Obwohl Change Management manchmal als die weiche Seite des Wandels bezeichnet wird, ist die Bewältigung der menschlichen Seite eines Wandels oft die herausforderndste und kritischste Komponente einer organisatorischen Umgestaltung.

Ziehen Sie eine Fusion oder Übernahme in Betracht. Die technische Seite der Veränderung ist sicherlich komplex. Sie müssen die finanziellen Arrangements des Geschäfts ausarbeiten, Geschäftssysteme integrieren, Entscheidungen über die Struktur der neuen Organisation treffen und vieles mehr. Aber es kann den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen, Leute an Bord zu holen und sich an der Fusion oder Übernahme zu beteiligen.

Und warum? Jeder Einzelne wird seine Aufgaben anders erfüllen müssen. Das Ausmaß, in dem sie ihr Verhalten ändern und neue Prozesse übernehmen, hat einen erheblichen Einfluss auf die Initiative. Aus diesem Grund kann die weiche Seite des Wandels die härtere Seite des Wandels sein. Glücklicherweise kann ein strukturierter Ansatz zur Bewältigung der menschlichen Seite des Wandels einen großen Einfluss auf den Gesamterfolg haben.

Was ist Change Management?

Change Management befasst sich mit der menschlichen Seite des Wandels. Die Schaffung einer neuen Organisation, die Gestaltung neuer Arbeitsprozesse und die Einführung neuer Technologien werden vielleicht nie ihr volles Potenzial entfalten, wenn Sie Ihre Mitarbeiter nicht mitbringen. Das liegt daran, dass der finanzielle Erfolg davon abhängt, wie gründlich sich die einzelnen Mitarbeiter in der Organisation mit der Veränderung auseinandersetzen.

Change Management umfasst die Prozesse, Werkzeuge und Techniken, die eingesetzt werden, um die menschliche Seite der Veränderung zu managen und die gewünschten Geschäftsergebnisse zu erzielen. Letztendlich konzentriert sich das Veränderungsmanagement darauf, wie man die Mitarbeiter dabei unterstützt, eine Veränderung in ihrem Arbeitsalltag anzunehmen, anzunehmen und zu nutzen. Change Management ist sowohl ein Prozess als auch eine Kompetenz.

Der Change-Management-Prozess

Aus einer Prozessperspektive betrachtet ist Change Management eine Reihe von Schritten, die ein Teammitglied bei einem bestimmten Projekt oder einer bestimmten Initiative durchführt – die Strategie und die Pläne, die darauf ausgerichtet sind, Menschen durch die Veränderung zu führen. Eine Chanegmanagement Methodik kann z.B. aus drei Hauptphasen bestehen wie:

  • Vorbereitung auf den Wandel (wobei Bereitschaftsbewertungen bei der Formulierung einer Strategie helfen)
  • Change Management (wobei fünf Änderungsmanagementpläne in den Projektplan integriert werden)
  • Verstärkung des Wandels (wo Compliance-Audits und Mechanismen eingesetzt werden, um den Wandel zu festigen)

Change-Management-Kompetenz

Change-Management ist die Fähigkeit einer Führungskraft oder eines Managers, Menschen effektiv durch Veränderungen zu führen. Der Begriff der Führungskompetenz ist universell, aber was diese Kompetenz beinhaltet, hängt von der Beziehung einer Person zum Wandel ab.

Für leitende Führungskräfte bedeutet Change-Management-Kompetenz, ein wirksamer Förderer des Wandels zu sein und Engagement für den Wandel zu zeigen, sowohl individuell als auch organisatorisch. Für Vorgesetzte an vorderster Front bezieht sich die Kompetenz auf das Coachen von direkten Berichterstattern auf ihrem eigenen Weg der Veränderung. Obwohl die Kompetenz je nach Ihrer Beziehung zur Veränderung variiert, sind Organisationen effektiver und erfolgreicher, wenn sie in allen ihren Reihen Kompetenzen für das Change Management aufbauen.

