Leadership: Komplette Definition mit Beispielen

Leadership ist die Kunst, eine Gruppe von Menschen zu motivieren, auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten. In einer geschäftlichen Umgebung kann dies bedeuten, Mitarbeiter und Kollegen mit einer Strategie zu leiten, um die Bedürfnisse des Unternehmens zu erfüllen.

Hier erfahren Sie, was Sie über Führung wissen müssen und einige Beispiele, wie Unternehmen davon profitieren können.

Was ist Leadership?

Leadership umfasst das Wesentliche, nämlich die Fähigkeit und Bereitschaft, andere zu inspirieren. Effektive Führung basiert auf Ideen – sowohl eigenen als auch geliehenen -, die anderen effektiv auf eine Art und Weise vermittelt werden, die sie dazu bringt, so zu handeln, wie die Führungskraft es möchte.

Eine Führungskraft inspiriert andere zum Handeln und lenkt gleichzeitig die Art und Weise, wie sie handeln. Sie müssen so sympathisch sein, dass andere ihre Anweisungen befolgen und sie müssen über die Fähigkeit zum kritischen Denken verfügen, um zu wissen, wie die Ressourcen, die einer Organisation zur Verfügung stehen, am besten eingesetzt werden können.

Wie funktioniert Führung?

In der Wirtschaft ist Leadership oder auch Führung mit Leistung verbunden und jede Definition von Führung muss dies berücksichtigen. Obwohl Führung nicht zwangsläufig mit Gewinn verbunden ist, sind diejenigen, die im Unternehmenskontext als effektive Führungskräfte angesehen werden, diejenigen, die den Gewinn ihres Unternehmens steigern.

Während es Menschen gibt, die von Natur aus mit mehr Führungsfähigkeiten ausgestattet zu sein scheinen als andere, kann jeder lernen, eine Führungskraft zu werden, indem er bestimmte Fähigkeiten verbessert. Die Geschichte ist voll von Menschen, die, obwohl sie keine vorherige Führungserfahrung hatten, in Krisen in den Vordergrund getreten sind und andere davon überzeugt haben, ihrem Handlungsvorschlag zu folgen. Sie besaßen Eigenschaften und Qualitäten, die ihnen halfen, in Führungsrollen zu treten.

Unterschied zwischen Leadership und Management

Leadership

  • Kann muss aber keine Manager sein
  • Sollte inspirierend sein
  • Legt Wert auf Innovation
  • Kann sich nicht um die Erhaltung bestehender Strukturen kümmern
  • Arbeitet typischerweise mit relativer Unabhängigkeit
  • Kümmert sich möglicherweise weniger um zwischenmenschliche Belange

Management

  • Kann muss aber keine Führungskraft sein
  • Muss nicht inspirierend sein
  • Legt Wert auf Rationalität und Kontrolle
  • Versucht, innerhalb bestehender Unternehmensstrukturen zu arbeiten und diese zu erhalten
  • Ist typischerweise ein Glied in der Befehlskette des Unternehmens
  • Kümmert sich möglicherweise mehr um zwischenmenschliche Belange

Die Begriffe „Leadership“ und „Management“ werden oft synonym verwendet, aber sie sind nicht dasselbe. Führung erfordert Eigenschaften, die über Managementaufgaben hinausgehen. Sowohl Führungskräfte als auch Manager müssen die ihnen zur Verfügung stehenden Ressourcen verwalten, aber wahre Führung erfordert mehr. Zum Beispiel können Manager von den Menschen, die unter ihnen arbeiten, als inspirierend beschrieben werden oder auch nicht, aber eine Führungskraft muss diejenigen inspirieren, die ihnen folgen.

Ein weiterer Unterschied zwischen Führungskräften und Managern ist, dass Führungskräfte vor allem Innovation betonen. Während ein Manager versucht, sein Team dazu zu inspirieren, Ziele zu erreichen und dabei die Unternehmensregeln zu befolgen, ist eine Führungskraft eher darauf bedacht, hochgesteckte Ziele zu setzen und zu erreichen – auch auf Kosten der bestehenden Unternehmensstrukturen. Wenn ein Mitarbeiter eine radikale neue Idee hat, wie ein Problem angegangen werden kann, wird eine Führungskraft diese Person wahrscheinlich ermutigen, die Idee zu verfolgen.

Führungskräfte sind vielleicht eher geneigt, bestehende Strukturen zu bewahren, weil sie selbst innerhalb dieser Struktur arbeiten. Sie haben vielleicht Vorgesetzte über sich, so dass sie weniger Freiheit haben, Regeln zu brechen, um hochgesteckte Ziele zu verfolgen. Führungskräfte hingegen agieren oft ziemlich unabhängig. Das erlaubt ihnen, ein größeres Maß an Chaos zu tolerieren, solange sie glauben, dass es sich am Ende auszahlt.

