Was ist Facebook?

Facebook ist eine Social-Networking-Website, die ursprünglich für Hochschulstudenten konzipiert wurde, jetzt aber für jeden ab 13 Jahren offen steht. Facebook-Benutzer können ihre eigenen Profile mit Fotos, Videos und Informationen über sich selbst erstellen und anpassen. Freunde können die Profile anderer Freunde durchsuchen und auf ihren Seiten Nachrichten schreiben.

Jedes Facebook-Profil hat einen eigenen Feed, auf der Freunde Kommentare posten können. Da die Pinnwand für alle Freunde des Benutzers sichtbar ist, sind Pinnwand-Postings im Grunde genommen eine öffentliche Konversation. Daher ist es normalerweise am besten, keine persönlichen Nachrichten auf den Feed Ihrer Freunde zu schreiben. Stattdessen können Sie einer Person eine private Nachricht senden, die dann in ihrem privaten Posteingang erscheint, ähnlich wie eine E-Mail-Nachricht.

Facebook erlaubt es jedem Benutzer, Privatsphäre-Einstellungen vorzunehmen, die standardmäßig ziemlich streng sind. Wenn Sie zum Beispiel eine bestimmte Person nicht als Freund hinzugefügt haben, kann diese Person Ihr Profil nicht sehen. Sie können die Privatsphäre-Einstellungen jedoch so anpassen, dass Benutzer innerhalb Ihres Netzwerks (wie z.B. Ihre Hochschule oder die Gegend, in der Sie leben) Ihr Profil ganz oder teilweise einsehen können. Sie können auch ein “eingeschränktes Profil” erstellen, das es Ihnen ermöglicht, bestimmte Teile Ihres Profils aus einer von Ihnen ausgewählten Liste von Benutzern auszublenden. Wenn Sie nicht möchten, dass bestimmte Freunde Ihr vollständiges Profil sehen können, können Sie sie zu Ihrer Liste “Eingeschränktes Profil” hinzufügen.

Eine weitere Funktion, die sich vom “Vorgänger” MySpace unterscheidet, ist die Möglichkeit, Anwendungen zu Ihrem Profil hinzuzufügen. Facebook-Anwendungen sind kleine Programme, die speziell für Facebook-Profile entwickelt wurden. Einige Beispiele sind SuperPoke (das die “Poke”-Funktion von Facebook erweitert) und FunWall (das auf dem grundlegenden Feed-Funktion aufbaut). Andere Anwendungen dienen der Information, z.B. Nachrichten-Feeds und Wettervorhersagen. Es gibt auch Hunderte von Videospielanwendungen, mit denen Benutzer kleine Videospiele wie Jetman oder Tetris in ihren Profilen spielen können. Da die meisten Spielanwendungen hohe Punktzahlen speichern, können Freunde gegeneinander oder gegen Millionen anderer Facebook-Benutzer antreten.

Booklet 131+ Recruting Hacks kostenlos downloaden

Facebook bietet eine einfache Möglichkeit für Freunde, in Kontakt zu bleiben, und für Einzelpersonen, eine Präsenz im Web zu haben, ohne eine Website erstellen zu müssen. Da es einfach ist, Bilder und Videos hochzuladen, kann fast jeder ein Multimedia-Profil veröffentlichen. Wenn Sie ein Facebook-Mitglied sind oder sich eines Tages entscheiden, sich anzumelden, denken Sie natürlich daran, bei dem, was Sie veröffentlichen oder was Sie auf den Seiten anderer Benutzer posten, Diskretion walten zu lassen. Schließlich sind Ihre Informationen nur so öffentlich, wie Sie sie veröffentlichen wollen!

Facebook für Recruiter

Recruiting auf Facebook kann eine kostengünstige Alternative zu Jobbörsen der alten Schule sein und ist ein erstklassiger Ort, um passive Arbeitssuchende dort zu finden, wo sie ihre Freizeit verbringen.

