Heute stelle ich Euch 5 kreative Ideen für Ihren Jobmesse-Auftritt vor. Im Laufe der Zeit bekommt die Personalmarketing Abteilung für Jobmessen auch immer wieder das gleiche vorgesetzt. Bedrucken sie Flyer hier, buchen sie die Plakatwand da, schalten sie Social Media Anzeigen dort. Doch weshalb nicht mal was Neues ausprobieren?

Aus diesem Grund bin ich nach Freiburg gefahren und suchte auf einer etwas anderen Messe nach neuen Inspirationen. Doch ich war nicht etwa auf der 10. HR-Messe zu irgendeinem Thema über neue digitale Ansätze. Dieses Mal besuchte ich die internationale Kulturbörse in Freiburg. Denn, wenn man mit offenen Augen durchs Leben läuft, lassen sich Ideen überall finden. Nebenbei war es eine erfrischende Abwechslung zu den typischen HR-Messen, mit vielen Theater-, Musical und Comedian-Auftritten.

Doch kommen wir nun zu dem Teil, weshalb ihr überhaupt angefangen habt den Artikel zu lesen 😉

Was ist die International Kulturbörse in Freiburg?
Die Int. Kulturbörse (IKF) versteht sich als dem Branchen-Treffpunkt der Kultur- und Eventszene im deutschsprachigen Raum. Jedes Jahr im Januar zeigen Künstler aus den Bereichen Darstellende Kunst, Musik und Straßentheater im Rahmen von 200 Live-Auftritten Ausschnitte aus ihren aktuellen Programmen. In den Messehallen sind rund 400 Aussteller vertreten, die aktuelle Trends aus der Kultur- und Eventbranche präsentieren. Kurz es ist bunt, schrill und laut. Da hat es mich nicht gewundert, dass in einem Moment riesige pinke Flamingos durch die Halle spazieren und im nächsten Moment Jazz Musiker einen spontanen Gig spielten. Die Räumlichkeiten sind also voller spontaner Ideen und Eindrücke. Die wohl schwierigste Aufgabe für mich war es, die Verbindungen zum HR zu finden.

Mitarbeiter werben Mitarbeiter

Erst vor wenigen Wochen waren wir noch selbst auf einer Jobmesse vertreten und ich habe somit einen ganz guten Vergleich bekommen, was das Standdesign und die Messepräsenz angehen. Angefangen beim Stand selbst. Mittlerweile vergleichen die meisten ihren Stand nur mit ihren Nachbarständen. Dies führt häufig dazu, dass die 2 bis 3 aufgestellten RollUps und ein paar Designte Flyer für viele schon das Mas aller Dinge sind. Schließlich reicht es doch an Informationen aus, sobald der Schüler oder Studi sich für das Unternehmen interessiert.

Auf der IKF konnte ich spannende Eindrücke gewinnen, wie ein Stand eigentlich aussehen sollte. Denn der Stand war für jeden Künstler das zweit wichtigste, dass er bieten konnte. Jeder Stand war bunt, interessant und einfallsreich gestaltet, sodass ich eine erste Vorstellung dessen bekommen habe, wie seine Show aussieht. Ein Video hat zusätzlich visuell geholfen, wie seine Show auf der Bühne aussieht. Zwei Ideen, die nicht schwer sind, auch auf Jobmessen umzusetzen.

Natürlich sind viele Darsteller auch von Agenturen vertreten, die die Standpräsenz übernehmen und etwas zur Show erzählen können. Doch an jedem Stand konnte ich auch mit dem Darsteller persönlich ein Gespräch führen, der mir einen tieferen Eindruck seiner Show gegeben hat.

Wenn wir jetzt davon ausgehen, dass die Agentur das Unternehmen ist, ist der Darsteller der Mitarbeiter. Also lasst diese doch eure Azubis oder Mitarbeiter erzählen, wie der Beruf oder die Ausbildung in ihrem Unternehmen aussieht. Die Transparenz kommt bei den Bewerbern sehr gut an und steigert das Vertrauen in Ihr Unternehmen.

Vorträge auf Jobmessen

Wir kennen es alle. Wenn jemand auf der Bühne steht, muss er was auf dem Kasten haben. Naja, meistens zumindest… Aus diesem Grund kann sich auf der IKF jeder Besucher ein eigenes Bild vom Darsteller machen, indem er einen seiner Live-Auftritte besucht. Hier können die Darsteller den Besuchern in 20 Minuten einen Eindruck von ihrer Show geben. Hat dieser überzeugt, sind die meisten Agenten und Veranstalter noch während seiner Show zu seinem Stand gelaufen, um ihn zu buchen.

Auf vielen Jobmessen werden inzwischen Speaker gebucht, um einen Fachvortrag zu halten. Wenn sich der ein oder andere Personaler für einen Vortrag zur Verfügung stellt, wird das bestimmt mit offenen Armen begrüßt.

