Heutzutage ist die Personalbeschaffung dank der Entwicklung von Technologien, brandneuen Leistungstreibern und Lösungsanbietern sehr dynamisch – die Liste geht weiter! Das bedeutet, dass die Talentakquisitionsfunktion gezwungen sein sollte, Technologie zu nutzen und sie in ihre Beschaffungsbemühungen einzubeziehen und somit einen moderneren Ansatz für die Gewinnung, Bindung und Umwandlung von Talenten zu verfolgen.

Es gibt eine Vielzahl von Tools, die den Teams dabei helfen können. Heute werden wir uns auf Google-Trends konzentrieren, die es Ihnen ermöglicht, Qualifikationslücken zu kartieren und zu identifizieren, sowie Ihre Top-Wettbewerber bei der Rekrutierung der besten Talente zu analysieren. Fortgeschrittene Techniken für die besten Recruiter!

Recruiting mit Google Trends

Schon des öfteren habe ich über Smarte Tools von Google berichtet und darüber, dass auch Google Trends ein großartiges Tool ist, mit dem Sie beliebte Schlüsselwörter finden können, die Nutzer typischerweise bei der Suche nach offenen Stellen verwenden. Google Trends ist jedoch nicht nur ein wertvolles Tool, um Keywords zu finden, die Sie verwenden können (z. B. in Ihren Jobtiteln), sondern auch, um Einblicke in spezifische Fähigkeiten zu erhalten, für die Sie rekrutieren, sowie in Ihre Hauptkonkurrenten.

Was können Sie damit tun?

Mit Google Trends können Sie verschiedene Trends im Laufe der Zeit “abbilden”, was Sie in die Lage versetzt, mehr als Berater für Ihren Personalverantwortlichen zu agieren. Anhand dieser Trends können Sie sehen, wie beliebt eine gesuchte Fähigkeit ist. Ist sie jetzt gefragter als beim letzten Mal, als der Personalverantwortliche auf dem Markt nach jemandem mit dieser Fähigkeit suchte? Dies kann eine wertvolle Information sein, da die Ergebnisse Ihnen einen Einblick geben, wie neu eine bestimmte Fähigkeit ist, die Nachfrage nach diesem Talent und die mögliche Gehaltsspanne für dieses Talent.

Zweitens können Sie mit Google Trends feststellen, wie beliebt Ihr Firmenname ist. Sie können Ihre Popularität mit der Ihrer Hauptkonkurrenten vergleichen und sehen, ob Sie Verbesserungen vornehmen müssen, um genügend Bekanntheit für Ihre Arbeitgebermarke zu erzeugen.

Google Trends anhand eines Beispiels

Nehmen wir an, Sie suchen jemanden mit Erfahrung im Recruiting. Alles, was Sie tun müssen, ist, zu Google Trends zu gehen und das Stichwort “Recruiting” einzugeben.

Recruiting mit Google

Wenn Sie auf “Enter” klicken, können Sie den Trend der Suchanfragen in Google für “Recruiting” im Laufe der Zeit sehen. Die Popularität reicht von 0-100, wobei 100 die höchste Popularität für diesen Suchbegriff darstellt. Wir können sofort sehen, dass der Trend auf die letzten 5 Jahre bezogen, durchschnittlich im Popularitäts-Kanal zwischen 40 und 80 liegt. Dies könnte darauf zurückzuführen sein, dass Kandidaten nach Recruiting-Rollen und/oder mehr Artikeln zum Thema Recruiting suchen.

Google Recruiting der letzten 5 Jahre

Was können wir also daraus lernen? Wenn wir nun auf den Filter auf die “Letzten 12 Monate” einstellen, können wir sehen, dass der Begriff in gewissen Phasen vom Jahr mehr gesucht werden. Nach dieser Ansicht, können Sie einsehen, dass es voraussichtlich klug ist, Recruiting-Stellen vor allem im 1. und 3. Quartal des Jahres zu veröffentlichen.

Google Recuriting der letzten 12 Monate

Aber das ist noch lange nicht alles! Wenn Sie auf der Seite nach unten scrollen, erhalten Sie weitere Einblicke in diese spezielle Fähigkeit. Zum Beispiel können wir die Bundesländer sehen, in denen diese Fähigkeit am meisten gesucht wird. Die Ergebnisse zeigen, dass die Menschen in Berlin und Hamburg ein größeres Interesse an Recruiting haben als in Bundesländern wie Thüringen oder Sachsen.

Wenn Sie weiter nach unten scrollen, können Sie auch einige verwandte Themen und Abfragen zu Ihrem Suchbegriff sehen, nach denen Nutzer ebenfalls gesucht haben. Diese Abschnitte haben 2 Ansichten: oben (für die beliebtesten verwandten Themen/Abfragen) und steigend (verwandte Themen/Abfragen mit dem größten Anstieg der Suchhäufigkeit seit dem letzten Zeitraum). In diesem Beispiel sehen Sie Recruitingsunternehmen wie Teamleiter und Onboarding und Abfragen wie “agentur für arbeit recruiting” und “amg recruiting münster”. Diese Themen und Abfragen sind großartige Synonyme, die Sie in Ihrer booleschen Suche verwenden können und die es Ihnen ermöglichen, besser mit Ihrem Personalverantwortlichen zusammenzuarbeiten, indem Sie an diesen Erkenntnissen arbeiten.

Google Recuriting verwandte Themen und Trends

Über die Popularität eines bestimmten Satzes von Fähigkeiten hinaus, können Sie Google Trends auch verwenden, um nach dem Namen des Unternehmens zu suchen, für das Sie einstellen und das Interesse daran mit dem Ihrer Mitbewerber zu vergleichen. Sie können Suchbegriffe hinzufügen und bis zu 5 Begriffe in einer Trends-Karte vergleichen. Sie können die Ergebnisse auch nach Ländern regionalisieren und sehen, wie sich das Interesse an Ihrem Unternehmen und Ihren Wettbewerbern im Laufe der Zeit verändert hat. Betrachten wir als Beispiel die Rewe Group und vergleichen sie mit ihren Wettbewerbern – Lidl, Aldi, Edeka und Netto.

Konkurenzanalyse mit Google Trends

Auch diese Karte zeigt den Trend der einzelnen Suchbegriffe im Laufe der Zeit. Wenn wir die Ergebnisse betrachten, können wir sehen, dass Aldi mit Lidl in letzter Zeit die beliebteste Suche geworden ist, während die Rewe Group davor gleich auf war. Die Popularitätslücke zwischen Rewe und Aldi/Lidl hat sich im Laufe der Zeit deutlich voneinander entfernt. Es gibt auch einige gute Optionen, um ein wenig tiefer in diese Wettbewerbsanalyse einzutauchen. Indem Sie zum Beispiel auf das Dropdown-Menü “Weltweit” klicken, können Sie ein bestimmtes Land für diese Suchbegriffe auswählen. Sie können auch den Zeitbereich anpassen und zum Beispiel nur die Popularität für die letzten 12 Monate oder 5 Jahre sehen.

Es ist keine exakte Wissenschaft, aber je nach den Ergebnissen können Sie damit beginnen, Ihre Arbeitgebermarke zu überprüfen und Entscheidungen zu treffen, um so viel Aufmerksamkeit wie möglich zu erzeugen, damit Sie Top-Talente anziehen können.

Wer sich jetzt direkt ans Werk machen möchte und Google Trends fürs Recruiting mal ausprobieren will. Einfach auf den unteren Button klicken.

Ihr wollt den gemütlichen Weg gehen und eine ausführliche Google und Website oder Karriereseite analyse erhalten? Dann klickt auf diesen Button.