Die Hingabe der Führungskraft zur Innovation kann jedoch manchmal einen Preis haben. Chaos und eine Arbeitsumgebung mit hohem Druck können zu zwischenmenschlichen Problemen führen. Wenn solche Probleme auftauchen, sieht eine Führungskraft es eher als ihre Pflicht an, Probleme zwischen Mitarbeitern zu glätten. Führungskräfte können manchmal so sehr auf das Erreichen hoher Ziele fokussiert sein, dass sie zwischenmenschliche Probleme und das Wohlergehen der Mitarbeiter auf der Strecke lassen.

Die wichtigsten Keypoints

  • Leadership ist die Kunst, eine Gruppe von Menschen zum Handeln zu motivieren, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen.L
  • Organisationen bezeichnen Mitarbeiter der oberen Ebene in ihren Managementstrukturen als Führungskraft.
  • Um eine effektive Führungskraft in der Wirtschaft zu sein, müssen Sie Eigenschaften besitzen, die über Managementaufgaben hinausgehen.
  • Führungsqualitäten können erlernt werden und Führungskräfte können sich weiterentwickeln.
  • Eine Person kann sowohl als „Führungskraft“ als auch als „Manager“ bezeichnet werden, obwohl die beiden Begriffe nicht unbedingt synonym sind.

Die besten Zitate über Leadership

Es gibt so einige große Persönlichkeiten, die die Welt des Leadership beeinflusst haben. Hier kommen die besten Zitate über Leadership.

  1. Ein Anführer ist am besten, wenn die Menschen kaum wissen, dass es ihn gibt; wenn seine Arbeit getan, sein Ziel erreicht ist, werden sie sagen: Wir haben es selbst getan. – Lao Tzu
  2. Innovation distinguishes between a leader and a follower. – Steve Jobs, Apple co-founder
  3. Führung und Lernen sind füreinander unverzichtbar. – John F. Kennedy
  4. Es ist in Ordnung, zuzugeben, was man nicht weiß. Es ist in Ordnung, um Hilfe zu bitten. Und es ist mehr als in Ordnung, den Menschen zuzuhören, die man führt – es ist sogar unerlässlich. – Mary Barra, CEO von General Motors
  5. Der gefährlichste Leadership Mythos ist der, dass Führungspersönlichkeiten geboren werden – dass es einen genetischen Faktor bei der Führung gibt. Das ist Unsinn; in Wirklichkeit ist das Gegenteil der Fall. Führungskräfte werden gemacht und nicht geboren. – Warren Bennis, Wissenschaftler, Organisationsberater und Autor

Bücher für echte Leader

Es gibt Sie wirklich! Bücher die deine Fähigkeiten in Führung und delegieren verbessern. Im Laufe meiner Zeit als Gründer und Führungskraft habe ich viele Bücher gelesen. Leadership Bücher, die mir bei meinen ersten Schritten geholfen haben und wieder andere Bücher, die mir schon im Fortgeschrittenen Stadium geholfen haben. Ich Stelle Dir hier meine Top 3 Leadership Bücher vor, aus denen ich noch heute vieles Lerne.

Der Chef, den ich nie vergessen werde

Ein Buch darüber, wie Sie Loyalität und Respekt Ihrer Mitarbeiter gewinnen.

Gute Chefs essen zuletzt

Das Buch, das jeder Leader kennen muss. Eines der weltweit besten Bücher, wenn es um Leadership geht.

Modern Leading

Das Praxishandbuch für Führungskräfte – Wie Sie zu einer authentischen und charismatischen Führungskraft werden, Mitarbeiter begeistern, Teams führen und Ergebnisse liefern.

Häufig gestellte Fragen

Was bedeutet Leadership?

Unter Führung (Leadership) versteht man die Fähigkeit einer Person oder einer Gruppe von Personen, ihre Anhänger oder andere Mitglieder einer Organisation zu beeinflussen und zu leiten.

Warum ist Leadership wichtig?

Führungsqualitäten können auf jeder Ebene praktiziert werden, unabhängig von der Position, die man innehat. Sie sind wichtig, weil eine gute Führungskraft in der Lage ist, die besten Fähigkeiten ihrer Teammitglieder hervorzuheben und sie zu motivieren, zusammenzuarbeiten, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen.

Was sind die 4 wichtigsten Merkmale einer guten Führung?

Führung bedeutet, eine klare Vision zu haben, die Fähigkeit, diese Vision den Teammitgliedern zu vermitteln, die Fähigkeit, effektiv und effizient zu organisieren, die Untergebenen zur Verwirklichung der Unternehmensziele zu inspirieren und die Interessenkonflikte aller Untergebenen und Beteiligten auszugleichen.

Das könnte dich auch interessieren