Suchen Sie sich ein Thema aus, dass sich interessant anhört und zugleich Lust macht in ihrem Unternehmen zu arbeiten. Bei meinen Vorträgen achte ich immer darauf, dass der Titel in nur 3 bis 5 Worten Laune nach mehr macht. Natürlich verbunden mit dem vorgetragenen Inhalt bot sich mir immer die Gelegenheit, dass die wirklich interessierten Zuhörer, anschließend das Gespräch mit mir suchten.

Fotowand mit viralem Effekt

Einer der wohl wichtigsten Beobachtungen auf der IKF, waren die Stände, die nicht nur darauf zielten, kurz und knackig Ihre Produkte zu verkaufen. Um aus der Masse herauszustechen, boten Sie verschiedene Mitmachaktionen an, die für viel Spaß sorgten. Ein Stand ist mir hierbei ganz besonders in Erinnerung geblieben. Mithilfe einer Fotowand konnten die Besucher ihren Kopf auf den Körper eines kleinen Kindes setzen. Im Laufe der Messe, fand die Aktion immer mehr begeisternde Anhänger. Das allerbeste, die Fotos wurden von vielen auf ihren Social Media Accounts gepostet, was natürlich für kostenlose Werbung sorgte. Eine Fotowand mit Ihrem Firmen-Logo darauf, könnte gleichen Effekt auslösen.

Idee für Pflegeberufe:
Um mehr Bewerber zu Ihrem Stand zu locken, entwickeln Sie eine Fotowand, passend zu Ihren Berufen. Ein Augenfang wäre z.Bsp. ein Skelett. Präparieren Sie das Skelett so, dass der Kopf fehlt. Die Besucher können nun auf ein Podest steigen und ihren Kopf an dieser Stelle setzen. Dies würde einige Besucher anlocken, die viel Freude und Spaß an den Fotos hätten. Noch besser wäre es, eine eigene Fotobox aufzustellen. Auf der Vorderseite des Fotos ist die Person mit dem Skelett abgebildet, am unteren rechten Eck des Fotos Ihr Firmenlogo und auf der Rückseite befindet sich die Stellenbeschreibung oder Informationen zum Pflegeberuf.

Komparsen zur Unterstützung

Sind wir nicht alle fasziniert von der Zauberei? Auf der IKF hat ein Aussteller einen Zauberer zur Unterhaltung engagiert. Die Besucher wurden zwischen den Gängen verzaubert und haben sich beim Zauberer weiter über die Angebote informiert. Jeder der mit dem Zauberer in Kontakt war, lies sich einen Flyer in die Hände drücken und las diesen Aufmerksam durch. Warum nicht eine Azubikampagne in diese Richtung entwickeln 😉

Bei einem weiteren Stand wurde eine lebende Statue in den Vordergrund gestellt. Engagieren Sie einen Darsteller, der in eine klassische Rolle vom Unternehmen schlüpft und als lebende Statue die Besucher an ihren Stand lockt. Fotos würden von potenziellen Bewerbern in den Social-Media-Kanälen für mehr Aufmerksamkeit sorgen und für kostenlose Werbung Ihrer Berufe beitragen. Employer Branding das sich von allein verbreitet.

Afterevent

Nach der Messe ist es wohl am schwierigsten mit den potenziellen Bewerbern in Kontakt zu bleiben. Aushelfen kann hier ein Afterevent. Ein eigens geplantes Event sorgt für engeren Kontakt und hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Auf der IKF wurden interessante Besucher zu einer After-Party eingeladen, auf der Interessierte mehr über die Künstler und deren Programme in Erfahrung bringen konnten. Auch für Studenten ist es eine erfrischende Abwechslung ein After-Event zu besuchen, um dort gezielt mehr über das Unternehmen und den Jobstellen zu erfahren.

Kreative Ideen für Jobmessen:

  1. Mitarbeiter werben Mitarbeiter
  2. Halten Sie Fachvorträge
  3. Fotowand
  4. Komparsen
  5. Afterevent/ -party

Fazit

Augen auf und durch, lautet das Motto. In unserem gesamten Umfeld gibt es Ansätze, die auf das HR übertragen werden können. Vor allem seine Sicht zu erweitern, hilft einem, neue Ideen für den HR-Bereich zu entwickeln, die nicht schon jeder zweite ausprobiert hat. Also viel Spaß beim ausprobieren und have fun auf der nächsten Jobmesse. Gerne können Sie mich für weitere Informationen auch kontaktieren. Alle meine Daten finden Sie auf der „Über mich“-Seite von mir.

Die IKF hat mir gezeigt, dass kreative HR Lösungen auch auf einer Messe für Schauspieler und Comedians zu finden sind. Also viel Spaß beim besuchen neuer Eurer nächsten Jobmessen.

Bildquellen: Background photo created by rawpixel.com – www.freepik.com