Personalvermittler können Facebook für die Beschaffung, das Personalmarketing und das Engagement von Kandidaten nutzen, hochgradig zielgerichtete Anzeigen schalten, die auf Ort, Ausbildung, Jobtitel und Interessen basieren und in branchenspezifischen Gruppen nach qualifizierten Talenten suchen. Auf Facebook werden mehr Menschen auf Ihren Rekrutierungseinsatz stoßen als auf jeder anderen Social-Network-Site, da Facebook über 2 Milliarden aktive Benutzer pro Monat verzeichnet. Im Vergleich dazu ist die Anzahl der monatlich aktiven Benutzer auf LinkedIn – wo Personalvermittler mehr Zeit mit der Suche nach Kandidaten verbringen – zwar unbekannt, aber 25 Prozent der 450 Millionen registrierten Benutzer von LinkedIn (jetzt über 500 Millionen) nutzten die Website jeden Monat, als die Daten 2016 zum letzten Mal gemeldet wurden.

Mit Jobs on Facebook, dem direkten Stellenausschreibungs- und Bewerbungsservice des Unternehmens, der sich an kleine Unternehmen und lokale Einrichtungen richtet – mittlerweile in über 40 Ländern – können Arbeitgeber Stellenangebote veröffentlichen, Bewerbungen verwalten und Vorstellungsgespräche planen, ohne die Website verlassen zu müssen.

Experten sagen, dass Facebook immer noch eine unausgelastete Quelle für qualifizierte Kandidaten ist. Zu viele Personalvermittler sind der Meinung, dass die Website für Personalvermittler tabu ist, weil sie ein Repositorium für das persönliche, nicht-professionelle Leben von Menschen ist.

Content is King beim Recruiting

Um mit dem Recruiting auf Facebook zu beginnen, braucht die Personalabteilung eine Karriereseite des Unternehmens.

Facebook macht das Erstellen einer Seite einfach. Neben Stellenanzeigen sind Aufrufe zum Handeln, die Anhänger auf die Karriereseite Ihres Unternehmens führen, ein System zur Verfolgung von Bewerbern oder eine spezielle Landingpage, Kontaktinformationen sowie Fotos und Videos, die “Ihre Mitarbeiter, Veranstaltungen, Ihr Team in Aktion oder Ihre Büroumgebung zeigen”.

Das vielleicht wirkungsvollste, was Sie mit einer Stelle tun können, um die Reichweite und das Engagement zu maximieren, ist vielleicht der Aufbau einer Arbeitgebermarke. “Auf Facebook machen Fotos 93 Prozent der interessantesten Beiträge aus und erhalten 53 Prozent mehr Likes, 104 Prozent mehr Kommentare und 84 Prozent mehr Klicks auf Links als reine textbasierte Beiträge.

Gezielte Anzeigen

In der Zielgruppenerreichung wird die Macht von Facebook wirklich realisiert. Mit dem richtigen Inhalt und einem nachhaltigen und konsistenten Zeitplan für das Posten von Beiträgen kann man ein Zielpublikum auf organische Weise gewinnen. Ein kleiner Schub in Form einer Ad, kann jedoch auch dazu beitragen, Ihr Publikum schnell zu erweitern.

Wenn Sie Geld für einen Beitrag ausgeben wollen, stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Leute ansprechen. Mit Facebook können Sie für jede Kampagne ein Publikum (Audience) festlegen, das auf einer Vielzahl von Kriterien basiert, darunter Standort, Interessen und sogar aktuelle Arbeitgeber und Rollen.

Jobs auf Facebook

Arbeitgeber müssen ein Konto auf der Unternehmensseite haben, um freie Stellen zu posten und können nur von der Unternehmensseite aus posten. Bewerbungen gehen an das Facebook-Messenger-Konto des Eigentümers, aber Personalvermittler können auch per E-Mail benachrichtigt werden.