Change Management ist nicht nur Kommunikation und Training. Es ist nicht nur der Umgang mit Widerstand. Effektives Veränderungsmanagement folgt einem strukturierten Prozess und setzt ein ganzheitliches Instrumentarium ein, um erfolgreiche individuelle und organisatorische Veränderungen voranzutreiben.

Warum Change Management wichtig ist

Es gibt zahlreiche Gründe, sowohl bei großen als auch bei kleinen Anstrengungen ein effektives Veränderungsmanagement einzusetzen. Hier sind drei Hauptgründe für den Einsatz von Veränderungsmanagement:

  • Organisatorische Veränderungen finden von einer Person nach der anderen statt.
  • Schlechtes Management des Wandels ist kostspielig
  • Effektives Veränderungsmanagement erhöht die Erfolgswahrscheinlichkeit

Organisatorischer Wandel geschieht von einer Person nach der anderen

Es ist leicht, in die Falle zu tappen, über Veränderungen ausschließlich aus einer organisatorischen Perspektive nachzudenken. Wenn Sie eine Fusion oder Übernahme in Betracht ziehen, können Sie sich auf die finanzielle Strukturierung, die Daten- und Systemintegration und physische Standortveränderungen konzentrieren. Organisatorische Veränderungen jeglicher Art finden jedoch immer nur von einer Person nach der anderen statt. Der Erfolg einer unternehmensweiten Anstrengung stellt sich nur dann ein, wenn Frida, Max, Felix und Alex Mustermann ihre Arbeit unterschiedlich ausführen.

Organisationen ändern sich nicht. Menschen innerhalb von Organisationen ändern sich. Es ist die kumulative Wirkung einer erfolgreichen individuellen Veränderung, die dazu führt, dass erfolgreiche organisatorische Veränderungen erfolgreich sind. Wenn Einzelpersonen keine Änderungen an ihrer täglichen Arbeit vornehmen, wird eine organisatorische Transformationsbemühung keine Ergebnisse liefern.

Was kostet ein schlechtes Change Management?

Die Ignorierung der menschlichen Seite des Wandels hat Konsequenzen:

  • Die Produktivität sinkt in größerem Umfang und länger als nötig
  • Manager sind nicht bereit, Zeit oder Ressourcen für die Unterstützung der Veränderung aufzuwenden
  • Schlüsselakteure erscheinen nicht zu den Sitzungen
  • Zulieferer beginnen, die Auswirkungen zu spüren und die durch den Wandel verursachten Störungen zu sehen
  • Kunden spüren negative Auswirkungen einer Änderung, die für sie unsichtbar hätte sein sollen
  • Die Arbeitsmoral leidet, und es zeichnen sich Spaltungen zwischen “uns” und “ihnen” ab
  • Stress, Verwirrung und Müdigkeit nehmen zu
  • Geschätzte Mitarbeiter verlassen das Unternehmen

Projekte leiden auch unter Terminüberschreitungen, Budgetüberschreitungen, Überarbeitungen und sogar Abbrüchen. Diese Folgen haben spürbare Auswirkungen auf die Projektgesundheit und die Organisation. Glücklicherweise können Sie diese Probleme abschwächen, wenn Sie einen strukturierten Ansatz für die menschliche Seite der Veränderung in die Projekte einbauen.

Wie Sie einen erfolgreichen Wandel bewirken können

Was können Sie also tun, um eine effektivere Führungskraft für Change Management zu werden? Beginnen Sie mit der Anwendung von Veränderungsmanagement auf Ihre Projekte und bauen Sie Veränderungsmanagementkompetenzen in Ihrer Organisation auf. Dies sind die ersten Schritte, um sicherzustellen, dass Projekte die beabsichtigten Ergebnisse liefern.

Die menschliche Seite des Wandels ist nicht die weiche Seite des Wandels, sondern die härtere Seite des Wandels. Wenn Sie die Zeit und Energie investieren, um die menschliche Seite Ihrer organisatorischen Bemühungen zu managen, zahlt sich das am Ende im Hinblick auf den Erfolg Ihrer Bemühungen und die Vermeidung der zahlreichen Kosten aus, die einen schlecht gemanagten Wandel plagen.