.

2. Produktivität und Motivation

Wie bereits erwähnt, ist die Beförderung von Mitarbeitern ein wichtiges Instrument für den beruflichen Aufstieg der Arbeitnehmer und der Mitarbeiterbindung für Unternehmen. Denn wenn Mitarbeiter die Chance erhalten, sich weiterzuentwickeln, bleiben sie dem Unternehmen treu. Diese Motivation führt letztlich zu einer höheren Produktivität.

3. Erwartungen der Mitarbeiter

Die Beförderung ist eines der Hauptziele Ihrer hart arbeitenden Mitarbeiter. Damit wird eine Beförderung zu einer Erwartung. Wenn Arbeitgeber diese Erwartungen nicht erfüllen, verlieren sie ihre Mitarbeiter.

4. Kosteneffizient handeln

Die interne Beförderung von Mitarbeitern verursacht weniger Kosten als die Einstellung neuer Mitarbeiter. Es ist mittlerweile allseits bekannt, dass die Suche nach neuem Personal mit höheren Kosten verbunden ist, als bestehnde Mitarbeiter mit einer Beförderung zu halten. Ein Gegenhandeln schadet den gewünschten Kostensenkungsmaßnahmen eines Unternehmens.

5. Beförderung erfordert managen

Die Beförderung eines Mitarbeiters bringt oft neue Verantwortlichkeiten mit sich, die ein Gefühl von Management hervorrufen. Dieses Gefühl der Führung ist ein Schlüsselfaktor für die Zufriedenheit der Mitarbeiter, da es ihnen hilft, zu wachsen.

6. Karrierewachstum und -entwicklung

Die Beförderung von Mitarbeitern erleichtert den entscheidenden Karrierepfad und das Wachstum einer Person. Mangelnde Karriereentwicklung ist einer der Hauptgründe für Fluktuation. Auch in der heutigen Zeit ist dies also sicherlich eines der Hauptanliegen der Arbeitnehmer seinen Job zu wechseln.

7. Belohnungen und Anerkennungen:

Die Beförderung von Mitarbeitern ist ein entscheidendes Element des Belohnungs- und Anerkennungsprogramms eines Unternehmens. Bei mangelnder Belohnung und Anerkennung erhöhen Sie also die Fluktuation in Ihrem Unternehmen.

Dies verringert in der gesamten Belegschaft die Mitarbeiterbindung, das Engagement und die Motivation.

Welchen Mitarbeiter sollten Sie befördern?

Nachdem wir uns nun mit den Vorteilen und den verschiedenen Arten von Beförderungen befasst haben, kommen wir nun zum letzten Thema: Welche Mitarbeiter sollten in einem Unternehmen befördert werden?

Wie bereits erwähnt, kann die Personalabteilung ihre Entscheidung auf vielen Ebenen treffen. Um Ihnen dabei zu helfen, geben ich Ihnen ein paar Tipps, wie Sie die nächste Beförderung auswählen können.

1. Die Jobposition

Bei der Suche nach Personen, die befördert werden sollen, müssen Sie sich deren derzeitige Aufgaben ansehen. Manchmal kommt es vor, dass ein Mitarbeiter viel mehr tut, als seine aktuelle Jobposition verlangt. In Wirklichkeit übernimmt dieser Mitarbeiter also viel mehr Verantwortung.

Wenn es solche Mitarbeiter gibt, die bereits die vakante Stelle ausüben, müssen Sie sie befördern.

2. Beurteilung und Feedback

Bei den Überlegungen zur Beförderung von Mitarbeitern müssen die Manager auch die letzte Beurteilung der Mitarbeiter berücksichtigen. Es liegt in der menschlichen Natur, höhere Positionen anzustreben. Wenn Sie eine Person finden, die lange genug nicht befördert wurde, schadet das ihrer Mitarbeiterzufriedenheit.

Dies führt zu Fluktuation. Wenn Sie einen Mitarbeiter finden, dessen letzte Beurteilung schon eine Weile zurückliegt und der für eine Beförderung in Frage kommt, sollten Sie diesen auswählen.

3. Leistungsbeurteilung des Mitarbeiters

Statistiken sind der Schlüssel. Der älteste Trick, für eine faire Behandlung. Wenn alles andere scheitert, müssen Sie immer auf die Leistungszahlen der Mitarbeiter zurückgreifen. In diesen Fällen gibt es mehrere Methoden, die Sie zur Analyse der Mitarbeiter einsetzen können.

Dazu gehören die 360-Grad-Feedback, die Assessment-Center-Methode und viele mehr. Nach der Analyse müssen Sie diejenigen befördern, die für eine Beförderung gut geeignet sind.

4. Emotionale Intelligenz:

Emotionale Intelligenz ist in einer höheren Position unerlässlich. Sie bezieht sich auf die Fähigkeiten, die erforderlich sind, um mit anderen in Kontakt zu treten. Dies ist ein wichtiger Aspekt für Führungskräfte, da sie in der Lage sein müssen, gut mit anderen in Kontakt zu treten. Wenn Ihre Führungskräfte nicht in der Lage sind, mit ihrem Team in Kontakt zu treten, wie sollen sie das Team dann führen können?

Achten Sie bei Ihrer nächsten Mitarbeiterbeförderung auf die emotionale Intelligenz Ihrer Kandidaten.

5. Unternehmenskultur leben

Jemanden zu befördern bedeutet, ein willkommenes Zeichen für weitere Investitionen in ein Unternehmen zu setzen. Hier sollten Sie immer ein Auge darauf haben, wie ein Mitarbeiter in die Unternehmenskultur passt. Sein Verhalten gegenüber Kollegen, Managern, Vorgesetzten und wie er/sie zum Unternehmen aufschaut.

Passt die Person zur gesamten Unternehmenskultur und zu den Positionen, die die Stelle erfordert? Wenn Sie feststellen, dass der Mitarbeiter gut zu Ihnen passt, sollten Sie eine Beförderung in eine höhere Führungsposition in Betracht ziehen.

6. Nehmen Sie sich Zeit

Schließlich ist es wichtig zu verstehen, dass die Entscheidung, ob ein Mitarbeiter befördert werden soll (oder welcher Mitarbeiter befördert werden soll), schwierig sein kann. Nehmen Sie sich also Zeit und werten Sie alle relevanten Informationen aus, bevor Sie eine fundierte Entscheidung treffen.

Mitarbeiterbeförderung angehen

Die Mitarbeiterförderung spielt eine große Rolle für die Mitarbeiterzufriedenheit. Sie fördert das Engagement der Mitarbeiter, steigert die Arbeitsmoral, reduziert Fehlzeiten und steigert zudem die Produktivität.

Mitarbeiterförderung ist auch ein hilfreiches Instrument zur Verringerung der Fluktuationsrate. Die Fluktuation ist in allen Unternehmen ein großes Problem. Durch eine angemessene Leistungsbeurteilung und Mitarbeiterförderung kann dieses Problem angegangen werden.

Aus den oben genannten Gründen müssen die Unternehmen also die richtigen Mitarbeiter rechtzeitig befördern. Beförderung ist gleichbedeutend mit Fortschritt und Fortschritt ist das Beste für Ihr Unternehmen.