Das Mitarbeiterwertversprechen (Employee Value Proposition, EVP) ist auf dem Radar von immer mehr Unternehmen aufgetaucht. In diesem Artikel gebe ich eine Definition der Employee Value Proposition, teile die Schlüsselelemente und gebe Beispiele dafür, wie heutige Unternehmen die EVP nutzen können.

Was ist eine EVP? Definition

Eine Employee Value Proposition ist das Versprechen, das Sie als Arbeitgeber Ihren Mitarbeitern im Gegenzug für ihr Engagement geben. Dieses Versprechen beinhaltet die Summe aller Vorteile und Belohnungen, die Mitarbeiter von der Organisation erhalten, für die sie arbeiten.

Pawar und Charak (2015) definieren die Employee Value Proposition als das einzigartige Arrangement von Vorteilen, die ein Mitarbeiter folglich für die Fähigkeiten, Fertigkeiten und Erfahrungen erhält, die er in eine Organisation einbringt.

Ihr EVP ist der Kern Ihrer Employer Brand und sollte die Substanz Ihrer Organisation charakterisieren.

Was ist der Unterschied zwischen Ihrer EVP und Ihrer Employer Brand?

Vereinfacht ausgedrückt, ist Ihre Employee Value Proposition intern, während Ihre Employer Brand extern ist. Ihre Employer Brand ist das Gesicht, das Ihr Unternehmen als potenzieller Arbeitgeber nach außen zeigt. Es ist die Summe all der verschiedenen Dinge, an die potenzielle Bewerber denken, wenn jemand sie fragt, wie es wäre, für Unternehmen X oder Y zu arbeiten. Ihr EVP hingegen ist das Gesicht, das Ihr Unternehmen seinen Mitarbeitern zeigt.
Während Ihre Employee Value Proposition das Ergebnis einer gründlichen Vorbereitung sein sollte, die Ihre Mitarbeiter aktiv über Fokusgruppen, Umfragen, Interviews und mehr einbezieht, ist Ihre Employer Brand der äußere, kreative Ausdruck Ihrer EVP. Erstere definiert, was Mitarbeiter davon haben, für Sie zu arbeiten, während letztere anderen Menschen davon erzählt. Daher wird die EVP manchmal als das “Warum” einer Organisation bezeichnet und Ihre Employer Brand als das “Wie” und “Was”.

Die 5 Säulen einer Employee Value Proposition

Eine starke Employee Value Proposition besteht aus verschiedenen Elementen. Zusammen bestimmen diese Attribute, wie sowohl Ihre Mitarbeiter als auch Ihre Bewerber Ihr Unternehmen als Arbeitgeber wahrnehmen werden. Die 5 Säulen können wie folgt aussehen:

  1. Vergütung
  2. Vereinbarkeit von Beruf und Familie (Work-Life-Balance)
  3. Stabilität
  4. Standort
  5. Respekt

Lasst uns einen Blick auf die einzelnen Säulen werfen:

Vergütung

Dieses Attribut, das auch als Vergütung und Zusatzleistungen bezeichnet wird, umfasst die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter mit ihrem Gehalt, aber auch zusätzliche Belohnungen wie Boni und Aspekte wie Ihr Bewertungssystem. Eine faire und leistungsgerechte Vergütung ist eine der wichtigsten Gründe für Bewerber, bei Ihnen Arbeiten zu wollen.

Interessanterweise ist die Vergütung nicht für jeden gleich wichtig. Es gibt Generationenunterschiede in der Belegschaft, wobei die jüngeren Generationen zum Beispiel die Entwicklung mehr schätzen als die älteren Generationen.

Work-Life-Balance

Hier geht es um Benefits. Denken Sie an alles, von bezahlter Freizeit und Urlaub bis hin zu Gleitzeitoptionen und Home-Office.

Wenn es darum geht, welche Leistungen Mitarbeiter am meisten schätzen, stehen flexible Arbeitszeiten, die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten, Urlaub und bezahlte Elternzeit ganz oben auf der Liste. Es gibt jedoch kein Patentrezept, das für alle passt. Frischgebackene Eltern schätzen wahrscheinlich andere Leistungen als Hochschulabsolventen, also versuchen Sie, diese nach Möglichkeit anzupassen.

Stabilität

Stabilität im Sinne von Karrierestabilität, Möglichkeiten für Ihre Mitarbeiter, ihre Karriere voranzutreiben, sich zu entwickeln und Mitarbeiterschulungen machen zu können. Hier kommen natürlich Ihre Lern- und Entwicklungsbemühungen ins Spiel sowie mögliche Mentoring-/Coaching-Initiativen, die Sie innerhalb der Organisation entwickelt haben.

Standort

Bei dieser Komponente geht es um viel mehr als den einfachen Standort Ihres Büros. Man könnte es als Standort im weitesten Sinne des Wortes betrachten: Ein positives Arbeitsumfeld, ein gewisses Maß an Autonomie, Work-Life-Balance usw.

Tatsächlich hat das Standortelement viel mit der Mitarbeitererfahrung zu tun, die sich auf drei Umgebungen bezieht: Technologie, physischer Raum und Kultur (mehr zur Kultur gleich unten).

Respekt

Bei Respekt geht es unter anderem um positive Beziehungen, Unterstützung und Teamgeist. Es geht um mehr als nur Respekt, es geht um Ihre Unternehmenskultur, um die Grundwerte und Überzeugungen Ihrer Organisation.

Zum Schluss noch eine Anmerkung

In einer Zeit, in der Kandidaten zunehmend Wert auf den Ruf eines Unternehmens als Arbeitgeber legen, sind Ihre EVP und Employer Brand essentiell. Aber die Bedeutung einer Employee Value Proposition geht über die Anwerbung neuer Talente hinaus.

Ihr EVP ist ein Versprechen an Ihre Mitarbeiter, das, wenn Sie es einhalten, das Engagement der Mitarbeiter und ihr Vertrauen in Sie als Arbeitgeber steigern wird. Wenn Sie Ihr EVP einhalten, können Sie sogar Ihre derzeitigen Mitarbeiter zu den bestmöglichen Botschaftern für Ihre Arbeitgebermarke machen. Ein Grund mehr, sich über Ihr ‘Warum’ Gedanken zu machen, bevor Sie über das ‘Was’ und das ‘Wie’ kommunizieren!

FAQ

Was ist eine EVP (Employee Value Proposition)?

Eine Employee Value Proposition ist das Versprechen, das Sie als Arbeitgeber Ihren Mitarbeitern im Gegenzug für ihr Engagement geben. Dieses Versprechen beinhaltet die Summe aller Vorteile und Belohnungen, die Mitarbeiter von der Organisation erhalten, für die sie arbeiten.

Was ist der Unterschied zwischen Ihrer EVP und Ihrer Employer Brand?

Vereinfacht ausgedrückt, ist Ihre Employee Value Proposition das interne, während Ihre Employer Brand das externe auftreten ihres Unternehmens ist. Ihre Employer Brand ist das Gesicht, das Ihr Unternehmen der Außenwelt als potenzieller Arbeitgeber zeigt. Ihre EVP hingegen ist das Gesicht, das Ihr Unternehmen seinen Mitarbeitern zeigt.

Aus welchen Komponenten setzt sich die EVP zusammen?

Die folgenden fünf Elemente machen ein Wertversprechen für Mitarbeiter aus: Vergütung, Work-Life-Balance, Stabilität, Standort und Respekt.