Job Rotation ist eine Technik, die eingesetzt wird, um das Lernen und die Motivation der Mitarbeiter zu steigern. In diesem Artikel werde ich erklären, was Jobrotation ist, ihre Vor- und Nachteile auflisten und 5 Beispiele von Unternehmen nennen, die Jobrotation erfolgreich in ihren Aktivitäten anwenden.

Was ist Job Rotation?

Unter Job Rotation versteht man die Praxis des Wechsels von Mitarbeitern zwischen Arbeitsplätzen in einem Unternehmen. Diese Rotationen sind überwiegend lateral, d.h. sie finden zwischen Arbeitsplätzen auf derselben Ebene statt und gelten nicht als Beförderungen. Häufig sind sie auch zeitlich befristet, d.h. die Mitarbeiter kehren nach einer gewissen Zeit an ihren ursprünglichen Arbeitsplatz zurück.

Ein Arbeitsplatzwechsel hat eine Reihe von Vorteilen, auf die wir später noch näher eingehen werden, denken Sie zum Beispiel an: Der Beginn einer neuen Arbeitsstelle ist aufregend und herausfordernd, er vertreibt Langeweile, fördert die Motivation, hilft bei der Beurteilung der persönlichen Eignung des Arbeitsplatzes, und es ist eine großartige Möglichkeit, neues Wissen und neue Kompetenzen durch die Ausübung verschiedener Tätigkeiten zu erwerben.

Jobrotation ist eine bekannte Technik der Organisationsentwicklung. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil der (Neu-)Gestaltung von Arbeitsplätzen, zusammen mit der Vereinfachung, Bereicherung und Erweiterung von Arbeitsplätzen. Schauen wir uns die Vorteile der Job-Rotation einmal näher an.

Vorteile von Job Rotation

Die Rotation von Arbeitsplätzen hat eine lange Liste von Vorteilen sowohl für den Arbeitgeber als auch für den Arbeitnehmer. Obwohl es einige Überschneidungen zwischen den beiden gibt, wollen wir uns zunächst auf die Vorteile der Arbeitsplatzrotation für den Arbeitgeber konzentrieren:

  • Lernen. Jobrotation ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, spezifische Fertigkeiten, Kenntnisse und Kompetenzen zu transferieren, was zur Akkumulation von Human Capital führt. Beispielsweise kann ein Mitarbeiter den gesamten Produktionsprozess erlernen, weil er in verschiedenen Rollen gedient hat, die ihm eine ganzheitliche Perspektive bieten. In ähnlicher Weise müssen Manager möglicherweise verschiedene Abteilungen kennen lernen, bevor sie für eine leitende Führungsposition bereit sind, in der sie diese Erfahrung benötigen.
    Ein weiteres Beispiel ist, dass vielen HR-Fachleuten betriebswirtschaftliche Fähigkeiten fehlen. Ein guter Weg, diese Fähigkeiten aufzubauen, ist die Rotation von HR-Fachleuten außerhalb der HR-Abteilung – und die Rotation von Mitarbeitern aus dem Unternehmen in der HR-Abteilung.
  • Flexibilität. Die Rotation ermöglicht es den Mitarbeitern, verschiedene Aufgaben zu übernehmen, was zu einer flexibleren Belegschaft führt. Wenn Mitarbeiter in zwei oder drei Funktionen eingesetzt werden können, ist die gesamte verfügbare Belegschaft größer und viel flexibler, um jede der verfügbaren Funktionen zu besetzen.
  • Mitarbeiter-Ersatz. Wenn ein kritischer Mitarbeiter plötzlich ausscheidet, muss seine Rolle durch jemanden aus dem Unternehmen ersetzt werden. Hier kann Jobrotation eine Rolle spielen. Durch den (vorübergehenden) Einsatz eines Peers, der mit der Rolle einigermaßen vertraut und mit dem Unternehmen sehr vertraut ist, kann die kritische Rolle schnell besetzt werden.
  • Orientierung und Vermittlung. Ein Bereich, in dem die Rotation häufig angewendet wird, sind Praktika. Während eines Praktikums arbeitet ein Absolvent in der Regel innerhalb der Praktikumszeit in vielen verschiedenen Rollen. Dies ermöglicht es dem Absolventen, verborgene Talente zu erforschen und die Rollen zu identifizieren, die ihm gefallen und in denen er gut ist.
    Gleichzeitig ermöglicht es der Organisation zu erkunden, wo in der Organisation die Neueinstellung den größten Mehrwert bringen kann, was auch als Job-Mitarbeiter-Matching bezeichnet wird. Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, um sicherzustellen, dass neue Talente optimal eingesetzt werden. In ähnlicher Weise kann jemand, der eine andere Rolle wünscht, im Unternehmen rotiert werden, um diese neue Rolle auszuprobieren. Wenn es nicht funktioniert, steht es der Person frei, zurückzukommen. Dies kann verhindern, dass ein talentierter Mitarbeiter das Unternehmen verlässt.
  • Zufriedenheit und Fluktuation. Wenn jemand 4 oder 5 Jahre in einem Job feststeckt, besteht ein hohes Risiko, dass er den Job verlässt. Jobrotation bietet die Möglichkeit eines Tapetenwechsels und fordert die Menschen heraus, was zu erhöhter Zufriedenheit und geringerer Mitarbeiterfluktuation führt.

In ähnlicher Weise hat die Arbeitsplatzrotation auch Vorteile für den Arbeitnehmer:

  • Motivation. Einer der Nachteile eines zu langen Verbleibs in einer Funktion ist ein Motivationsverlust. Jobrotation sorgt für einen Tapetenwechsel mit neuen Verantwortlichkeiten, die den Mitarbeiter zum Lernen und zur Anpassung herausfordern. Dies ist eine großartige Möglichkeit, die Langeweile zu vertreiben, die Mitarbeiter zu motivieren und ihre persönliche Beweglichkeit zu erhöhen.
  • Lernen. Lernen ist nicht nur ein Vorteil für den Arbeitgeber, sondern auch für den Arbeitnehmer. Besonders Menschen, die erst vor kurzem in die Arbeitswelt eingetreten sind, haben ein starkes Bedürfnis nach Lernen und Entwicklung. Job-Rotation – zum Beispiel in Kombination mit Peer-Coaching/Mentoring – kann diese Möglichkeiten bieten.

Nachteile von Job Rotation

Aber wo Vorteile existieren, gibt es auch die dazugehörigen Nachteile. Hier ein paar Nachteile, die Job Rotation mit sich bringen kann:

  • Ineffizienzen. Wenn ein Mitarbeiter in eine neue Rolle eintritt, muss er sich erst einmal einarbeiten, bevor er sein optimales Produktivitätsniveau erreicht. Aus diesem Grund kann die Rotation zu häufigen Arbeitsunterbrechungen und entsprechenden Ineffizienzen führen.
  • Missverständnis. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Person, die aus einer Rolle heraus rotiert, immer noch über überlegenes (stillschweigendes) Wissen und Verbindungen verfügen kann. Dies kann dazu führen, dass diese Person (teilweise) in der Rolle verbleibt, was zu Rollenunklarheit führt. Eine Möglichkeit, dieses Problem anzugehen, besteht darin, ein Mentorenprogramm für Gleichaltrige einzurichten.
  • Verärgerter Mitarbeiter. Wenn Leute aus einem Job, den sie mögen, entlassen werden, kann das ihre Motivation verringern. Ein potenzieller Nachteil sind verärgerte Mitarbeiter, denen der neue Arbeitsplatz nicht gefällt, denen es an Motivation mangelt und die vielleicht sogar erwägen, das Unternehmen zu verlassen.
  • Mangelnde Gelegenheit. Die Arbeitsplatzrotation erfolgt oft horizontal, was bedeutet, dass die Mitarbeiter nicht befördert werden, sondern eher eine andere Rolle auf derselben Ebene erhalten. Dies kann sich wie ein Ausweichmanöver anstatt wie ein nächster Schritt anfühlen, der die Menschen von ihrem angestrebten Karriereweg abbringt. Die Beurteilung ihres Ehrgeizniveaus und die Gestaltung der Rotation als eine Gelegenheit, sich vielfältigere Fähigkeiten anzueignen, die ihnen später in ihrer Karriere zugute kommen werden, ist hier eine bewährte Praxis.

Bewährte Praktiken der Arbeitsplatzrotation

Wie Sie jetzt erkannt haben, ist es durchaus möglich, “falsch herum zu drehen”. Lassen Sie uns eine Reihe von Best Practices durchgehen, wie man eine positivere Wirkung erzielen und gleichzeitig negative Auswirkungen reduzieren kann.

  • Ein Mittel zum Zweck. Rotation kann für viele verschiedene Zwecke eingesetzt werden. Wichtig ist, dass das Ziel der Arbeitsplatzrotation von Anfang an klar sein sollte. Die gedankenlose Rotation von Mitarbeitern in verschiedene Jobs schafft Ineffizienz, Rollenunklarheit und unterbricht die Arbeit. Diese Ineffizienzen lassen sich nur dann rechtfertigen, wenn es ein klares Ziel oder einen Nutzen für diese Praxis der Arbeitsplatzrotation gibt.
  • Einverständnis der Mitarbeiter. Ein weiterer potenzieller Nachteil ist, dass die Rotation zu verärgerten Mitarbeitern führen kann. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, ein Buy-in zu schaffen. Dies kann erreicht werden, indem die Vorteile der Arbeitsplatzrotation für den Arbeitnehmer klar erläutert und der Arbeitnehmer überzeugt wird, anstatt ihn zu zwingen. Durch das Einbringen der Mitarbeiter kann etwas, das als schlechte Situation empfunden wird, in eine Chance verwandelt werden.
  • Ausbildung. Drittens: Stellen Sie sicher, dass die Mitarbeiter angemessen geschult werden, bevor sie auf einen anderen Arbeitsplatz versetzt werden. Wenn man in eine Arbeitsstelle eintritt, ohne über die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten zu verfügen, um gute Leistungen zu erbringen, wird die Motivation sinken und die Zeit, die erforderlich ist, um ein optimales Produktivitätsniveau zu erreichen, verlängert. Wie bereits erwähnt, können sowohl das Peer-Coaching als auch das Peer-Mentoring hier sehr wertvoll sein.
  • Überwachung und Feedback. Sobald jemand in eine neue Rolle eingetreten ist, stellen Sie sicher, dass Sie ihn genau beobachten und reichlich Feedback geben. Mit der Zeit werden die Mitarbeiter unabhängiger und benötigen weniger Struktur. Außerdem sollten Sie klare Erfolgskriterien für die Stelle schaffen und diese kommunizieren. Das hilft dem Mitarbeiter zu verstehen, was von ihm erwartet wird.
  • Geplante Job-Rotation. Eine formalisiertere Herangehensweise an die Job-Rotation wird auch Karrierepfad genannt. Hier wird eine bestimmte Abfolge von Jobs aneinandergereiht, um ein Karriereziel zu erreichen.

Here we go!

Wie Sie inzwischen wissen, können rotierende Stellen viele Vorteile sowohl für das Unternehmen als auch für den Mitarbeiter haben. Wenn sie jedoch nach dem Zufallsprinzip durchgeführt wird, verringert sich die Effizienz, führt zu Fehlern und führt zu Unklarheiten in der Rolle. Es ist daher von entscheidender Bedeutung, den Grund, warum die Rotation genutzt werden sollte, klar zu spezifizieren.

FAQ

Was ist Job Rotation?

Job Rotation ist die Praxis des Wechsels von Mitarbeitern zwischen Arbeitsplätzen in einer Organisation. Diese Rotationen sind oft vorübergehend und überwiegend seitlich, d.h. sie finden zwischen Arbeitsplätzen auf gleicher Ebene statt und gelten nicht als Beförderungen.

Was ist einer der Hauptvorteile von Job Rotation?

Einer der Hauptvorteile der Job-Rotation ist die Tatsache, dass sie eine ausgezeichnete Möglichkeit ist, spezifische Fertigkeiten, Kenntnisse und Kompetenzen zu übertragen, was zur Akkumulation von Humankapital und zu einer flexibleren Belegschaft führt.

Was ist der Nachteil der Job Rotation?

Einer der Nachteile von Job Rotation besteht darin, dass sie zu verärgerten Mitarbeitern führen kann, wenn sie von einem Arbeitsplatz abgezogen werden, der ihnen Spaß macht.